Aktuell

3. Platz für die Spey‘rer Achterruderer © RGS

RUDERN: Speyer siegt in Sursee

Bei der für die Rudergesellschaft Speyer traditionellen Regatta in Sursee, Schweiz, auf dem Sempacher See zeigten Speyerer Aktiven ihr Können. Erstmals seit 2019 konnte die Regatta wieder ausgerichtet werden und alle Altersgruppen von der Jugend bis zu den Master-Ruderern waren gemeinsam am Start.

   Beim renommierten Langstreckenachterrennen über den Sempacher See gelang dem Männer-Achter ein toller Erfolg. Neben der Verteidigung des Masters-Pokals erhoffte sich das Speyerer Team im Vorfeld, dass der Rudernachwuchs möglichst viel Erfahrung und Motivation mit ins kommende Wintertraining nimmt.

   Bei der 5-Bahnen-Regatta werden für die drei Erstplatzierten eines Rennens Punkte ausschließlich an Vereinsmannschaften in Mannschaftsbooten vergeben. Mit insgesamt sieben Siegen, sieben zweiten, sechs dritte Plätze, ergänzt durch sechs vierte und zwei fünfte Plätze gelang bei der Kurzstreckenregatta am Ende die Verteidigung des Masters-Pokal, vor dem RC Rheinfelden und dem RC Cham.

   Seit langem brachte die RG Speyer am ersten Regattatag wieder einen Männer-Achter über die knapp sieben Kilometer Langstrecke auf dem Sempacher See zu Wasser. Auf einer Breite von etwa 500 Metern lagen 32 Achter am Start und wurden per Kanonenschuss gemeinsam ins Rennen geschickt. Ein Augenschmaus für die Zuschauer.

   Die Mannschaft mit Schlagmann Ole Bartenbach, Thomas Dresel, David Martirosyan, Sebastian Kohl, Leo Wels, Leon Gronbach, Nicolas Bohn, Simon Haible ruderten mit Elias Fabian an den Steuerseilen schnell an der Spitze. Nach 22:37,80 Minuten war das Ziel erreicht. Eine bärenstarke Leistung, das bedeutete Rang drei der 32 im Rennen befindlichen Achter hinter dem Basler RC in 22:18,13 Minuten und dem RC Zürich in 22:30,92 Minuten.

   Die Sprint-Regatta über die 450-Meter-Distanz avancierte Ole Bartenbach mit drei Siegen zum siegreichsten Speyerer Starter, gefolgt von Peter Gärtner und Simon Haible mit je zwei Siegen. Bei den Jungen und Mädchen zeigte Erik Wolf bei seinem Rennen im Jungen-Einer U15 einmal mehr sein Talent. In 1:34,83 Minuten dominierte der die Konkurrenz nach Belieben, der zweitplatzierte Roko Oreskovic, RC Baden hörte die Zielglocke nach 1:45,18 Minuten, die folgenden Boote lagen noch weiter zurück. Im Junioren-Einer U17 durfte sich Johann Dennhardt nach 1:34,99 Minuten über einen Sieg mit mehr als einer Länge Vorsprung auf den SC Richterswil, gefolgt vom
RC Cham, freuen.

   Im Männer-Zweier-ohne Steuermann A gab es für die Schweizer Konkurrenz kein Vorbeikommen an Ole Bartenbach und Simon Haible. Das Duo sicherte sich den Sieg nach 1:19,29 Minuten vor Belvoir RC Zürich und dem RC Zürich. Auch der Männer-Doppelzweier A wurde zur Speyerer Beute Ole Bartenbach mit Nicolas Bohn sicherten sich die Siegermedaille in 1:17,27 Minuten vor Belvoir RC Zürich und Nautique Etoile Bienne.

   Ein hartes Stück Arbeit war der Männer-Doppelvierer A bevor Ole Bartenbach, Simon Haible, David Martirosyan und Olaf Gläser sich den Sieg vor dem gastgebenden SC Sursee mit knapp fünf zehntel Sekunden Vorsprung in 1:13,05 Minuten gesichert hatten.

   Im masters-Doppelzweier E sicherten sich Peter Gärtner und Martin Gärtner in 1:24,00 Minuten den knappen Sieg vor dem langjährigen Konkurrenten und Renngemeinschaftskollegen vom RC Rheinfelden Rüdiger Wilz und Ralf Wittmann.

   Es folgten Grasshoppers Zürich und RC Erlenbach. Im Mixed-Masters-Doppelzweier E gab es ein weiteres sehr enges Rennen, in dem sich Peter Gärtner und Elke Müsel letztlich vor der Renngemeinschaft RC Uster/RC Konstanz durchsetzen konnten. In der „jüngeren“ Abteilung sicherten Canan Dockendorf mit Thomas Dresel auf Platz zwei und Martin Gärtner mit Corinna Bachmann auf Platz drei wichtige Punkte für die Masterswertung.

   Kein Vorbeikommen am RC Cham gab es im Mixed-Masters-Doppelvierer, dafür aber zwei Wertungspunkte für Platz zwei, für das Quartett Peter Gärtner, Martin Gärtner, Elke Müsel, Corinna Bachmann. Nur vier zehntel Sekunden an den Punkten vorbei ruderten Canan Dockendorf, Michaela Maier, Thomas Dresel und Olaf Gläser auf dem vierten Platz gefolgt vom abgeschlagenen Basler RC im gleichen Lauf.

   Auch im Frauen-Achter lautete das Ergebnis Rang drei, wie über die Langstrecke für die Männer. Elias Fabian steuerte die Renngemeinschaft RG Speyer/SC Sempach mit Michaela Maier, Karin Maier-Hörmann, Silke Pattloch, Canan Dockendorf, Elke Müsel, Corinna Bachmann, Mia Fleischlin und Seraina Stirnimann lange weit vorn. Der Zieleinlauf lautete dann RC Erlenbach/RC Uster vor RC Zürich vor RG Speyer/SC Sempach, weitere fünf zehntel zurück Belvoir RC Zürich und eine weitere Länge zurück der SC Luzern.

   „Wir haben einen tollen dritten Platz auf der Langstrecke und den Masterspokal geholt, der Rudernachwuchs zeigte sich mit guten Platzierungen und hatten vor allem viel Spaß“, lautete das sehr positive Resumee. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen