Aktuell

Der Baum wurde von der Kindertagesstätte Regenbogen geschmückt © RK-M

Bischof zu Tode getrampelt

Advent '22 / Der andere Adventskalender hat 28 "Türchen" (3)

Saturninus (frz. Saturnin, Cernin, Sadorni, Sarny, Savournin, Sernin, Sorlin) war der erste Bischof von Toulouse, sein Gedenktag ist der 29. November (evangelischer und römisch-katholischer Gedenktag).

   Gregor von Tours (538 – 594) berichtet: In den Jahren 249 bis 251 kamen sieben zu Bischöfen geweihten Männer nach Gallien, alle sieben wurden die ersten Bischöfe ihrer Bistümer. Aber Saturnius wurde, weil er das Christentum predigte, gefangen genommen und zum Tod verurteilt.

   Die Obrigkeit des Römischen Reiches akzeptierte diese Religionsbewegung nicht, denn die Christen weigerten sich neben ihrem Gott (Gott Vater) den Staatsgöttern zu huldigen und diese anzubeten. Das - aber noch andere Gründe - veranlasste Christenverfolgungen und die Verhängung der Todesstrafe gegen Christen.

   Saturnius wurde zum Capitol – so wird heute noch das Rathaus von Toulouse genannt – gebracht, an den Schwanz eines wütenden Stiers gebunden, von diesem herum geschleift und zu Tode getrampelt.

   Über der Stelle, wo der Bischof außerhalb der Stadt begraben wurde, steht die Kirche Notre-Dame du Taur. Reliquien des Toten wurden um das Jahr 400 in die Basilika St. Sernin de Toulouse gebracht. - Qu.: Wikipedia. - bb

Zusätzliche Informationen