Aktuell

Maximilian Brill. - Bilder © RG Speyer

Rudern: Zwei Siege bei internationaler Juniorenregatta für die RGS

Bei der Internationalen DRV-Juniorenregatta auf der Duisburger Wedau-Regattastrecke gelangen den Speyerer Junioren zwei Siege

   Im Junioren-Doppelzweier B war Maximilian Brill mit Bahne Schreiber, Mainzer RV unterwegs. Die Zeit von 5:17,837 Minuten reichte zu Platz vier und führte in den zweiten gesetzten Lauf.

   Mit Bravour setzte sich das Duo Brill/Schreiber an die Spitze und führte bereits bei der 500-Meter-Marke knapp vor dem Marbacher RV. Bei der 1000-Meter-Marke war das Feld bereits weit auseinandergezogen, doch die Marbacher blieben an der Renngemeinschaft Speyer/Mainz dran.

 

Elias Fabian.

 

   Mit einem gut gesetzten Endspurt konnte der Doppelzweier Brill/Schreiber die Führung verteidigen
und hatte im Ziel 1,390 Sekunden Vorsprung. Die drittplatzierten vom Landesruderverband Mecklenburg-Vorpommern lagen mehr als sieben Sekunden zurück, was die Härte des Kampfes an der Spitze verdeutlicht.

   Im Junioren-Doppelvierer B mit Steuermann saß Jannis Junglas an den Steuerseilen der Renngemeinschaft RG Speyer/Mainzer RV/RV Treviris/RG Treis-Karden mit Maximilian Brill, Bahne Schreiber, Georg Tenbusch und Matti Schlesinger. Das Quartett konnte am ersten Regattatag den führenden Booten nicht folgen und wurde Dritter, jedoch mit deutlichem Vorsprung auf die vierten vom RV Münster.

   Am zweiten Regattatag hielt die Renngemeinschaft um Maximilian Brill lange mit kam aber erneut mit einer Länge Rückstand auf Platz drei hinter Hallesche Rvg. Böllberg/SC Magdeburg.

   Im Juniorinnen-Doppelzweier A Leichtgewicht kämpfte Marlene Neubauer mit ihrer Partnerin Lea Kaden, RV Treviris um den Sieg. Volles Feld, viele Positionswechsel und am Ende ein guter zweiter Platz hinter der Renngemeinschaft Alster RV/Deutscher RC und mehr als eine Bootslänge vor den Dritten der Renngemeinschaft RG Eberbach/RC Nürtingen.

   Am zweiten Tag hatte die Crew aus Eberbach/Nürtingen die Bootsspitze auf dem bronzeplatz dann knapp vor dem Duo Neubauer/Kaden, dem nur Platz vier blieb. Im Doppelvierer nahmen dann noch Lilly Blair, Mainzer RV und Hanna Sopp, RG Lahnstein, Platz. Platz fünf in Lauf eins sollteim zweiten Rennen verbessert werden, in 7:25,757 Minuten über die 2000-Meter-Strecke kam das Quartett dann auf Rang vier ins Ziel.

   Im Junioren-Zweier ohne Steuermann A ruderte die Renngemeinschaft RG Speyer/Frankfurter RG mit Leon Gronbach und Alvar Flöter über Vor- und Zwischenlauf in den Endlauf. Die zwei Mal 2000-Meter hatte dann doch sehr an den Kräften des noch jungen Zweiers gezehrt, so kamen sie nicht über Platz sechs hinaus.

   Im Junioren-Achter A gab es dann für Elias Fabian als Steuermann den zweiten Speyerer Sieg. In 5:43,810 Minuten steuerte, der mittlerweile sehr begehrte, Steuermann Elias Fabian seine acht Recken, bei jeder Zwischenzeit führend, souverän zum Ein-Längensieg.

   Leon Gronbach kam in seinem Achter mit Partner Alvar Flöter auf Platz sechs. „Zwei Siege von der Internationalen Juniorenregatta in Duisburg mit nach Hause nehmen zu dürfen ist schon was ganz Besonderes“, war sich die kleine Speyerer Rennmannschaft einig. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen