Aktuell

Polizei-Report (ots): Raub unter Jugendlichen und Kindern u. a. Meldungen

B9/Harthausen

Verkehrsunfallflucht auf der B9 - 28.12.2020, 13:20 Uhr - Ein 21-jähriger Mann aus Freisbach befuhr mit seinem PKW den linken Fahrstreifen der B 9 in Fahrtrichtung Germersheim, um einen weiteren PKW sowie einen Mercedes Benz A 160 mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen zu überholen. Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, scherte der unbekannte PKW zwischen den Anschlussstellen Harthausen und Schwegenheim aus, um seinerseits das PKW - Anhänger - Gespann zu überholen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der 21 - jährige seinen PKW erheblich abbremsen und zudem nach rechts ausweichen. Der 50 - jährige Mercedes - Fahrer bemerkte die Situation und lenkte sein Gespann nach rechts auf den Standstreifen, um dem jungen Mann das Ausweichen zu ermöglichen. Trotzdem touchierte dieser den Anhänger leicht, musste die Fahrspur korrigieren und geriet dabei ins Schleudern. Im Anschluss verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Das Fahrzeug wurde hierbei nicht unerheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der geschätzte Schaden liegt bei 8.000 EUR. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen PKW handeln könnte. Aus diesem Grund sucht die Polizei Speyer Zeugen des Verkehrsunfalls. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

 

B10/Landau-Nord

Über 1.000 Euro Sachschaden an seinem Fahrzeug verursachte ein 60 Jahre alter Mercedesfahrer, der gestern (29.12.2020, kurz nach 7 Uhr) falsch in den Baustellenbereich bei Landau-Nord in Fahrtrichtung A 65 fuhr. Seinen Angaben zufolge war er zuvor vom Gegenverkehr geblendet worden, weshalb er der Beschilderung nicht richtig wahrgenommen hatte und falsch in den Baustellenbereich fuhr. Ein entgegenkommender LKW-Fahrer erkannte rechtzeitig die Situation und bremste den nachfolgenden Verkehr aus. Der 60-Jährige fuhr beim Ausweichen in einen abgesperrten Teil und beschädigte infolge der abgefrästen Fahrbahn sein Auto. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

 

Germersheim

Fußgänger übersehen - Ein 27-jähriger Autofahrer befuhr am Dienstagabend die Friedrich-Ebert-Straße in Germersheim und bog dann deutlich zu schnell in die Theodor-Heuss-Straße ab. Dabei übersah er einen Fußgänger, der gerade die Fahrbahn überqueren wollte. Es kam zu einer Kollision, bei der der Fußgänger glücklicherweise nur leicht an den Beinen verletzt wurde. Gegen den Autofahrer wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

 

Haßloch

Nach Unfall weitergefahren - Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat in der Zeit vom 28.12.20 bis 29.12.20 ein in Haßloch vor dem Anwesen Buchenweg 2 ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug beschädigt und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Der Flüchtige ist vermutlich beim Vorbeifahren an dem geparkten Mercedes hängen geblieben und verursachte einen Schaden von ca. 1.000 Euro. Aufgrund des Schadens handelt es sich bei dem Verursacher womöglich um ein in Rottönen lackiertes Fahrzeug. Entsprechende Spuren konnten gesichert werden. Hinweise bitte an die Polizei in Haßloch unter der Rufnummer 06324 933-0 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ludwigshafen

Nach Einbruchsversuch festgenommen - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal und Polizeipräsidium Rheinpfalz - Ein aufmerksamer Zeuge meldete am 30.12.2020, gegen 01:30 Uhr, dass sich gerade zwei Personen an einem Imbisswagen in der Carl-Bosch-Straße zu schaffen machen würden. Als die Polizeibeamten kurz darauf vor Ort eintrafen, waren die beiden Täter, ein 40-Jähriger und ein 47-Jähriger, noch dort. Der 40-Jährige wollte zunächst fliehen, ließ sich nach Androhung des Distanzelektroimpulsgerät jedoch ebenfalls widerstandslos festnehmen. Beide Männer wurden mit zur Dienststelle genommen. Sie sind bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten. Da der 40-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügt, verblieb er im Gewahrsam und wurde noch am gleichen Tag (11 Uhr) dem Haftrichter vorgeführt. Er wurde in einem beschleunigten Verfahren zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten auf Bewährung sowie einer Geldauflage verurteilt.

Einbruch in Eisdiele - Am 29.12.2020, 9:15 Uhr, drangen bislang Unbekannte in eine Eisdiele in der Saarlandstraße ein. Sie entwendeten zwei Eismaschinen. Zeugen, die etwas auffälliges beobachtet oder gehört haben, werden gebeten, sich zu melden. Eine Schadenshöhe wird derzeit ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Zigarettenautomat aufgebrochen - Am 29.12.2020, 9:30 Uhr wurde ein aufgebrochener Zigarettenautomat in der Kalsbader Straße Ecke Banater Straße gemeldet. Es wurde Tabakware gestohlen. Insgesamt entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Zeugen, die etwas auffälliges beobachtet oder gehört haben, werden gebeten, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Maikammer/Kalmit

Wiederholt musste am 29.12.2020 durch die Polizei die Zufahrt zum Kalmitparkplatz gesperrt werden, weil auf dem Parkplatz ein verheerendes Verkehrschaos herrschte. Eine Zu- bzw. Abfahrt vom Parkplatz war teilweise nicht mehr möglich, weshalb der Verkehr zum Erliegen kam. Bereits über die Weihnachtsfeiertage musste verkehrslenkend eingegriffen werden, weil mehrmals solche Parksituationen gemeldet wurden. Die Polizei appelliert: Jeder von uns kann in die Situation kommen, auf die schnelle Ankunft von Feuerwehr und Rettungsdiensten angewiesen zu sein. Rücksichtslos und unbedacht abgestellte Kraftfahrzeuge können dazu führen, dass möglicherweise äußerst wertvolle Zeit für die Rettung von Menschenleben oder bedeutenden Sachwerten verloren geht. Dort, wo vielleicht noch ein Pkw durchkommt, kann es für die großen Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge schon viel zu eng sein. Gerade daher sollte bedacht geparkt werden. Das für den ruhenden Verkehr zuständige Ordnungsamt der VG Maikammer wurde in Kenntnis gesetzt.

 

Römerberg

Verirrtes Reh - 29.12.2020, 11:20 Uhr - Ein Reh hatte sich gestern in ein Wohngebiet in Römerberg verlaufen. Anwohner berichteten, dass das Reh seit geraumer Zeit herumirre und einen Weg zurück in die umliegenden Felder suche. Zwei Beamte versuchten sich dem Reh zu nähern, was zunächst misslang, da das Reh immer wieder vor ihnen davonlief. In einer Sackgasse schließlich konnten sie des Rehs habhaft werden und es in ein 200 Meter entfernt liegendes Feld tragen. Dem urbanen Dschungel auf diese Weise entkommen, entfernte sich das Reh augenblicklich.

 

Speyer

Raub unter Jugendlichen und Kindern - 27.12.2020, 17:20 Uhr - Bereits vorgestern kam es im Schützenpark zu einem Raubdelikt unter Jugendlichen und Kindern. Hierbei gerieten zwei Personengruppen mit insgesamt 12 Personen aneinander. Letztlich wurde eine Personengruppe von der anderen eingekreist und ein Jugendlicher aus Speyer forderte schließlich unter Androhung von Gewalt von einem anderen Jungen aus Waldsee die Herausgabe einer hochwertigen Winterjacke. Letztlich entriss er dem Waldseer Jungen die Jacke und entfernte sich in Richtung Schützenstraße. Am Schützenbuckel traf er auf die Mutter eines Mädchens aus der anderen Gruppe, die ihm die Jacke kurzerhand wieder wegnahm und dem geschädigten Jungen zurückgab.

Zusätzliche Informationen