Aktuell

Gesprayte Trauben, Schriftzüge und gelbe Rohrelemente zieren jetzt die Gasdruckregel- und Messanlage „Schwefelquelle“ der EnergieSüdwest Netz GmbH. © Quelle: ESW

Gasübergabestation „Schwefelquelle“ zwischen Landau und Godramstein künstlerisch gestaltet

Landau. – Als Reaktion auf illegale Graffiti an der erst in diesem Jahr in Betrieb genommenen Anlage, hat der Energieversorger EnergieSüdwest Netz GmbH den Graffiti-Künstler „Alu“ engagiert, um die Fassade des Gebäudes am Landauer Ortsausgang Richtung Godramstein zu gestalten. Jetzt zieren gesprayte Trauben, Schriftzüge und gelbe Rohrelemente die Anlage.

   „Als lokales Unternehmen ist es uns wichtig, unsere Anlagen ins Landschafts- und Ortsbild einzufügen“, so Wolfgang Hausen, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH. „Wir sind der Ansicht, dass ein so beliebter Spazier- und Joggingweg, wie er an der Anlage „Schwefelquelle“ entlangführt, nicht verunstaltet werden darf. Darum haben wir sie jetzt künstlerisch gestalten lassen mit einem Konzept, das den Charakter des Weinanbaugebiets und der Gasdruckregelanlage miteinander verbindet“, erklärt Hausen. Er hoffe, dass viele Spaziergänger ihre Freude an der neuen Gestaltung hätten.

   In der neu errichteten Gasdruckregel- und Messanlage wird Gas vom vorgelagerten Netzbetreiber übernommen und in das Gasnetz der ESW eingespeist. Die Örtlichkeit liegt an der Quelle „Schwefelbrunnen/Schwefelquelle“, daher wurde der Name „Schwefelquelle“ gewählt. - Lena Wind

Zusätzliche Informationen