Aktuell

TOWERS verlieren gegen Qool Sharks mit 46 : 65

Die TOWERS verlieren in Würzburg. Trotz Ausfall der Topspielerin in Reihen der Würzburgerinnen hatten die TOWERS über weite Strecken nicht die Durchschlagskraft gegen gut verteidigende Qool Sharks. Lichtblicke bei den TOWERS gab es dennoch.

   „Speyer ist nicht weit weg (Platz 3 in der Tabelle). Ich denke je nach dem wie wir reingehen ins Spiel und welche Intensität wir finden, kann das eine sehr enge Kiste werden“, gab Trainer Thomas Glasauer im Interview mit TVMainFranken Fernsehen bekannt und weiter sagte er „ich glaube nicht, das wir Speyer unterschätzen und nur auf Bad Homburg schauen . . . Speyer ist mein Heimatort. Dementsprechend bin ich besonders darauf aus siegreich zu sein" ergänzte er. Das ist seiner Mannschaft auch ohne Topspielerin Katlyn Theresa Yohn gelungen.

   Die sonst so treffsicheren Speyerinnen aus den vergangenen zwei Spielen konnten gegen gut positionierte Verteidigerinnen nicht viel ausrichten. Ob aus der Distanz (von 16 Würfen gingen nur drei ins Ziel) oder in der Zone des Gegners. Viel zählbares ließen die Sharks nicht zu. Lediglich die 1,91 große Annika Soltau brachte die Dreimeterzone der Gäste ordentlich durcheinander und am Ende des Tages fuhr sie mit einem Double-Double (20P./11RB) nach Hause. Verena Soltau und Madison Wolf schützen den eignen Korb so gut es ging, aber auch ohne Yohn machten die Würzburgerinnen ihre Punkte. Vor allem Paige Bradley, Topscorerin mit 21 Punkten, traf aus der Distanz und unterm Korb gleichermaßen.

   Mit einer deutlichen Niederlage (65:46) fuhr die TOWERS am Samstagabend nach Hause. Allein, ein Grund zur Klage gibt es nicht und warum. Die Sharks sind in dieser Saison mit elf Siegen in Folge noch nicht geschlagen worden. Die Saison der TOWERS kann sich auch sehen lassen. Platz 4 in der Liga, fünf Siege. Das sah in der letzten Saison noch ganz anders aus.

   Am kommenden Wochenende geht es über den Rhein an den Neckar nach Heidelberg. Dort werden die TOWERS auf viele bekannte Gesichter aus WNBL treffen. In ihrer ersten Saison in der 2.DBBL stehen die Heidelbergerinnen auf einen beachtenswerten Platz 7.

   Die Viertel im Überblick: 18:11; 12:7; 18:9; 17:19 - Für TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt spielten: I. Aruna (0 Pkt/1 Reb), H. Krull (3/1); B. Helmig (8/2), M. Klähn (0,0), A. Holzschuh (0/0), M. Ruf (3,2), F. Keune (4/0), N. Steinort (0/0), A. Soltau (20/11), V. Soltau (2/4),M. Wolf (6/13). - Michael Klingenburg

Zusätzliche Informationen