Aktuell

Bild © Speyer-Report

Ranghöchster Soldat des Königreiches Bayern in der Rheinpfalz

Friedhofgeschichten Teil 12

von Bernhard Bumb

Wilhelm Freyherr von Horn k. b. Generalmajor und Brigadier der Brigade in der Pfalz 1847. steht auf dem Grabkreuz für den ranghöchsten bayerischen Soldat in der Pfalz am Rhein. Ganz unten das Familienwappen – wie die Inschrift bereits im Zustand der Verwitterung. Ob sich unter dem Kreuz das Grab befindet müsste erforscht werden, denn bei der Umgestaltung und Umwidmung des einst ersten Friedhofs der Stadt Speyer (1502 bis 1881) wurden als wichtig und bedeutend eingestufte Grabdenkmäler dekorativ umgestellt.

  Wilhelm von Horn war der Sohn des kurpfälzischen Hofgerichtsrates des Oberamtes Kaiserslautern, Johann Philipp von Horn und dessen Frau Louise Josefa, geborene von Wrede, Schwester des bayerischen Feldmarschalls Carl Philipp von Wrede.

  Horn trat 1801 in das Ingenieurkorps der Bayerischen Armee ein und wurde 1804 Leutnant. 1807 versetzte man ihn in den Generalquartiersmeisterstab. Während der Kriegsjahre von 1805/07 und 1809 war er beständig an der Seite seines Onkels Carl Philipp von Wrede eingesetzt; 1809 zum Hauptmann und 1812 zum Major befördert, machte er den Feldzug gegen Russland mit, ebenso ist er an den Befreiungskriegen 1813/15 gegen Frankreich beteiligt.

  1817 Oberstleutnant, 1824 Oberst und Kommandeur des 6. Linieninfanterieregiments, 1832 Beförderung zum Generalmajor und Brigadier der damaligen 4. Armee-Brigade in Speyer. Somit war Horn der ranghöchste bayerische Soldat in der Bayerischen Rheinpfalz. Am 1. Januar 1840 verleiht ihm König Ludwig I. das Ritterkreuz des Verdienstordens der Bayerischen Krone.

  Nach seinem Tod (+ Speyer 1847) wurde Horn auf dem katholischen Teil des alten Speyerer Friedhofs bestattet. Sein Grabstein mit dem fast verwitterten Familienwappen befindet sich im Friedhof des Domkapitels. Der Friedhof des Domkapitels ist ein Teil des ehemaligen katholischen Areals.

  Wilhelm Horn, geboren 1784 in Kaiserslautern, war verheiratet mit Maria Anna Hager. Ihre in Speyer geborenen Söhne Karl (1818–1896) und Max (1821–1889) wurden ebenfalls hohe bayerische Offiziere im Generalsrang. Die Tochter Mathilde (1822–1862) ehelichte den Eisenindustriellen Carl von Gienanth (1818–1890), Sohn des Freiherrn Ludwig von Gienanth, Horns Enkel Carl (1847–1923) war von 1905/12 Kriegsminister. Der Pfälzische Regierungspräsident und Speyerer Ehrenbürger Karl Theodor von Wrede (1797–1871) war sein Cousin. Quelle: Infos/Wikipedia - Fortsetzung folgt.

 

Zusätzliche Informationen