Aktuell

v. l.: Jens Zschocke, Philipp Brandenburger, Nicholas Herbin, Noah Claus, Nina Glaser, Pascal Heß. - Bilder © Bernhard Bumb

Noah Claus erneut zum Vorsitzenden der Speyerer JUSO gewählt

Die Speyerer Jungsozialisten haben am vergangenen Mittwoch ihren neuen Vorstand gewählt. Für die nächsten zwei Jahre steht Noah Claus erneut an der Spitze der Jugendorganisation in der SPD. Zu seinen Stellvertretern wählte die Versammlung Nina Glaser und Nicholas Herbin. Das Amt des Schriftführers übernahm Pascal Heß. Zum Vorstand gehören als Beisitzer Jens Zschocke, Philipp Brandenburger, Robin Canali, Yanick Gutheil und Dominique Köppen.

 

Der neue Vorstand mit Isabel Mackensen, Bundestagsabgeordnete der SPD (2. v. l.), Jonas Carstensens, Juso-Vorsitzender Vorderpfalz (3. v. l.), Valerie Cegodaeva, Vorsitzende der JUSO Pfalz (4. v. r.), Umut Kurt, Juso-Vorsitzender Rheinland-Pfalz (r.).

 

  Grußworte sprachen die SPD-Abgeordnete im Deutschen Bundestag Isabel Mackensen, der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen JUSO Umut Kurt, der Vorsitzende der JUSO/Vorderpfalz Jonas Carstensen und die JUSO-Vorsitzende Pfalz Valerie Cegodaeva. Mackensen gab einen kurzen Einblick in ihre Arbeit in der Hauptstadt, unter anderem zu den Themen Landwirtschaft und Ernährung, Grundrente, und Entwicklung der Löhne; sie mahnte mehr Gerechtigkeit an für Erzieher und Pflegepersonal.

  Die Abgeordnete, der Landesvorsitzende und der Vorsitzende der Speyerer SPD-Stadtratsfraktion Philipp Brandenburger lobten vor allem den Einsatz der Speyerer Jungsozialisten im OB-Wahlkampf. Betont gefordert wurde eine starke Bündnisarbeit „gegen rechten Aufbruch“ und eine „klare Abgrenzung zur AfD“, die „die Demokratie abschaffen will und Angst verbreitet“. - bb

 

Zusätzliche Informationen