Aktuell

2019 wurde OB Stefanie Seiler verhaftet. - Bild © Detlef Oertel/Archiv

Geißelnahme in Speyer

Narren wollen Brückenbau-Ingenieure schnappen / Gefängniskarren steht bereit

Der Narrengilde Spira – ein Zusammenschluss der Speyerer Fasnachtsvereine – reicht‘s mit dem Hickhack um die Salierbrücke. Jetzt wollen die Karnevalisten eine drastische Maßnahme ergreifen. Sie wollen am Fasnachtssamstag mindestens zwei Brückenbau-Ingenieure der Salierbrücke packen und ins Betzeloch im Altpörtel bringen. Die Aktion startet also am 22. Februar. So um 10:30 Uhr etwa sollen der Karren und ein Kirchboot vors Rathaus gefahren werden.

  Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und die Tollitäten der Stadt begeben sich gegen 10:45 Uhr ins Rathaus. Da das Kidnapping gelungen sein wird, geben der Fanfarenzug Rot/Weiß und die Domguggler ein Standkonzert. Dann verkündet der Präsident der Rheinfunken, Helmut Kauf, vom Balkon des Rathauses herab dem Volk das bevorstehende Geschehen.

Schwere Vorwürfe gegen das Regierungspräsidium in Karlsruhe

  10:55 Uhr: OB Seiler und Tollitäten verlassen das Rathaus und nehmen im Kirchboot Platz. Dabei soll das Volk jubeln und Beifall zollen. Gleichzeitig werden die zwei Brückenbau-Ingenieure in den Gefängniskarren gebracht. Da es an Zugpferden mangelt, werden Narren den Karren zum Altpörtel ziehen. Damit der Karren nicht zu schnell gezogen wird, geht Daoud Hattab, ein wichtiger Narr der SKG, als Bremsklotz hinterher.

  11:00 Uhr: Die Speyerer Tills – Andrea Pfadt (CV Rheinfunken) und Horst Kapp (SKG) – verlesen vom Balkon des Rathauses herab die Narrenklage. Nun soll der Zug zum Altpörtel so stehen: 1. Fanfarenzug, 2. Stadtgarde (Schützengesellschaft), 3. Gefängniskarren, 4. Kirchboot, närrisches Fußvolk, Domguggler.

11:11 Uhr: Die Stadtgarde böllert los – der Startschuss für den Marsch zum Altpörtel.

  11:30 Uhr: Altpörtel. Die Oberbürgermeisterin und die Tollitäten klettern aus dem Boot. Die Stadtgarde verbringt die Geißeln zum Betzeloch, auch Verlies oder Kerker genannt. Geleitschützer Bernhard Bumb begleitet Stefanie Seiler dorthin, er hat den Schlüssel des Gefängnisses. Es folgt ein Platzkonzert und ein Umtrunk. Gegen 12 Uhr ist Feierabend. - red

 

Zusätzliche Informationen