Aktuell

Mann schlägt Kind / Mit Totschläger unterwegs / Randalierer in Speyer / Räuber am Dom. - u. a. (ots)

Haßloch

Auto beschädigt - Im der Zeit von 09.10.2020, 17:00 Uhr bis 10.10.2020, 10:45 Uhr, wurde an einem in der Neugasse geparkten PKW (Tiguan) durch unbekannte(n) Täter der Scheibenwischer offensichtlich mutwillig aus der Halterung gerissen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßloch (Tel. 06324/9330, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden sollen.

Unfallflucht - Am Samstag, 10.10.2020, zwischen 08:00 Uhr und 10:30 Uhr, kam es in der Langgasse zu einem Verkehrsunfall. Ein(e) unbekannte(r) Unfallverursacher(in) beschädigte ein am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW (VW Polo)im linken Frontbereich und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am geparkten Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Haßloch in Verbindung zu setzen (Tel. 06324/9330, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Unfallverursacher flüchtig - Am 10.10.2020, zwischen 12:00 Uhr und 15:30 Uhr, beschädigte ein(e) unbekannte(r) Fahrzeugführer(in) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes "Am Zwerchgraben" ein dort geparktes Auto (VW Tiguan) im linken Heckbereich und entfernte sich im Anschluss unerlaubt vom Unfallort. Am VW Tiguan entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßloch (Tel. 06324/9330, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden sollen

Sachbeschädigungen an zwei geparkten PKW - In der Zeit von 09.10.2020, 17:00 Uhr bis 10.10.2020, 12:00 Uhr, wurden durch unbekannte(n) Täter in der Muskatellerstraße auf einem Parkplatz zwei PKW (Mini Cooper und Mercedes-Benz) jeweils auf der Beifahrerseite erheblich zerkratzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 4.000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die gebeten werden, sich mit der Polizeiinspektion Haßloch (Tel. 06324/9330, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Verbindung zu setzen.

 

Landau

Mann schlägt Kind - Vermutlich infolge einer Verkehrssituation hat ein ca. 45 bis 50-jähriger Mann am 9.10. gegen 16:55h ein 11-jähriges Mädchen in der Queichheimer Hauptstraße geohrfeigt. Eine Zeugin konnte erkennen, dass er zunächst aus einem weißen Fiat 500 aus- und anschließend wieder in diesen eingestiegen war. Das Kennzeichen ist derzeit nicht bekannt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landau in der Pfalz.

Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet - Im Zeitraum 8.-9.10. kam es im Stadtgebiet Landau zu 3Pkw-Aufbrüchen in der Maximilian-, Industrie und Queichheimer Hauptstraße. Die Polizei erbittet Hinweise unter der u.g. Nummer. Des Weiteren raten wir Ihnen: Schließen Sie ihr Fahrzeug immer ab und lassen sie keine wertvollen Gegenstände im Fahrzeug. Sollten Sie dennoch Opfer einer solchen Straftat werden, informieren Sie umgehend die Polizei und lassen Sie die Auffindesituation des Fahrzeuges möglichst unverändert.

Taschendiebe im Stadtgebiet unterwegs - Am Samstagmorgen zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr kam es im Bereich der Fußgängerzone in Landau zu zwei Taschendiebstählen. Die unbekannten Täter entwendeten in beiden Fällen, jeweils aus einer mit Reißverschluss verschlossenen Handtasche, die Geldbörse ihrer Opfer. Die Täter gehen bei Taschendiebstählen meist sehr geschickt vor und nutzen unübersichtliche Situationen aus. Wir raten Ihnen daher: Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere sollten in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper aufbewahrt werden.

 

Ludwigshafen

Streit wegen weggeworfener Zigarettenpackung eskaliert - Am Freitagabend, gegen 19:15 Uhr, kam es im 2. Gartenweg in Ludwigshafen am Rhein zu einem handfesten Streit zwischen einem ca. 17 Jahre alten Jugendlichen und einem dortigen Anwohner. Nachdem der Jugendliche, welcher in Begleitung eines weiteren Mannes war, eine leere Zigarettenpackung vor die Einfahrt des 32-jährigen auf den Boden warf, kam es zu einem Streitgespräch zwischen den beiden. Hierbei wurde der Anwohner zunächst durch den Jugendlichen beleidigt. Letzterer zog anschließend einen Totschläger aus seinem Rucksack und setzte zum Schlag gegen 32-jährigen an. Der Jugendliche konnte jedoch noch von seinem Begleiter zurückgehalten werden, sodass glücklicherweise niemand verletzt wurde. Die beiden entfernten sich im Anschluss von der Örtlichkeit. Bei einem Totschläger handelt es sich um einen aus Federstahl oder Kunststoff gefertigten flexiblen Teleskopschlagstock, an dessen Ende eine Stahl- bzw. Eisen- oder Bleikugel befestigt ist. Ein solcher gilt in Deutschland als verbotene Waffe und kann massive Verletzungen beim Gegenüber hervorrufen. Alleine schon der Besitz ist strafbar. Sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Unfall mit Radfahrer vor Tor 7 der BASF - Vor Tor 7 der BASF kam es am Freitag, gegen 17:00 Uhr, zu seinem Unfall zwischen einem Fahrrad und einem PKW. Als die 43-jährige Audi-Fahrerin nach Feierabend mit ihrem Fahrzeug das dortige Parkhaus verlassen wollte, übersah sie eine von links kommende 23-jährige Radfahrerin. Letztere leitete mit ihrem Zweirad noch eine Vollbremsung ein und konnte eine Kollision mit dem Audi verhindern. Dennoch kam die 23-jährige zu Fall und fügte sich hierbei oberflächliche Schürfwunden und Prellungen zu. Zu schwereren Verletzungen kam es, obwohl die Radfahrerin zum Unfallzeitpunkt keinen Schutzhelm trug, glücklicherweise nicht. Zur weiteren Abklärung wurde sie durch den hinzugerufenen Rettungsdienst dennoch in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Sperrung der Großwiesenstraße nach schwerem Verkehrsunfall - Am Freitag, 09.10.2020 gegen 18:30 Uhr, befuhr eine 29-Jährige mit ihrem Fahrzeug die Großwiesenstraße von Ludwigshafen nach Altrip. In einer Linkskurve kollidierte diese mit der Fahrbahnbegrenzung, überschlug sich infolgedessen mehrfach und kam schließlich im Gebüsch zum Stehen. Durch den Verkehrsunfall wurde die Autofahrerin schwer verletzt und wurde zwecks medizinischer Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Da sich im Krankenhaus Hinweise für eine Alkoholisierung der 29-Jährigen ergaben, welche durch einen Atemalkoholtest von 1,06 Promille bestätigt werden konnten, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Das Fahrzeug, an dem etwa 10.000 Euro Schaden entstand, musste durch einen Abschleppdienst aus dem Gebüsch geborgen werden. Für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme musste eine Vollsperrung der Großwiesenstraße eingerichtet werden.

Mutwillig mehrere Autos mit Fahrrad beschädigt - Am Freitag, 09.10.2020 gegen 22:25 Uhr, wurden in der Georg-Herwegh-Straße in Ludwigshafen-Mundenheim durch einen bislang unbekannten Täter mehrere Fahrzeuge beschädigt. Der Täter konnte durch Anwohner dabei beobachtet werden, wie er sein Fahrrad mutwillig gegen mindestens zwei geparkte Autos warf und sich anschließend in Richtung Stifterstraße von der Örtlichkeit entfernte. Durch die eingesetzten Polizisten konnte der Täter auch in der näheren Umgebung nicht mehr festgestellt werden. Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 Beethovenstraße 36 67061 Ludwigshafen am Rhein 0621/963-2122 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Räuberischer Diebstahl in Supermarktfiliale - Am Samstagmittag des 10.10.2020 kam es in einer Supermarktfiliale in der Industriestraße zu einem räuberischen Diebstahl von Lebensmitteln. Hierbei entwendeten zwei Männer zunächst Waren im Wert von rund 97 Euro. Als der Ladendetektiv den Diebstahl bemerkte, flüchteten beide Personen zu einem geparkten Fahrzeug auf dem Parkplatz. Um eine weitere Flucht der Diebe mit dem Auto zu verhindern, stellte sich der Ladendetektiv hierbei vor das Fahrzeug. Trotz dessen fuhr der Fahrer des Fahrzeugs los und verletzte den Ladendetektiv hierbei leicht an seinem rechten Knie. Das Fahrzeug konnte im Anschluss in unbekannte Richtung flüchten. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 unter der 0621-9632222 zu melden.

Auseinandersetzung auf dem Wertstoffhof Nord - Am Samstagvormittag des 10.10.2020 kam es auf dem Gelände des Wertstoffhofs Nord im Stadtteil Oppau zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen fünf männlichen Personen, im Rahmen dessen eine Person leicht verletzt wurde. Die Ursache für die Auseinandersetzung ist bislang unklar. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion 2 unter der 0621-9632222 zu melden.

 

Meckenheim

Einbruchsdiebstahl in Einfamilienhaus - In der Zeit von 07.10.2020, 14:00 Uhr bis 10.10.2020, 10:10 Uhr kam es in Meckenheim, Auf der Höhe, zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Der/die unbekannte(n) Täter gelangten über ein aufgebrochenes Fenster ins Haus, wo anschließend alle Räumlichkeiten durchwühlt wurden. Es wurden zwei Steiff-Teddybären im Gesamtwert von ca. 200 Euro erbeutet. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Haßloch (Tel. 06324/9330, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Verbindung zu setzen.

 

Neustadt

Sanitäter beleidigt - Ein Team vom Rettungsdienst hatte am 07.10.2020 gegen 10:35 Uhr in der Karolinenstraße einen medizinischen Notfall zu betreuen und musste verkehrsbedingt den Rettungswagen auf der Straße abstellen. Hierdurch war die Straße kurzfristig gesperrt. Dies missfiel einem 75-jährigen Autofahrer, der die Rettungskräfte aufs Übelste beleidigte. Auch eine Aussprache nach Beendigung der Maßnahmen konnten den Mann nicht beruhigen. Die Personalien des Mannes stehen fest, allerdings konnte er noch nicht von der Polizei zur Sache angehört werden.

Unfall durch heruntergefallene Brille - Am Freitag, 09.10.2020, befuhr eine 60-jährige aus Ruppertsberg mit ihrem Honda gegen 16:50 Uhr die L516 in Richtung Deidesheim. Kurz vor der Abfahrt nach Königsbach verlor die Ruppertsbergerin ihre getragene Brille, kam hierdurch von der Fahrbahn ab und durchfuhr mehrere Wingertszeilen am Fahrbahnrand. Der hierdurch entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro.

 

Schifferstadt

Sachbeschädigung an Fahrzeugen in Schifferstadt- Polizei sucht Zeugen - In der Nacht von Freitag, dem 09.10.2020 auf Samstag, wurden in der Burgstraße in Schifferstadt, an drei geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel abgetreten. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 EUR. Zeugen, die Angaben zu der Tat/ dem Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung zu setzen.

 

Speyer

Randaliert, gespuckt, Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte - Am vergangenen Samstag Nachmittag wurde der Polizei in Speyer mehrfach ein Mann gemeldet, der in der Fußgängerzone Passanten lautstark provozieren und immer wieder um sich spucken würde. Der 30-jährige Mann wurde von einer Streife angetroffen. Letztendlich wurden ihm Platzverweise erteilt, denen er zunächst auch nachkam. Schließlich kehrte er jedoch wieder in die Fußgängerzone zurück, bespuckte in einem Geschäft eine Kundin und schlug grundlos einen Angestellten. Nachdem er sich vor dem Eintreffen der Polizei zunächst entfernen konnte, traf ihn eine Polizeistreife schließlich in unmittelbarer Nähe der Polizeiinspektion Speyer an. Bei dem Versuch sich den polizeilichen Maßnahmen durch erneute Flucht zu entziehen, konnte er durch die Beamten festgehalten werden, woraufhin er nach diesen mit der Faust schlug, aber nicht traf. Der Mann konnte sodann zu Boden gebracht werden. Hierbei stemmte er sich massiv gegen die Polizisten und trat am Boden liegend nach diesen, sodass er sowohl am Oberkörper, als auch an den Beinen von einer weiteren Streifenbesatzung festgehalten werden musste. Der Mann wurde schließlich dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt, wo er wiederum zweimal gegen das Bein eines Beamten trat. Er muss sich nun unter anderem wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Glücklicherweise blieben sowohl die eingesetzten Polizisten, der o. a. Angestellte, als auch der 30-jährige Randalierer unverletzt. Ein in der Folge durchgeführter Test ergab bei dem Beschuldigten einen Wert von knapp 1,5 Promille Atemalkoholkonzentration.

Raub I - Sa., 10.10.2020, 21.35 Uhr. Zwei männliche Personen im Alter von 18 und 20 Jahren wurden in der Herdstraße von zwei bislang unbekannten Tätern zu Fuß eingeholt. Unter Vorhalt eines Messers forderte einer der Täter in dialektfreiem Deutsch die Taschen zu leeren. Die beiden Geschädigten händigten Geldbörse und Smartphone aus. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Königsplatz. Die Täter waren komplett schwarz gekleidet, hatten Kapuzen übergezogen und trugen einen weißen Mundschutz. Hinweise zu den beiden Räubern nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Raub II - So., 11.10.2020, 00.26 Uhr. Ein Räubertrio schlug am Dom gleich dreimal zu. Zunächst hatte einer der Drei ein Smartphone entwendet, welche auf der Sitzbank neben dem 23-jährigen Geschädigten lag. Anschließend liefen sie in den Domgarten. Dort kamen ihnen zwei männliche Radfahrer im Alter von 16 und 17 Jahren. Unter Vorhalt eines Messers wurde die beiden aufgefordert Handy und Geld auszuhändigen. Beim Fluchtversuch wurden sie von den Fahrrädern getreten und anschließend von den drei Räubern geschlagen und getreten. Geraubt wurden 10 Euro Bargeld und eine Musikbox im Wert von 100 Euro. Zwei 18- und 21-jährige männliche Passanten wollten bei dem Eintreten auf die Geschädigten zu Hilfe eilen. Auch sie wurden dann mit dem Messer bedroht und aufgefordert, ihre Wertgegenstände auszuhändigen. Als sie dem nicht nachkamen, wurde dem 18-jährigen das Messer in den Bauch gestoßen. Der 21-jährige wurde zu Boden gebracht und auf ihn eingetreten. Er erlitt Kopfverletzungen. Drei der Geschädigten mussten anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Glücklicherweise erlitt keiner von ihnen lebensgefährliche Verletzungen. Die Räuber wurden wie folgt beschrieben: 1. 17-19 Jahre alt, ca. 1,85m groß, südländischer Phänotyp, Oberlippenbart, dunkel gekleidet. 2. 20-25 Jahre alt, ca. 1,80m groß, südländischer Phänotyp, kräftig, braune Jacke. 3. Kräftiger Typ, osteuropäischer Dialekt. Hinweise zu den drei Räubern nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Brandstiftung an PKW - So., 11.10.2020, 02.20 Uhr. Zwei bislang unbekannte männliche Täter zündeten auf dem Parkplatz des Campingplatzes Thomashof mittels Brandbeschleuniger die Hinterreifen eines PKW an. Als ein Zeuge hinzukam, sind die Täter geflüchtet. Sie sollen ca. 1,80m groß gewesen sein und dunkel gekleidet. Einer der beiden soll eine Kappe getragen haben. Hinweise zu den beiden Brandstiftern nimmt die Polizei Speyer unter der Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Drogenfund bei Personenkontrolle - So., 11.10.2020, 01.35 Uhr. Bei einer Personenkontrolle in der Kurt-Schumacher-Straße fanden die Polizeibeamten bei einer 21-jährigen männlichen Person 2,43 Gramm Marihuana und einen Joint. Bei einer 20-jährigen männlichen Person wurden insgesamt knapp 17 Gramm Marihuana gefunden und beschlagnahmt. Beide erwartet ein Strafverfahren.

Zusätzliche Informationen