Aktuell

Jürgen Conrad, Hildegard Möller, Stefanie Seiler. - Bild © Bernhard Bumb

Hohe Auszeichnung des Landes für Hildegard Möller

Großes Engagement im Partnerland Ruanda

Der Speyerer Bürgerin Hildegard Möller (78) wurde am Dienstag, 11. Februar, die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz von Jürgen Conrad, Vizepräsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, im Namen und Auftrag der Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Zimmer des Ältestenrates des Historischen Rathauses überreicht.

  Die frühere Lehrerin an der Grundschule in Speyer-Nord investierte seit Jahren nicht nur sehr viel Freizeit in die Hilfe für Ruanda sondern auch eigene finanzielle Mittel um das afrikanische Land oft besuchen zu können. Die 78-Jährige kümmert sich um Schulbildung, Sport, Kunst, Kultur, Leseförderung und Schulspeisung. Angestoßen hat Hildegard Möller die Dokumentierung ruandischer Märchen, die Errichtung eines Heimatmuseums („gehört inzwischen zu den touristischen Highlights“) und die Orts-Chronik von Kanka, in der sich die ruandische Partnerschule der Siedlungsgrundschule befindet. Auf ihre Initiative bildete sich der Helferkreis „Imitima mu Ruanda – Herzen für Ruanda“.

  Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler sagte zu Hildegard Möller: „Sie haben viel für die Kinder in Speyer-Nord getan, ihnen geholfen, sie unterstützt, begleitet. Sie haben Horizonte geöffnet...und sehr viel getan für die Partnerschaft mit Ruanda und darüber hinaus“. Jürgen Conrad verwies auf die Bedeutung der „Graswurzelpartnerschaft“ der Geehrten. Nach der Übergabe der Verdienstmedaille gab es Stehende Ovationen für Hildegard Möller. Die ehemalige Lehrerin rief einige Stationen ihres Wirkens in Erinnerung.

  Gruß- und Dankesworte sprach vom Helferkreis Hanne Gabel-Monka. Den Vorschlag für die hohe Ehrung von Hildegard Möller machte Petra Exner-Tekampe. - bb

 

Zusätzliche Informationen