Aktuell

© Polizei

Pistole, Beil & Hupkonzert / Waffenfund / Sexuelle Belästigung u. a. Meldungen – Polizei-Report (ots)

A 61 / Kreuz Ludwigshafen

Am 24.03.2021, gegen 13:30 Uhr, kam es auf der A61 kurz nach dem Autobahnkreuz Ludwigshafen in Richtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei LKW und ein PKW beteiligt waren (Bild). Ein 58-Jähriger LKW-Fahrer bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende Autotransporter verkehrsbedingt abbremsen musste und zog, um einen Aufprall zu verhindern seinen LKW nach links. Dabei kollidierte er zunächst mit dem auf der linken Spur fahrenden BMW einer 57-Jährigen. Im Anschluss fuhr der LKW von hinten auf den zum Stillstand abgebremsten Autotransporter auf. Der LKW kam quer über alle Fahrspuren zum Stehen. Der LKW verlor erhebliche Mengen Diesel, weshalb die Fahrbahn von einer Spezialfirma gereinigt werden musste. Die A61 war für drei Stunden voll gesperrt und anschließend noch bis 18:45 Uhr nur einspurig befahrbar. Es entstand lediglich Sachschaden, verletzt wurde niemand.

 

B9 / Frankenthal

Unfall - Am 23.03.2021, gegen 15.15 Uhr, kam es auf der B9 zwischen Frankenthal und Studernheim zu einem Verkehrsunfall, nachdem es bei einem Ford Transit zu einem technischen Defekt kam und dieser auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen kam. Der nachfolgende Fahrer eines VW Transporters kam noch rechtzeitig zum Stehen, jedoch fuhr diesem ein KIA-Fahrer auf und touchierte hierbei auch die Leitplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von schätzungsweise 16.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Unfall nach derzeitigem Stand niemand. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B9 in Fahrtrichtung Studernheim zeitweise komplett gesperrt werden. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Frankenthal unter der Tel.-Nr.: 06233/313-0 oder an die Polizeiwache Maxdorf unter der Tel.-Nr.: 06237/934-1100 zu wenden. Gerne nehmen wir Ihre Hinweise auch per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

 

Bad Dürkheim

Einbruch in Einfamilienhaus - Im Zeitraum vom 23.03.2021, 09:00 Uhr, bis 23.03.2021, 11:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Herrenbergstraße in Bad Dürkheim. Bislang unbekannte Täter schoben einen Elektro-Rolladen nach oben, schlugen die Verglasung einer massiven Terrassentür ein und durchwühlten im Anschluss das gesamte Haus. Konkrete Angaben über das Stehlgut liegen noch nicht vor. Es entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro. Zeugen, welche im genannten Zeitraum verdächtigte Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim unter der Tel. 06322/963-0 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung zu setzen.

 

Grünstadt

Betrunken am Steuer / Waffen und Munition mitgeführt - Bei einer Fahrzeugkontrolle im Dahlienweg wurden die Beamten bei einem 53-jährigen Grünstadter auf dessen Alkoholfahne aufmerksam. Ein Alkotest ergab einen vorläufigen Wert von über 1,3 Promille. In seinem Kofferraum führte der Mann eine ungeladene Vorderladerwaffe, Gewehrmunition und mehrere Messer mit. Die Sachen wurden sichergestellt. Dem Autofahrer wurde eine Blutprobe genommen.

 

Landau

Pistole, Beil & Hupkonzert - Zu einem Streit kam es am Dienstagabend auf einem Parkplatz in der Johannes-Kopp-Straße in Landau. Nach bisherigem Ermittlungsstand hielten sich auf dem Parkplatz unter anderem zwei Frauen, 19 und 20 Jahre alt, in ihrem Pkw auf und betätigten die Hupe. Dies regte einen 30-Jährigen, der sich ebenfalls auf diesem Parkplatz aufhielt derart auf, dass er auf das Auto der Beiden zuging und gegen dieses trat. Hierdurch entstand am Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Bei der Tat hielt er ein Beil in der Hand und führte eine Schreckschusspistole mit sich. Der 30-Jährige konnte kurze Zeit später angetroffen werden, er ist im Besitz eines kleinen Waffenscheins. Es wurde ein Strafverfahren unter anderem wegen Bedrohung und Sachbeschädigung eingeleitet und das Beil und die Schreckschusspistole wurden einbehalten. Nach Abschluss der Anzeigenaufnahme konnte der 30-Jährige die Polizeidienststelle wieder verlassen.

 

Laumersheim

Fahrzeugbrand, Gemarkung Laumersheim - Gegen 03 Uhr in der Nacht wurde durch eine Streife der Autobahnpolizei ein Brand südlich der A6 im Bereich Laumersheim/Großkarlbach gesichtet. Nach umgehend eingeleiteter Suche wurde der Brandort lokalisiert: Zwei PKW standen in der Gemarkung Laumersheim in Flammen. Diese gerieten aus bisher ungeklärter Ursache in Brand und brannten zum Großteil aus. Außerdem wurde die Hausfassade des angrenzenden Mehrfamilienhauses leicht beschädigt. Das Feuer konnte durch die Feuerwehren schnell gelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 EUR. Die Kripo Neustadt ermittelt. Zeugen die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 06321 854-0 zu melden.

 

Ludwigshafen

Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen am "Oggersheimer Kreuz" - Am 24.03.2021 kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A650 kurz vor dem Oggersheimer Kreuz in Fahrtrichtung Ludwigshafen am Rhein. Ein 59-jähriger Autofahrer bemerkte zu spät, dass die zwei direkt vor ihm fahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt abbremsen mussten und kollidierte im weiteren Verlauf mit diesen. Durch den Zusammenstoß wurde ein Auto gegen die dortige Leitplanke geschoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Ein 39-jähriger Unfallbeteiligter wurde verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Lebensgefahr besteht für ihn nicht. Die A650 war während der Unfallaufnahme für circa eine halbe Stunde voll gesperrt und anschließend noch bis zum Ende der Abschleppmaßnahmen um 17:30 Uhr nur einspurig befahrbar. Auf Grund weiterer Unfälle rund um das "Oggersheimer Kreuz" kam es für die Verkehrsteilnehmer auf den Autobahnen BAB 61, BAB 65 und BAB 650 sowie der Bundesstraße B9 teils zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Unfall mit Kind - Kind und Zeugen gesucht - Am Mittwochmorgen, gegen 07:50 Uhr, kam es zu einem Unfall in der Gräfenaustraße. Ein 47-jähriger Autofahrer wollte aus der Tiefgarage der Kreisverwaltung auf die Gräfenaustraße fahren, als ein Junge auf einem Fahrrad an dem Auto hängen geblieben und gestürzt sein soll. Das Kind sei nach dem Unfall in Richtung Bgm.-Grünzweig-Straße weggefahren. Das Kind könnte sich durch den Unfall verletzt haben. Der Junge soll ca. 8 Jahre alt gewesen sein, hatte dunkle Augen, hatte blauer Kleidung an und einen Rucksack dabei. Das Kind soll mit einem ca. 20 Zoll großen blauen oder lilafarbenen Kindermountainbike unterwegs gewesen sein. Die Eltern des Kindes oder Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2, Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden.

Sexueller Übergriff auf 13-Jährige - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankenthal und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz Am Samstagabend (20.03.21), zwischen 20:30 Uhr und 21:00 Uhr, wurde eine 13-Jährige an der Unterführung der B44 zwischen der Jaegerstraße und der Havering-Allee von zwei unbekannten Männern belästigt. Die Männer sollen das Mädchen festgehalten und unsittlich berührt haben. Die Täter ließen dann von dem Mädchen ab und rannten in unbekannte Richtung davon. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1.Täter: männlich, braune Augen, gebräunte Haut, mindestens 180 cm groß, 35-40 Jahre alt, hagere Gestalt, schmales Gesicht, trug schwarze Wollmütze und Handschuhe. Auffällig seien die zusammengewachsenen Augenbrauen gewesen. 2.Täter: männlich, kleiner als der erste Täter, hatte auffällig korpulente Unterarme. Beide Männer sollen sich in polnischer Sprache unterhalten haben. Wer hat am Samstagabend die Tat beobachtet oder verdächtige Personen in der Nähe der Unterführung der B44 gesehen? Wer hat am Samstagabend zwei Männer in der Nähe der Unterführung der B44 wegrennen sehen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2728 oder 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Versuchtes Raubdelikt - Zeugen gesucht - Am Dienstag, gegen 10:40 Uhr, wurde ein 14-Jähriger im Bereich des Feldweges zur Schlesier Straße bei der Erst-Reuter-Schule von einem unbekannten Mann zur Herausgabe seiner Sachen aufgefordert worden. Der Mann habe hierbei ein Messer in der Hand gehalten. Der 14-Jährige konnte flüchten. Der Täter sei in Richtung Wattstraße weggelaufen. Dieser wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 180 cm groß, trug schwarze Kleidung und schwarze Handschuhe, hatte eine schwarze Kapuze über den Kopf und ein schwarzes Tuch vor dem Mund. Wer hat die Tat beobachtet oder kann Hinweise zu dem Täter geben? Wer hat zur Tatzeit eine Person in Richtung Wattstraße weglaufen sehen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Bei Unfall leicht verletzt - Eine 31-jährige Autofahrerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend, gegen 18.00 Uhr, an der Kreuzung Berthold-Schwarz-Straße/Taubenstraße leicht verletzt. Die 31-Jährige soll an der Kreuzung die Vorfahrt eines anderen Autos missachtet haben, so dass es zum Unfall kam. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

 

Maikammer

Der 71-jährige Fahrradfahrer befuhr am 24.03.2021 gegen 17:25 Uhr die L512 von Edenkoben kommend in Richtung Maikammer. Der 68-jährige Renault-Fahrer befuhr die K32 in Richtung Sankt Martin. Am "Wasgau-Kreisel" übersah der Renault-Fahrer den bereits im Kreisverkehr befindlichen Fahrradfahrer. Der Fahrradfahrer wurde am Hinterrad touchiert und stürzte. Der Fahrradfahrer wurde sodann mit Schmerzen im Brust- und Rückenbereich in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Ein getragener Sturzhelm verhinderte wahrscheinlich schlimmere Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro. Der Renault-Fahrer wird sich nun in einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen.

 

Neustadt

PKW mit Steinen beworfen - Am Dienstag, den 23.03.21 um 20:30 Uhr, bemerkte ein 52-jähriger Bürger aus Neustadt/W. einen 15-jährigen Jugendlichen und einen 20-jährigen jungen Mann, beide in Neustadt/W. wohnhaft, welche aus unerklärlichen Gründen einen in der Robert-Stolz-Straße geparkten Pkw mit kleinen Steinen bewarfen. Nachdem sich die Täter ertappt fühlten, flüchteten beide in Richtung Innenstadt, konnten jedoch durch die gute und schnelle Reaktion des Zeugen verfolgt und zeitnah ermittelt werden. Was offensichtlich als grober Unfug begann, endete für die beiden Täter in einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung an Fahrzeugen. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei Neustadt/W. bedankt sich herzlich bei dem Zeugen für die gezeigte Zivilcourage. Wenn auch Sie eine ähnliche Beobachtung machen, zögern Sie nicht und verständigen Sie bitte umgehend die örtliche Polizei. Bringen Sie sich jedoch nicht selbst in eine Gefahrensituation und halten Sie im Zweifelsfall erst Rücksprache mit der Polizei.

 

Speyer

Bei Schulwegüberwachung Mercedes stillgelegt - Am Dienstagmorgen wurde von Beamten der Polizei Speyer im Zeitraum von 07:20 Uhr bis 08:00 Uhr der Schulweg zur Woogbachschule im Rainer-Maria-Rilke-Weg überwacht. Hierbei kam es zu keinen Beanstandungen. Alle Kinder in den kontrollierten Fahrzeugen waren ordnungsgemäß angegurtet. Während der Schulwegüberwachung wurde zudem ein tiefergelegter Mercedes kontrolliert. An dem Fahrzeug waren Felgen angebracht, für die keine Änderungsabnahme vorlag. Da durch die vorgenommenen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen war, wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und die die Zulassungsstelle informiert. Den 59-jährigen Fahrer aus Mannheim erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

 

Weingarten/B 272

Betrunken zwei Unfälle verursacht - Am Dienstagabend wurde der Polizei Germersheim eine Autofahrerin gemeldet, die sehr unsicher auf der Bundesstraße 272 fahren würde. Ein Zeuge konnte dabei beobachten, wie sie einen Leitpfosten am Straßenrand überfahren und bei Hochstadt sogar ein Verkehrsschild umgefahren habe. Da er der Polizei das Kennzeichen des Fahrzeugs nennen konnte, wurde die Unfallverursacherin an ihrer Wohnanschrift bereits erwartet. Dort traf sie wenig später ein und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Grund für die Fahrweise ließ nicht lange auf sich warten. Die Beamten stellten fest, dass die 23-jährige Autofahrerin knapp zwei Promille hatte. An ihrem Fahrzeug ist ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstanden, verletzt wurde sie glücklicherweise nicht. Auf die junge Frau kommt nun ein entsprechendes Strafverfahren zu. Weiter wurde ihr eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Zusätzliche Informationen