Aktuell

Bilder © Bernhard Bumb

„Felice Nittolo hat uns Glanzstücke beschert“

Ausstellung: „Memorie Preziose – Kostbare Erinnerungen“

Speyer. - „Felice Nittolo hat uns Glanzstücke beschert“, sagte Bürgermeisterin Monika Kabs bei der Eröffnung der Ausstellung „Memorie Preziose – Kostbare Erinnerungen“ des Künstlers aus der Partnerstadt Ravenna. Unter den Anwesenden begrüßte die Kulturdezernentin unter anderem Oberbürgermeister a. D. Hansjörg Eger und eine Reisegruppe der letzten Speyerer Ravenna-Reise. Kabs stellte aber auch fest, dass Stadträte nicht anwesend sind.

 

 

   Franz Dudenhöffer, künstlerischer Leiter der Städtischen Galerie, betonte, dass Felice Nittiolo „aus Liebe zu Mosaiken“ die Stadt Ravenna zum Mittelpunkt seines Lebens und Schaffens gemacht hat. Seine Werke seien keine Nachahmung der weltweit bekannten antiken Mosaiken sondern eine kreative Auseinandersetzung mit jenen, der Künstler überschreite Grenzen.

 

Franz Dudenhöffer, Signora Nittolo, Barbara Mattes, Dr. Klaus Haag und Felice Nittolo zu Füßen.

 

   Nittolo bringe zudem Schwung und Dynamik auf die Flächen der Werke, er verzichte weitgehend auf die gegenständliche Darstellung. Dennoch, so Dudenhöffer, gebe es Spuren und Hinweise zu den Mosaiken aus vergangenen glorreichen Zeiten der römischen und frühchristlichen Antike.

 

Monika Kabs.

 

   Felice Nittolo machte nach der Rede Dudenhöffers, was er sonst, wie er sagte, nie macht bei einer Vernissage, er ging ans Mikrofon und sprach einige Worte über seine Werke. Aber er dankte auch für die ideelle Unterstützung und dafür, dass er in Speyer ausstellen darf. Seine Rede wurde von der Vorsitzenden des Freundeskreises Speyer-Ravenna, Barbara Mattes, übersetzt. - bb

 

Barbara Mattes, Felice Nittolo.

 

   TIPP: „Memorie Preziose – Kostbare Erinnerungen“ - Städtische Galerie Speyer - Kulturhof Flachsgasse – donnerstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr – Eintritt frei.

 

Bewunderer.

 

 

Zusätzliche Informationen