Aktuell

Bild/Archiv by Bernhard Bumb

Stadt ermöglicht Stände im Stadtgebiet

Absage des Kunsthandwerkermarktes

Aufgrund der weiterhin schnell steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen kann in Speyer in diesem Jahr weder ein klassischer Weihnachtsmarkt noch ein Weihnachtsdorf stattfinden. Auch der beliebte Kunsthandwerkermarkt im Rathausinnenhof muss aufgrund der aktuellen Entwicklungen abgesagt werden. Stattdessen wird die Stadt Speyer den ortsansässigen Schaustellern ab Montag, 16. November 2020 die Aufstellung ihrer Verkaufsstände im Stadtgebiet ermöglichen. Als Alternative für die Kunsthandwerker ist für Frühjahr/Sommer 2021 die Durchführung eines Kunsthandwerkermarkts in der Innenstadt geplant.

  „Ich bedauere die Absage unseres Weihnachtsmarktes sehr, insbesondere weil ich weiß, wie hart sie die Schaustellerinnen und Schausteller nach diesem ohnehin nervenaufreibenden Jahr trifft. Schon im Sommer haben wir alle Hebel in Bewegungen gesetzt, um mit dem gastronomischen Angebot im Domgarten das Beste aus der Situation herauszuholen“, erinnert Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler. „Die Voraussetzungen, unter denen wir jetzt planen mussten, sind andere, die Lage ist dynamischer, die Eindämmungsmaßnahmen strenger als im Sommer. Trotzdem war und ist es uns wichtig, die Schaustellerei so gut es geht zu unterstützen“, führt Seiler weiter aus.

  Analog zu den Regelungen der Gastronomie können die Schausteller daher ab Montag, 16. November 2020, Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Dabei sind: Harald Klauder mit einem Crêpes- und Waffelstand auf dem Festplatz, Thilo von Olnhausen mit einem Süßwaren- und Mandelstand auf dem Parkplatz des EDEKA Stiegler-Marktes in der St. German-Straße, Freddy Zinnecker mit einem Imbisswagen sowie einem Crêpes- und Mandelstand auf dem Königsplatz und Alexander Lemke, der allerdings nur an den Wochenenden öffnet, mit einem Crêpes-Stand am Flaggenmast. Private Aufstellmöglichkeiten haben sich darüber hinaus bereits Felix Stengler mit einem Food-Truck auf dem Parkplatz des Dehner-Marktes und Beate Wittmann mit Süßwaren im Nußbaumweg organisiert.

  „Die Stadt ist in diesem Jahr enger zusammen gerückt. Ich spüre täglich den großen Zusammenhalt und die Solidarität der Menschen untereinander. Daher möchte ich alle Speyererinnen und Speyerer einladen, unsere Schaustellerinnen und Schausteller ebenso zu unterstützen wie unsere Gastronomie und unseren Einzelhandel. Sie alle prägen unsere Stadt und machen sie zu diesem liebens- und lebenswerten Ort. Lassen Sie uns das gemeinsam erhalten“, so der Appell der Stadtchefin. - Lisa-Marie Eschenbach

Zusätzliche Informationen