Aktuell

Corinna Bachmann und Elke Müsel © RGS

RUDERN: Speyerer kehren mit 6 Siegen von der World Masters Regatta heim

Die Ruderer der RG Speyer zeigten sich bei der FISA World Masters Regatta in Libourne, Frankreich, über die 1000-Meter-Strecke von ihrer Schokoladenseite und brachten 6 „Goldene“ mit zurück an den Dom. Dazu kamen vier zweite, je zwei dritte, vierte und fünfte Plätze sowie einmal Platz sechs.

   Corinna Bachmann und Elke Müsel gehörten je vier Siegen zu den erfolgreichsten Teilnehmern, Arnd Garsuch gewann zwei Mal Gold und Martin Gärtner durfte sich über einen Sieg freuen. Im Doppelzweier D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) verwiesen Elke Müsel und Corinna Bachmann in 3:55,36 Minuten Großbritannien mit einer Länge Vorsprung auf Platz zwei, eine weitere Länge dahinter überquerte Großbritannien II vor Niederlande, Dänemark, USA und Frankreich die Ziellinie.

   Gleiches Bild für das Speyerer Duo im Zweier-ohne D, hier gab es einen Ein-Längen Sieg vor Lettland, Frankreich, Großbritannien und Tschechien. Auch in der jüngeren Altersklasse C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) mischte das Duo Müsel/Bachmann vorne mit und kam im Doppelzweier hinter den Niederlanden auf den Silberrang, im Zweier-ohne siegte Großbritannien vor Spanien und den Speyrern.

   Im Doppelvierer C war es ein hartes Stück Arbeit für Elke Müsel mit Carola Bösinger, Katrin Martin und Sybille Roller bis der Sieg in 3:41,72 Minuten vor den Niederlanden in 3:42,70 Minuten feststand, die folgenden Boote aus Norwegen, Spanien, USA, Frankreich hatten mit dem Kampf um Gold nichts zu tun. Im Doppelvierer D nahm Corinna Bachmann anstelle von Elke Müsel Platz auf dem Rollsitz. Es ergab sich ein sehr ähnlicher Rennverlauf, nach 3:38,67 Minuten hatte sich Corinna Bachmann im Quartett Gold gesichert, gefolgt von den Niederlanden in 3:40,89 Minuten, weit abgeschlagen folgten Frankreich, Polen, Frankreich II, USA, Frankreich III und
Großbritannien.

   Im Achter A (Mindestalter 27 Jahre) siegte Frankreich vor dem deutschen Boot aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit Elke Müsel und Corinna Bachmann, gefolgt von Großbritannien, Slowenien und Frankreich II. Arnd Garsuch und Martin Gärtner starteten ebenfalls im Doppelzweier und im Zweier-ohne. In der angestammten Altersklasse D landete das Speyerer Duo im Zweier-ohne auf Rang drei im Doppelzweier auf Platz fünf.

   In der jüngeren Altersklasse ließen Garsuch/Gärtner den vierten Platz im Doppelzweier und Rang fünf im Zweier-ohne folgen. Aufgrund des Ausfalls eines Ruderers im norwegischen Doppelvierer mit dem Ex-Speyerer Christian Große, Per Giltveldt und Nils-Jörgen Bjönnes sprang Peter Gärtner kurzfristig ein und ruderte im Doppelvierer D auf Platz sechs und in Doppelvierer E (Mindestdurchschnittsalter 55 Jahre) hinter Sieger Großbritannien, Dänemark und Großbritannien II nur um sechs zehntel vom Bronzerang getrennt auf Platz vier.

   Traditionell werden am letzten Regattatag die Mixed-Rennen ausgetragen. Nah dran am Sieg waren im Doppelzweier D Ralf Burkhardt und Marion Peltzer-Lehr, die auf dem Schlussstück dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und die Norweger ziehen lassen mussten, Platz drei ging mehr als eine Länge zurück an die USA.

   Im Mixed-Doppelvierer D landeten Elke Müsel, Corinna Bachmann, Arnd Garsuch und Martin Gärtner in 3:29,55 Minuten einen weiteren hart erkämpften Ein-Sekunden-Sieg vor Frankreich und Spanien. An Gold schnupperte auch der Doppelvierer E mit Ralf Burkhardt, Peter Gärtner, Elke Müsel und Marion Peltzer-Lehr mit ihrer Laufzeit von 3:28,38 Minuten von Frankreich um neun-zehntel Sekunden auf Position zwei verwiesen.

   Der Sieg im Mixed-Achter B blieb Arnd Garsuch in einer Rhein-Neckar-Combo in 3:15,52 Minuten vor Frankreich in 3:17,68 Minuten vorbehalten. Mindestens einen Sieg hatten sich die Speyerer Masters vorgenommen, dass es am Ende der fünf Wettkampftage zu sechs ersten Plätzen reichte ist schon ein riesiges Ergebnis, zeigte sich die Speyerer Mannschaft zufrieden. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen