Aktuell

Joshua Rieber, Jakob Fuhr © RGS

RUDERN: Unglaubliche Ausbeute bei Regatta in Schierstein

Bei der Kurzstreckenregatta über die 500-Meter-Distanz im Schiersteiner Hafen durfte sich die Rudergesellschaft Speyer über eine unglaubliche Ausbeute freuen. 16 Siege, 6 zweite, sieben dritte und drei vierte Plätze standen am Ende in den Siegerlisten.

   Wie schon in Limburg gelang Nachwuchsruderin Lea Sophie Pfannendörfer im Mädchen-Einer (11/12 Jahre) ein klarer Sieg mit einer Länge Vorsprung auf den Creuznacher RV. Charlotte Semmler und Nike Görtz kamen in ihren Rennen jeweils als Zweite ins Ziel. Im Jungen-Doppelzweier (13/14 Jahre) landeten Joshua Rieber und Jakob Fuhr einen Doppelerfolg jeweils vor dem SC Zug. Im Jungen-Einer kam Joshua Rieber auf die Plätze drei und vier.

 

Lea Sophie Pfannendörfer.

 

   Bei den Juniorinnen setzte sich Leni Stahl im Einer B (15/16 Jahre) durch und gewann hart erkämpft mit drei zehntel Sekunden Vorsprung vor der RG Wiesbaden-Biebrich, ihre Doppelzweier-Partnerin Anna Müsel als viertes Boot ins Ziel. Im Doppelzweier ruderten die Speyerer Juniorinnen der Konkurrenz davon und siegten zwei Mal.

   Maximilian Brill war im Junioren B-Einer als auch mit seinem Partner Bahne Schreiber vom Mainzer RV im Junioren-B-Doppelzweier unterwegs. Verdient sicherten sich die Bronzemedaillengewinner der Jugendmeisterschaften im Doppelzweier klare Siege in ihrer Paradedisziplin im vollen Feld einmal klar vor dem Mainzer RV, dann vor der Renngemeinschaft Frankfurter RC/RG Wiesbaden-Biebrich. Noch deutlicher verwies Maximilian Brill seine Gegner im Einer in die Schranken. Mehr als zwei Längen vor der Gießener RC Hassia und eineinhalb Längen Vorsprung auf die RG Wiesbaden-Biebrich lauteten die beiden Zieleinläufe auf die zweitplatzierten Ruderer.

   Ein Feuerwerk brannte der frisch von der U23-Europameisterschaft zurückgekehrte Ole Bartenbach ab. Los ging es mit einem ungefährdeten Sieg mit seinem Partner Valentin Wierig, RV Treviris, im Männer-A-Zweier-ohne-Steuermann vor dem Mainzer RV. Dieser Sieg konnte am zweiten Regattatag ebenso souverän wiederholt werden. Im Männer-B-Doppelzweier hießen die Sieger erneut Ole Bartenbach und Valentin Wierig, zweites Boot wurde der Creuznacher RV vor dem Speyerer Duo Sebastian Kohl und David Martirosyan.

   Im zweiten Rennen des Männer-B-Doppelzweier startete Ole Bartenbach mit Simon Haible und verwies das zweite „Tauschduo“ David Martirosyan mit Valentin Wierig knapp auf den zweiten Platz, weit dahinter kam die RG Wiesbaden-Biebrich ins Ziel. Auch der Männer-A-Vierer-ohne Steuermann in der Besatzung Ole Bartenbach, Valentin Wierig, Sebastian Kohl und Simon Haible wurde sichere Beute mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf den Mainzer RV und den RK am Baldeneysee. Im zweiten Rennen sprang Platz drei heraus.

   Im Männer-A-Doppelvierer kam David Martirosyan für Simon Haible an Bord, was dem Rhythmus und dem Siegeswillen keinen Abbruch tat. Erneut blieb Speyer erfolgreich, dieses Mal drei zehntel Sekunden vor der Renngemeinschaft Mainzer RV/Kasteler RuKG. Im zweiten Lauf drehte die Renngemeinschaft Mainzer RV/Kasteler RuKG das Ergebnis, die nachfolgenden Boote der Renngemeinschaft RC Möve Großauheim/Frankfurter RG und RK am Baldeneysee hatten mit der Vergabe um Platz eins nichts zu tun.

   Ole Bartenbach mit sechs Siegen war erfolgreichster Starter, gefolgt von Maximilian Brill mit vier ersten Plätzen und Leni Stahl mit drei Goldmedaillen. Eine Ausbeute von 16 Siegen mit so kleiner Mannschaft ist schon etwas Besonderes, waren sich die Ruderer schnell einig. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen