Aktuell

Polizei-Report (ots): Wildschwein kollidiert mit Auto und zieht von dannen… / E-Musik zwischen Weinreben / Mit Bratpfanne zugeschlagen

Ebertsheim

Alkohol intus und einen 200 kg schweren Stein verschoben - Am späten Mittwochabend (06.01.2021 gg. 22 Uhr) befuhr ein 25 Jahre alter Autofahrer aus dem Donnersbergkreis den Ostring und prallte dabei gegen einen ca. 200 kg schweren Sandsteinfindling, der auf einer Verkehrsinsel lag. Der Stein wurde bei dem Anprall um mehrere Meter verschoben. Der Unfallfahrer stieß außerdem mit seinem Auto in der Folge gegen ein geparktes Fahrzeug. Als Ursache für den Verkehrsunfall dürfte überhöhte Geschwindigkeit aufgrund alkoholbedingter Enthemmung anzunehmen sein. Der junge Mann flüchtete mit seinem beschädigten Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle; konnte jedoch schnell ermittelt werden, weil das abgerissene Kennzeichen an der Unfallstelle verblieben war. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher nicht unerheblich alkoholisiert war, weshalb die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde. Auf seinen Führerschein muss der Mann in nächster Zeit verzichten. Der Gesamtschaden wird mit ca. 17.300 Euro beziffert.

 

Edenkoben

Wegen lauter Elektromusik aus dem Wingert beschwerten sich Anwohner über zwei Männer, die gestern am späten Abend (06.01.2021, 23 Uhr) alkoholisiert durch das Weinbergsgelände oberhalb des Gerechswegs zogen. Die beiden 25 und 27 Jahre alten Männer konnten angetroffen werden. Die Experimentalmusik mit hämmernden Bässen mussten sie abstellen. Das für Ruhestörung zuständige Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Edenkoben wurde in Kenntnis gesetzt.

 

Germersheim

Mit Bratpfanne zugeschlagen - Am Dienstagabend gerieten in der Königstraße zwei Hausbewohner in Streit. Es entwickelte sich eine tätliche Auseinandersetzung, bei der die Männer mit einer Bratpfanne aufeinander losgingen. Die alarmierte Polizei konnte den Streit schnell schlichten. Einer der Beiden konnte sich jedoch nicht beruhigen und musste in Gewahrsam genommen werden. Bei der Festnahme wurde eine Beamtin leicht verletzt. Auch die beiden Männer zogen sich nur leichte Verletzungen zu. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Dreistigkeit wird bestraft - Manchmal sind selbst erfahrene Polizisten vom Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer verblüfft. Gestern Abend sollte auf dem Parkplatz des Bürgerhauses ein Auto kontrolliert werden. Beim Einparken nahm der Fahrer direkt vor den Beamten sein Handy in die Hand, um noch kurz eine Sprachnachricht abzuhören. Als er mit dem Verkehrsverstoß konfrontiert wurde, zeigte er dafür keinerlei Verständnis. Dennoch erwartet ihn ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro.

Presslufthammer auf 4 Rädern - Gestern Vormittag, 6.1.21, erregte ein getuntes Auto in der Straße "An der Hexenbrücke" die Aufmerksamkeit der Polizei. Der 24-jährige Fahrer hatte diverse technische Veränderungen an seinem VW Golf vorgenommen. Auch die Abgasanlage hat er dabei manipuliert. Dadurch erreichte das Auto die Lautstärke eines Presslufthammers (90 dB). Das Fahrzeug wurde sichergestellt und wird durch einen entsprechenden Gutachter geprüft.

 

Harthausen

Unfallflucht geklärt - 06.01.2020, 12:10 Uhr - Am Mittwoch kurz nach 12 Uhr ereignete sich am Kreisverkehr Harthausen in Richtung Dudenhofen ein Verkehrsunfall. Eine Lkw kam nach Verlassen des Kreisverkehrs in Richtung Dudenhofen nach links von der Fahrspur ab und überfuhr einen in der Ausfahrt des Kreisverkehrs stehendes Verkehrszeichen. Diese wurde hierdurch aus der Bodenverankerung gerissen und beschädigt. Im Anschluss hielt der Fahrer an der Unfallörtlichkeit und verließ sein Fahrzeug. Eine Verkehrsteilnehmerin, die den Unfall beobachtet hatte, verständigte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der verantwortliche Fahrer mit seinem Fahrzeug bereits von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Über das von der aufmerksamen Unfallzeugin notierte Kennzeichen des Firmen-Lkw konnte der verantwortliche 72-jährige Fahrer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis jedoch nachträglich ermittelt werden. An dem von ihm zum Unfallzeitpunkt geführten Lkw konnten entsprechende Unfallspuren festgestellt werden. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen Verkehrsunfallflucht.

 

Haßloch

Einen Ausflug unternommen hat am Mittwochmittag (6. Januar 2021, 12 Uhr) ein Wildschwein mit unbekannter Herkunft. Von der Kirchgasse in die Straße Schießmauer bog eine 55-jährige Fahrerin eines VW ab, als das Wildschwein unachtsam die Fahrbahn überquerte und es zum Zusammenstoß kam. Am VW Caddy wurde die Front leicht beschädigt. Das Wildschwein zeigte sich unbeeindruckt und lief in den Lachener Weg weiter in Richtung Rotkreuzstraße. Letztmalig wurde der Schwarzkittel im Burgweg gesehen. Weitere Meldungen, dass er sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten hat, gab es nicht.

 

Speyer

In drei Fahrzeuge in Speyer-Nord eingebrochen (09, 29, 33/0601) - Vermutlich von Dienstag auf Mittwoch kam es zu bislang drei bei der Polizei bekannt gewordenen Fahrzeugaufbrüchen im Bereich Speyer-Nord. In allen drei Fällen schlugen die unbekannten Täter an den verschlossenen Fahrzeugen eine Scheibe ein und entwendeten Wertgegenstände aus dem Innenraum der Fahrzeuge. Aus einem im Starenweg parkenden Wohnmobil VW T4 wurden dabei drei Werkzeugkoffer, ein Fernsehgerät, Wanderschuhe und andere Gegenstände im Wert von ca. 750 EUR entwendet. Aus einem in der Draisstraße geparkten Jeep fehlten ein Rucksack, AirPods, 2 Oakley-Sonnenbrillen und 10 EUR Münzgeld. Aus einem ebenfalls in der Draisstraße abgestellten Suzuki entwendeten die Täter 100 EUR Bargeld. Aufgrund der zeitlich / örtlichen Nähe der Tatorte scheint ein Tatzusammenhang derzeit wahrscheinlich. Die Polizei sucht Zeugen, denen von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Personen im Bereich Speyer Nord aufgefallen sind, die mit den Taten im Zusammenhang stehen könnten. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Einbruchsversuch in Juweliergeschäft in der Innenstadt scheitert (48/0601) - 05.01 - 06.01.2020, 21:00 - 17:00 Uhr - Unbekannte Täter versuchten zwischen Dienstag und Mittwoch die Scheibe zur Schmuckauslage eines Juweliergeschäftes in der Maximilianstraße einzuschlagen. Da es sich bei dieser jedoch um eine Sicherheitsglasscheibe handelte, wurde durch das Einwirken auf die Scheibe lediglich die äußerste Schicht der Scheibe beschädigt. Ein Zugriff auf die Schmuckstücke der Auslage war den Tätern somit nicht möglich. An der Scheibe entstand ein Sachschaden von ca. 2000EUR. Täterhinweise ergaben sich vor Ort nicht. Die Polizei sucht Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen in der Maximilianstraße im Bereich zwischen der Kleinen Sämergasse und der Schlitzergasse wahrgenommen haben. Hinweise nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

 

Zusätzliche Informationen