Aktuell

Polizei-Report (ots): Mit dem Cabrio durch eine Mauer / Familie verirrt sich u. a. Meldungen

Bad Dürkheim

Wohnungsbrand mit Gebäudeschaden - Am 25.12.2020, gegen 18:42 Uhr ereignete sich in Bad Dürkheim, in der Leininger Straße, ein Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Die Bewohner des Hauses konnten durch die eingesetzten Polizeikräfte evakuiert werden. Das Feuer entwickelte sich in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Bad Dürkheim schnell unter Kontrolle gebracht und vor dem Übergreifen auf den gesamten Gebäudekomplex gelöscht werden. Zum Zweck der Löscharbeiten und Versorgung der Betroffenen mussten vorübergehend die umliegenden Straßen gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden. Eine Person wurde durch den Brand leicht verletzt. Weiterhin entstand ein Gebäudeschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

 

Dudenhofen

Weihnachtspferd im Renngalopp - 24.12.2020, 12:15 Uhr - Eine tierisch weihnachtliche Mitteilung erreichte die Polizei Speyer am Heiligabend um die Mittagszeit. Eine Spaziergängerin meldete aufgeregt, dass soeben ein großes schwarz-weißes Pferd mit Weihnachtsmütze auf dem Kopf im Renngalopp an ihr in der Iggelheimer Straße in Dudenhofen vorbei gesprintet sei. Sie macht sich nun (zu Recht) Sorgen, dass dieses einen Verkehrsunfall verursachen könnte. Noch während der Anfahrt der Funkstreife ruft die 54-jährige Dame aus Dudenhofen wieder bei der Polizei an und teilt mit, dass sie zwei junge Damen mit einem weiteren Pferd mit Weihnachtsmütze auf der Suche nach dem entflohenen Pferd angetroffen hätte. Glücklicherweise konnte zeitgleich eine mit Pferden vertraute weitere Frau das flüchtende Pferd auf dem dortigen Abenteuerspielplatz festhalten, wo es die beruhigte 22-jährige Pferdehalterin aus Speyer nun abholte.

 

Germersheim

Mit dem Cabrio durch die Mauer - Der Fahrer eines Golf-Cabriolets verlor an Heiligabend die Kontrolle über sein Fahrzeug und durchbrach eine Gartenmauer. Der 33-Jährige wollte von der Mozartstraße nach rechts in die Blumenstraße abbiegen. Vermutlich in Folge zu hoher Geschwindigkeit bekam der Mann die Kurve nicht und fuhr nahezu geradeaus frontal gegen eine Gartenmauer. Das Fahrzeug durchbrach die Grundstückseinfriedung und kam im Hof des Anwesens zum Stehen. Die beiden 43 und 27 Jahre alten Mitfahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und das Cabriolet erlitt einen Totalschaden

 

Kandel

Am Freitag den 25.12.2020 befuhr ein mit Obst und Gemüse beladener Sattelschlepper gegen 18:40 Uhr die Auffahrt der A65 bei Kandel-Süd in Fahrtrichtung Landau. Im Kurvenbereich der Auffahrt kam der LKW vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und kippte im Grünstreife zur Seite um. Der 42-jährige Fahrer, sowie sein 37-jähriger Beifahrer wurden mit leichten Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Auffahrt musste aufgrund der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden.

 

Landau

Verkehrsunfall / Geschichte aufgeflogen - In der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag, gegen 02:00 Uhr, meldet sich der 22jährige Fahrzeughalter des verunfallten Pkws und teilt mit, dass während er mit seinem Freund spazieren war, jemand Unbekanntes mit seinem Fahrzeug einen Verkehrsunfall verursacht haben muss. Die Örtlichkeit in der Friedhofstraße in Hochstadt wurde daraufhin durch eine Streifenbesatzung aufgesucht. Vor Ort konnte das Fahrzeug mit ausgelösten Airbags sowie massiven Frontschäden festgestellt werden. Zudem wurde in einer angrenzenden Straße eine beschädigte Hauswand mit korrespondierenden Schäden festgestellt. Bei dem Fahrzeughalter und dessen Begleiter konnte deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest brachte bei dem Halter einen Wert von 1,27 Promille und bei seinem 18jährigen Begleiter einen Wert von 1,18 Promille hervor. Im Rahmen der weiteren Befragung durch die eingesetzten Polizeibeamten kamen Zweifel an der Geschichte der beiden Heranwachsenden auf, weshalb sich der Verdacht ergab, dass einer der Beiden als Fahrzeugführer in Betracht kommen könnte. Als Folge wurden sie zur Dienststelle verbracht und jeweils eine Blutprobe entnommen. Nach Vorhalt der beweissichernden Maßnahmen - Sicherstellung des Pkws und Auswertung der Spuren an den ausgelösten Airbags - räumte der Fahrzeughalter die Fahrereigenschaft ein. Der 22jährige aus dem Kreis Südliche Weinstraße muss sich jetzt wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Der Pkw wurde zum Zwecke der Spurensuche sichergestellt und der Führerschein beschlagnahmt.

