Aktuell

Mitten drin Prinzessin Nina III. © Böhler Hängsching

In Böhl regiert Nina III.

"Ball der Prinzessin”

Böhl. - Das Zepter der Böhler Hängsching wurde weitergegeben. Nachdem die letzten zwei Jahre keine richtigen Kampagnen für die Fasnachter aus Böhl stattfinden konnte, war es am Wochenende endlich soweit.

   Am 11.11.2022 wurde am Kerwebrunnen in Böhl um 11:11 Uhr mit 11 Schüssen traditionell die Kampagne 2022/2023 eröffnet. Am Samstag, den 12.11.2022, stand auch die erste große eigene Veranstaltung an: der Ball der Prinzessin. Auf diesen Tag hat vor allem eine Person über zwei Jahre hingefiebert - die nun neue Prinzessin Nina III.

   Nina Oberbeck ist ein echtes„Böhler Mädel“ und schon seit klein bei den Böhler Hängsching. Sie war schon immer als Tänzerin aktiv, jahrelang in der Garde und bis heute noch in der Showgruppe. Außerdem trainiert sie seit 2019 die Jugendgarde des Vereins. Nun ist die Zeit gekommen und sie darf als Prinzessin Nina III. den Verein in der Kampagne 2022/2023 regieren.

   Mit einem atemberaubenden dunkelgrünen Kleid zog sie alle Blicke in der VT-Halle in Böhl sofort in ihren Bann. Und genau das wurde am Samstag mit einer tollen stimmungsvollen Ballnacht gefeiert. Nach der Inthronisierung von Nina, den Besuchen einiger Abordnungen befreundeter Vereine gab es noch weitere nennenswerte Highlights.

   Für ihre jahrelange engagierte Arbeit für den Verein wurden Helga Willner als neue Senatorin und Gerhard Braun als neuer Ehrenelferrat ausgezeichnet bzw. ernannt. Außerdem wurden insgesamt sechs neue „Blokittel“ (Elferräte) und ein neuer Jung-Elferrat in den Elferrat aufgenommen.

   Von den Sitzungspräsidenten Heiko Tanksi und Joachim Bollinger wurden die sieben Anwärter mit einem provisorischen Elferrat und Aufgaben wie im Takt zu klatschen, synchronem Aufstehen und Hinsetzen und Singen von alten Hängsching-Liedern vorab auf die Probe gestellt.

   „Ich habe schon lange nicht mehr einen so tollen Prinzessinnenball erlebt!“, freute sich Sitzungspräsident Tanksi. Am Tag danach stand nach dem Abbau traditionell das Aufhängen des Schildes an Ninas Elternhaus statt.

   „Residenz der Prinzessin“ ist nun von der Ludwigstraße, auch im Verein bekannt als „Prinzessinnenstraße“, aus groß sichtbar. Der Abend wurde dann gemeinsam beendet bei einem gemütlichen Beisammensein und Essen im Vereinsheim.

   Die Böhler Hängsching starten nun mit ihrer Nina in eine ereignisreiche Kampagne und blicken sehr freudig auf alles, was in der nächsten Zeit auf sie zukommt. - Jannik Melzer

Zusätzliche Informationen