Aktuell

Bilder © Bernhard Bumb

Bunte Palette aus Ideen: Bürger machen sich Gedanken um den Postplatz

Bürgerdialog im Foyer der Postgalerie

Etwa 60 Bürger haben sich am vergangenen Montag über die Geschichte des Postplatzes informiert, sich mit Vorschlägen zur Umgestaltung geäußert und Ideen zu Papier gebracht. Da sind viele Gedanken, Anregungen zusammengekommen. Begrüßt wurden die Bürger – unter diesen auch Mitglieder des Stadtrates und Vertreter der Geschäftswelt – von Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. Fachleute standen Rede und Antwort. Kristina Oldenburg von KOKONSULT by Kristina Oldenburg (Offenbach am Main) moderierte die Veranstaltung im Foyer und wertete dieses Forum als einen Erfolg.

v. l. Stefanie Seiler, Kristina Oldenburg.

  Einige der Ideen aus den Besucherkreisen: Glaspavillon entfernen, mehr Grün, offener Stadtbach, Trinkwasserbrunnen, der Postplatz soll in Europa-Platz umbenannt werden, die Umgestaltung soll so realisiert werden, dass der Brezelfestumzug problemlos die Kurve von der Bahnhofstraße zum Altpörtel kriegen kann, die Linienbusse, die durchs Altpörtel zur Gilgen- und Bahnhofstraße fahren, sollen einen „Schlenker“ zur Deutschen Bank machen, quasi vom Stadttor zur Gilgen- und Bahnhofstraße einen Bogen fahren. Die Busse aus der Gilgen- und Bahnhofstraße kommend, sollen von der Deutschen Bank gerade aus am Altpörtel vorbei in die Maximilianstraße fahren. Der Platz soll besser, heller beleuchtet werden. - red.

 

 

 

 

 

Zusätzliche Informationen