 

Ludwigshafen

Bewaffnet und unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug geführt - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle mit einem Elektrotretroller in der Blücherstraße in Ludwigshafen am Freitag, 25.12.2020 um 12:30 Uhr stellte sich heraus, dass der 43-jährigen Fahrer aus Ludwigshafen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Zudem hatte er einen Schreckschussrevolver bei sich, für den er keine Erlaubnis zum Führen vorweisen konnte. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige bzgl. der Fahrt unter Drogeneinfluss. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass für Elektrotretroller die gleichen Alkoholgrenzwerte wie beim Autofahren gelten. Ebenso dürfen diese Kraftfahrzeuge auch nicht unter dem Einfluss verbotener Substanzen geführt werden.

Radfahrer von PKW erfasst und schwer verletzt - Am Freitag, 25.12.2020 um 14:05 Uhr querte der 50-jähriger Fahrer eines Opel Zafira aus Neuhofen mit seinem Fahrzeug bei Grünlicht ordnungsgemäß die Kreuzung Rohrlachstraße / Frankenthaler in Fahrtrichtung Valentin-Bauer-Straße. Ein 79-jähriger Radfahrer aus Ludwigshafen befuhr die Valentin-Bauer-Straße entgegen der Fahrtrichtung und querte widerrechtlich besagte Kreuzung diagonal, ohne auf den Verkehr zu achten. Hierbei kam es zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde hierbei schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von geschätzt 2.000 Euro. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 zu melden.

Widerstand nach Einbruchsdiebstahl - In der Nacht zu Samstag, 26.12.2020, gegen 01:20 Uhr verschaffte sich ein 22-Jähriger gewaltsam Zutritt zu einem Kiosk im Gebäude des Hauptbahnhofs in Ludwigshafen am Rhein. Durch die alarmierten Funkstreifenwagenbesatzungen konnte der 22-Jährige beim Verlassen des Kiosks und mit der Tatbeute in Form von Genussmitteln unter dem Arm vor Ort angetroffen werden. Der anschließend beabsichtigten Festnahme widersetzte sich der Tatverdächtige vehement durch gezielte Faustschläge und Fußtritte gegen die eingesetzten Beamten, weshalb der Taser eingesetzt werden musste. Erst hiernach konnte der 22-Jährige fixiert und zwecks Durchführung von Folgemaßnahmen dem Gewahrsam der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 zugeführt werden. Insgesamt entstand dem Betreiber des Kiosks ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

 

Lustadt

Schulwiese „umgepfülgt“ Sachbeschädigung auf dem Schulgelände - Donnerstag, 24.12.2020 - Freitag, 25.12.2020 - In der "Heilig Abend-Nacht" wurde die Schulwiese in Lustadt "umgepflügt". Ein bis dato unbekannter Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw die Schulwiese und "pflügte" diese im wahrsten Sinne des Wortes um. Durch die Fahrweise wurde die Wiese erheblich beschädigt und die Fassade der Schule verschmutzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Germersheim, Tel.: 07274-9580 entgegen.

 

Maikammer

Familie verläuft sich im Wald. - Der Rettungsleitstelle wurde am 27.12.2020 gegen 17:30 Uhr eine Familie mit einem 5-jährigem Mädchen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis gemeldet, welche sich im Wald in der Nähe der Kalmit bei Maikammer verlaufen habe. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit in Verbindung mit frostigen Temperaturen wurde eine Vermisstensuche durch die Polizei und die Feuerwehren aus Edenkoben, Sankt Martin und Maikammer gestartet. Der Standort der Familie konnte vor Ort durch Betätigen des Blaulichts und Martinshorns näher eingegrenzt werden. Gegen 18:10 Uhr konnte die Familie auf einem Waldweg wohlbehalten aufgegriffen werden. Eine medizinische Versorgung war glücklicherweise nicht erforderlich. Die genannten Feuerwehren waren mit 55 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

