Aktuell

Michael Wagner. - Bild by Bernhard Bumb

Corona: Tagesmütter/Kindertagespflege / Michael Wagner, Speyer Abgeordneter der CDU im Landtag Rheinland-Pfalz, schreibt an Ministerin Anne Spiegel

„Sehr geehrte Frau Ministerin,

unser Land wird aktuell mit einer herausfordernden Lage durch die Ausbreitung des Corona-Virus konfrontiert. Der Höhepunkt der Ausbreitung ist noch nicht erreicht. Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung von Corona innerhalb unseres Landes zu verlangsamen und einzudämmen. Gleichzeitig wird deutlich, dass nicht alle Fragen beantwortet werden können.

  So haben sich verschiedene Tagesmütter aus meinem Wahlkreis an mich gewandt, weil sie die unterschiedliche Behandlung der Betreuung von Kindern in der Kindertagespflege und im Kindergarten nicht nachvollziehen können. Während die Kindergärten grundsätzlich geschlossen sind und nur für den begründeten Notfall eine Kinderbetreuung vorsehen (z. B. Eltern können nicht zu Hause arbeiten und brauchen eine Betreuung), bleibt die Kindertagespflege für die Betreuung der Kinder geöffnet, auch für Kinder der Eltern, die im Homeoffice arbeiten oder auch gänzlich zu Hause sind.

  In ihrer Ansprache vom 20.03.2020 hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer darauf hingewiesen, dass es unser Ziel sein muss, die Geschwindigkeit zu drosseln, mit der sich das Corona-Virus im Land ausbreitet, damit nicht zu viele Menschen gleichzeitig ins Krankenhaus müssen. "Damit es dazu nicht kommt, müssen wir alle unsere Kontakte auf das Notwendigste  beschränken. Um diejenigen zu schützen, die besonders gefährdet sind, müssen jetzt alle Abstand halten," so die Ministerpräsidentin.

  Gerade nach der Ansprache der Ministerpräsidentin ist die unterschiedliche Behandlung der Betreuung von Kindern in der Kindertagespflege und im Kindergarten nicht nachvollziehbar. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, sehr geehrte Frau Ministerin, wenn Sie sich recht schnell dieser Angelegenheit annehmen könnten.

  Mit freundlichen Grüßen, Michael Wagner“

 

Zusätzliche Informationen