Aktuell

Bilder © RGS

Speyerer Ruderer bei Kölner Junioren-Regatta siegreich

Bei der Kölner Junioren-Regatta auf der Regattabahn Köln-Fühlingen konnten sich die Speyerer Rennruderer mit zwei Siegen, vier zweiten und einem dritten Platz sehr gut platzieren.

   Im Junioren-Einer B ging es für Maximilian Brill über die 1500-Meter-Strecke. Mit einem technisch sauber herausgeruderten zweiten Platz in 5:42,98 Minuten überraschte der junge Speyerer nach gerade überwundener Erkältung die Trainer und die Gegner. Lediglich Mads Schmied, RV Nürnberg, konnte sich vor Maximilian Brill positionieren. Im gesetzten Lauf folgte dann ein fünfter Platz.

 

 

   Im Junioren-Doppelzweier B zahlte sich die Spontanität mit Bahne Schreiber vom Mainzer RV in Renngemeinschaft an den Start zu rudern aus. Platz zwei mit nur einer Länge Rückstand auf das Duo Stuttgarter RG/RV Neptun Konstanz, aber fast zwei Längen vor den Dritten vom Spandauer RC war ein guter Auftakt, dem Besseres folgen sollte. Im gesetzten Lauf kämpfte die Renngemeinschaft RG Speyer/Mainzer RV in einem harten Bord-an-Bord-Kampf mit dem Hannoverschen RC um den Sieg.

   Für das Duo Brill/Schreiber stoppte der Zielrichter 5:17,59 Minuten, das bedeutete den Sieg mit 1,23 Sekunden Vorsprung, der Rest des vollen Feldes angeführt vom Hanauer RC lag über zwei Längen zurück.

   Marlene Neubauer ging als Leichtgewichtsruderin mit ihrer Partnerin Lea Kaden in der Renngemeinschaft RG Speyer/RV Treviris im Juniorinnen-Doppelzweier A über die 2000-Meter-Strecke. Das Duo zeigte zwei sehr gute Rennen im schweren Feld und wurde mit Rang vier und im gesetzten Lauf mit Platz fünf belohnt.

   In der angestammten Gewichtsklasse, dem Leichtgewichts-Einer Juniorinnen A ruderte Marlene Neubauer der Konkurrenz in 8:36,44 Minuten auf und davon, die zweitplatzierte Ruderin Katharina Bauer, RV Friedrichshafen benötigte über 10 Sekunden mehr als die Speyrerin.

   Leon Gronbach zeigte mit Alvar Flöter in der Renngemeinschaft RG Speyer/Frankfurter RG zwei grundsolide Rennen im Junioren-Zweier-ohne-Steuermann. Im ersten Rennen gab es Platz fünf und am zweiten Regattatag dann den Silberrang.

   Im Junioren-Vierer-ohne Steuermann gesellten sich Clemens König, RC Nassovia Höchst und Tim Moormann, Hanauer RC zum Duo Gronbach/Flöter. Der Vierer war an beiden regattatagen mit viel Schwung unterwegs und belegte nach Platz drei im ersten Lauf dann wie im Zweier am zweiten Tag den Silberrang.

   „Die durch die Bank sehr guten Leistungen, natürlich besonders die beiden Siege, zeigen uns, dass wir auf einem guten Weg in Richtung Deutscher Jugendmeisterschaften unterwegs sind“, war Trainerin Julia Hofmann zufrieden. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen