Aktuell

Annika I. © SKG

Seit dem Elften im Elften regiert Prinzessin Annika I. die Narrenscharen der SKG

Die neue Garde gibt Hoffnung für die Zukunft der Gesellschaft

Speyer. - Mit viel Tanz, lobenden Worten und etwas Fasnacht startete die SKG wie gewohnt am 11.11. in die Fasnachtskampagne 2021/22. Ohne Publikum, aber dafür live über Facebook und Tiktok – Youtube funktionierte leider nicht – präsentierte die SKG Prinzessin Annika I.

   Zu Beginn zeigten die Kleinsten, die „Sweet Bees Minis“ der neu formierten Garde, alle zwei bis fünf Jahre jung, was sie in wenigen Monaten schon bei ihren Trainerinnen Annika Höfer und Jasmin Feth gelernt haben und Mia Kief zeigte einen Solotanz.

   Corinna I., die am 11.11. ihren 20. Geburtstag feierte, bedankte sich bei ihren Sponsoren und dem Verein für zwei schöne Jahre als Prinzessin, auch wenn ihr zum Beispiel ein Brezelfestumzug verwehrt blieb. Die „Sweet Bees“, die älteren der über 30 Kinder zählenden Garde, boten anschließend einen bühnenreifen Tanz. Auch sie werden von Annika Höfer und Jasmin Feth trainiert.

   Eva Wöhlert blickte auf die Amtszeit von Corinna I. zurück, verbunden mit der Hoffnung, dass Ihre Hoheit a. D. der SKG-Familie erhalten bleibt. Mia Zander legte dann einen ebenfalls bühnenreifen Solotanz auf’s Parkett, ehe der Thronwechsel vollzogen wurde.

   Mit Trommeln und Fanfaren zog die neue Prinzessin, Annika I., ein und erhielt von Corinna I. die Insignien, sowie ein Erinnerungsalbum für die bevorstehende Kampagne. Nachdem Annika ihr närrisches Volk begrüßt hatte, wurde sie mit einer Rede ihrer Mutter überrascht, die vor genau 30 Jahren als Uta I. Prinzessin der SKG war.

   Zum Schluss griff Horst Kapp, der für die erkrankte Martina Groeger auch die Moderation übernommen hatte, in seinem Vortrag das diesjährige Motto der SKG auf: „Egal was auch noch kommen mag, die SKG bleibt immer stark“.

  Beendet wurde die Veranstaltung mit der SKG-Fasnachtshymne „Heit Nacht wird durchgemacht“. Dieter Gaschott sorgte routiniert wie gewohnt für die Musik am Abend. - Presse/SKG

Zusätzliche Informationen