Aktuell

Erik Wolf © RG Speyer

Rudergesellschaft fischt acht Siege aus dem Neckar

Bei der Heidelberger Regatta konnten die Ruderer der RG Speyer acht Siege aus dem Neckar fischen. Daran waren erfreulicherweise alle Altersklassen, von den Jungen und Mädchen bis zu den Masters, beteiligt. Komplettiert wurde das Bild durch sieben zweite, einen dritten und einen vierten Platz.

   „Dass wir immer ganz vorne dabei waren hat uns schon sehr gefreut und zeigt den guten Leistungsstand der gesamten Mannschaft“, zeigte sich Trainer David Martirosyan mehr als zufrieden.

   Im Jungen-Einer (14 Jahre) legte Erik Wolf über die 1000-Meter-Strecke in 4:16,37 Minuten einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg vor Matthias Taubert, RV Treviris gefolgt vom Überlinger RC vor. Nike Görtz im Mädchen-Einer (12 Jahre) und Charlotte Semmler im Mädchen-Einer (13 Jahre) unterwegs holten sich jeweils einenzweiten Platz.

   Gemeinsam im Leichtgewichts-Mädchen-Doppelzweier lief es für die beiden jungen Speyrerinnen dann noch besser. In 4:11,17 Minuten legten sie eine famose Zeit hin und lagen im vollen Feld am Ende ganze siebzehn Sekunden vor den Zweitplatzierten vom RC Nürtingen. Im zweiten Rennen setzten die Gegnerinnenum, doch aus das verhinderte den erneut klar herausgeruderten Doppelsieg nicht. Das Duo Görtz/Semmler lag erneut mit mehr als zwei Längen vorn.

   Im Leichtgewichts-Junioren-Doppelzweier B setzten sich Tom Lasse Pietsch mit Jakob Schneider in der Renngemeinschaft RG Speyer/RV Treviris mit einem Drei-Längen-Vorsprung in 5:57,73 Minuten über die 1500-Meter-Strecke durch und siegten vor dem Stuttgart-Cannstatter RC gefolgt von der RG Heidelberg.

   Im gesetzten Lauf landete das Junioren-Duo auf dem vierten Platz. Im Leichtgewichts-Junioren-Einer B ruderte Tom Lasse Pietsch auf den zweiten Rang hinter Max Helfrich, RC Aschaffenburg, blieb dabei deutlich vor Karl Henning, Stuttgart-Cannstatter RC, und dem RC Aschaffenburg mit Finnegan Koch.

   Gleich vier Männer-Einer-Rennen bestritt Trainer David Martirosyan. Mit einem riesigen Vorsprung dominierte er im Männer-Einer A und siegte verdient. Dazu gesellten sich drei zweite Plätze.

   Bei den Masters landete das Mixed-Doppelzweier-Duo Ralf Burkhardt und Marion Peltzer-Lehr einen Doppelsieg. In beiden Rennen legten sich die Speyerer mit viel Wasser zwischen den Booten vor die Konkurrenz aus Mainz. Elke Müsel und Arnd Garsuch ruderten hinter Limburg und Aschaffenburg auf Platz drei. Im masterinnen-Doppelzweier gab es für Elke Müsel mit Corinna Bachmann hinter dem Karlsruher RK Alemannia den zweiten Platz mit viel Abstand zum drittplatzierten Mainz/Kreuznach-Doppelzweier.

   Im Masters-Mixed-Doppelvierer ging es im wahrsten Sinne des Wortes knallhart zur Sache. DieMannschaften Bord-an-Bord, sich gegenseitig motivierend blieben die Uhren im Ziel für Rang eins bei 3:48,88 Minuten und für Rang zwei bei 3:49,23 Minuten stehen, die Dritten lagen zwei Längen zurück,die vierten konnten gar nicht mithalten. Die Schiedsrichter ließen am Ende Speyer jubeln, Sieg mit 35 hundertstel Sekunden Vorsprung. - Angelika Schwager

Zusätzliche Informationen