 

Neustadt

Einbruch bei der Rheinpfalz in Grünstadt - In der Zeit über die Weihnachtsfeiertage wurden die Büroräume des Zeitungsverlags Rheinpfalz in der Grünstädter Fußgängerzone aufgebrochen. Die im gleichen Gebäude liegenden Räume der Presse Vertriebs GmbH wurden ebenfalls teilweise durchsucht. Offenbar suchten die Täter nach Bargeld. Eine Schädigung des Journalismus konnte ausgeschlossen werden. Ob etwas entwendet wurde ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden wird auf 2000EUR geschätzt. Hinweise zum Einbruch werden bei der Polizei Grünstadt entgegengenommen.

Illegales Straßenrennen unter Alkoholeinfluss führt zu Verkehrsunfall - Am Sonntagmittag, gegen 15:30 Uhr lieferte sich ein 32jähriger Kaiserslauterer mit seinem Ford Focus ein spontanes Autorennen mit einem dunkelblauen oder silbergrauen VW Golf auf der B39 von Kaiserslautern kommend in Fahrtrichtung Neustadt. Im Ortskern von Neidenfels überholte der VW einen unbekannten Mercedes. Da der Focus-Fahrer unbedingt mit dem VW mithalten wollte, überholte dieser den Mercedes ebenfalls. Beim Wiedereinscheren habe er dann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der PKW schlug daraufhin zunächst nach rechts seitlich in die Hauswand der Firma GarnTec, schleuderte sodann weiter über die Fahrbahn, kollidierte frontal mit einer rechtsseitig befindlichen Straßenlaterne, drehte sich und kam mit dem Heck an der dahinter befindlichen Hauswand der Firma zum Stehen. Durch den Aufprall auf die Straßenlaterne wurde ein Stromkabel abgerissen. Bei der Unfallaufnahme konnte trotz getragenem Mund-Nasen-Schutz deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehren Weidenthal und Lambrecht bis zum Eintreffen eines Abschleppers und der Abklärung durch die Pfalzwerke abgesichert. Die beschädigte Laterne wurde durch die Feuerwehr abgesägt. Nach der Entnahme einer Blutprobe und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde der Kaiserslauterer entlassen. Zeugen des Verkehrsunfalls, sowie dem besagten illegalen Straßenrennen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neustadt zu melden.

 

Römerberg-Mechtersheim

Beim Überholen fast mit Streifenwagen kollidiert - 26.12.2020, 16:45 Uhr - Am gestrigen Samstagnachmittag befuhr eine Polizeistreife die Kreisstraße 25 von Mechtersheim in Richtung Speyer, als sie zunächst einen ordnungsgemäß fahrenden Porsche entgegenkommen sahen. In dem dortigen unübersichtlichen Kurvenbereich wurde dieser Porsche plötzlich von einem BMW mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt, welcher hierfür auf die Gegenfahrbahn fuhr. Nur durch eine Notbremsung des entgegenkommenden Streifenwagens konnte ein Frontalzusammenstoß vermieden werden. Auch der überholte Porsche musste stark bremsen um einen Unfall zu vermeiden. Seitens der Polizeistreife wurde unverzüglich die Verfolgung aufgenommen und der BMW-Fahrer konnte kurz darauf einer Kontrolle unterzogen werden. Zur Begründung für sein waghalsiges Überholmanöver gab der 19-jährige Mann aus Speyer an, dass er sich beeilen musste, um noch pünktlich zu einer Verabredung zu kommen. Den jungen Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

Speyer

Weihnachtliche Schokokugel auf ein Auto geworfen - 25.12.2020, 19:15 Uhr - Am frühen Abend des ersten Weihnachtsfeiertags befuhr ein 39-jähriger Mann aus Speyer mit seiner Frau die Spaldinger Straße als er plötzlich einen lauten Schlag im hinteren Bereich seinen Autos wahrnahm. Gleichzeitig konnte er vier Jugendliche auf ihren Fahrrädern sehen, die unmittelbar die Flucht ergriffen. Der Mann nahm die Verfolgung auf und konnte einen der Flüchtenden stellen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Es stellte sich in der Folge heraus, dass einer aus der Gruppe eine Weihnachtsschokoladenkugel auf das Fahrzeug geworfen hatte. Zu einem Schaden kam es glücklicherweise nicht. Es folgte eine Strafanzeige wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Zusätzliche Informationen