Aktuell

RUDERN: 14 Siege in Gießen

Bei der 107. Gießener-Regatta auf der gestauten Lahn gab es für die Rennsportler der Rudergesellschaft Speyer viel Grund zum Jubeln. Das Trainerteam Julia Hoffmann und Martin Gärtner war mit einer großen Gruppe von Nachwuchssportlern und erfahrenen Juniorinnen und Junioren am Start. Ganze 14 Siege standen am Ende zu Buche und wurden mit dreizehn zweiten und fünf dritten Plätzen komplettiert.

Die Jüngsten im Team Moritz Krebs und Ben Kunze zeigten bei ihrer ersten Regatta Kampfgeist und schlugen sich im Jungen-Doppelzweier 11/12 Jahre wacker und kamen zwei Mal auf Rang drei. Maximilian Brill und Gil Lennard Melde ruderten im Leichtgewichts-Doppelzweier 12/13 Jahre einen ganz deutlichen Sieg vor der Gießener RG und dem Limburger ClfW heraus, in der höheren Altersklasse der 13/14 jährigen gab es dann einen zweiten Platz. Unglaublich verliefen dann die beiden Rennen im Jungen-Doppelzweier 12/13 Jahre für Hendrick Elsner und Julius Vortisch. Gibt es doch üblicherweise bei Jungen und Mädchen-Rennen über die 1000-Meter-Distanz größere Abstände, so blieb es für das Duo Vortisch/Elsner spannend bis zur Ziellinie: Jeweils Fotofinish und jeweils mit vier zehntel Sekunden von der Frankfurter RG auf Rang zwei verwiesen lautete das unglückliche Ergebnis, die Drittplatzierten lagen weit zurück. Versöhnt wurden die Nachwuchssportler im gemeinsamen Jungen-Doppelvierer, 12/13 Jahre, gesteuert von Merle Wittmann erhielten Hendrick Elsner, Julius Vortisch, Maximilian Brill und Gil Lennard Melde nach 4:31,60 Minuten die verdiente Siegermedaille. In der höheren Altersklasse folgte Rang zwei. Im Leichtgewichts-Mädchen-Einer stieg Manuela Huck mit Rang zwei und drei aus dem Skiff.

Ein identisches Bild zeigte sich für Leo Wels im Leichtgewichts-Junioren-Einer B, ebenfalls Platz zwei und drei. Nichts anbrennen ließ Nicolas Bohn, der seinen Junioren-Einer B an beiden Renntagen souverän gewinnen konnte. Ebenso deutlich dominierten mit zwei Siegen Ole Bartenbach und Alexander Martirosyan den Junioren-Zweier ohne Steuermann B, jeweils vor dem Creuznacher RV. In den Doppelzweiern taten sich die vier B-Juniorenzusammen und siegten in allen Kombinationen gleich vier Mal. Am ersten Renntag ruderten Alexander Martirosyan und Leo Wels sowie Ole Bartenbach und Nicolas Bohn, am zweiten Regattatag Ole Bartenbach und Alexander Martirosyan sowie Leo Wels und Nicolas Bohn zum Erfolg.

Aufgrund des Ausfalls ihrer Bootskameradin stieg B-Juniorin Sandra Wundling in den Leichtgewichts-Einer A und ruderte in der höheren Klasse überraschend auf Platz zwei. Mit Elenei Thanos folgte für Sandra Wundling im Leichtgewichts-Juniorinnen-Doppelzweier B dann ein Sieg mit mehr als einer Länge vor der Frankfurter RG. Emma Flörchinger ruderte mit Regattaneuling Jane Elsner im Juniorinnen-Doppelzweier B zwei Mal auf Platz zwei. Der von Merle Wittmann gesteuerte Juniorinnen-Doppelvierer B mit Jane Elsner, Emma Flörchinger, Elenei Thanos und Sandra Wundling kamen nach 3:30,45 Minuten knapp hinter dem Karlsruher RK ins Ziel.

Bei den Junioren A konnte sich Marvin Walter im Leichtgewichts-Einer zwei souveräne Siege erkämpfen. Nach Rang drei im ersten Lauf machte es Simon Holstein dann im zweiten Rennen genauso deutlich und siegte mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung vor Hanau. Im Leichtgewichts-Doppelzweier fischte sich das Duo Holstein/Walter Platz zwei aus der Lahn.

Auch die Masters waren in einem Rennen dabei. Für die Renngemeinschaft RG Speyer/RV Hellas Offenbach mit Martin Gärtner, Ralf Weber, Harald Schwager und dem Offenbacher Andreas Kaidel reichte es nach langer Führung im Doppelvierer ohne Steuermann E letztlich zu Platz zwei.

„14 Siege, eine große Nachwuchstruppe und viel Spaß und Zusammenhalt im Team sind sehr motivierend“. Es herrschte eine große Zufriedenheit im Speyerer Lager. -Angelika Schwager-





Zusätzliche Informationen