Aktuell

v. l. Günter Kirchberg, Clemens King, Sandra Arndt, Monika Kabs, Jürgen Siewerth, Matthias Nowack, Johannes Kabs. - Bild © Bernhard Bumb

Speyer.Kultur.Support

Stadt bedankt sich bei Sponsoren

Bürgermeisterin Monika Kabs und Dr. Matthias Nowack haben die Hauptsponsoren der Aktion Speyer.Kultur.Support am vergangenen Freitag in den Stadtratssitzungssaal zu einem Rückblick auf die Livestream-Konzerte und auf die Konzert-Reihe Speyer.Kultur goes Paradise im Paradiesgarten eingeladen und um sich für die finanzielle Unterstützung zu bedanken. Bürgermeisterin Kabs schloss auch die Spender kleiner Geldbeträge in ihren Dank ein.

  81.000 € kamen für das von der Stadt aufgelegte Hilfsprogramm für Künstler zusammen – inklusive 30.000 € aus dem Stadtsäckel –, die während des ersten coronabedingten Kultur-Lockdowns keine oder fast keine Auftritte und somit massive Einkommensverluste zu verzeichnen hatten. Nun geht diese Aktion in die zweite Runde, damit aufgrund anhaltender Corona-Maßnahmen die Kultur in Speyer in den nächsten Monaten nicht gänzlich zum Erliegen kommt.

  Matthias Nowack, Leiter Fachbereich 3 - Kultur, Tourismus, Bildung und Sport, verwies auf drei Konzerte vor Weihnachten - 'Speyer.Kultur Xmas Special' - und auf die nächste Veranstaltung Speyer.Lit, die finanziell abgesichert werden müssen. Am 18. Dezember spielt das Trio Rudolph und die Renntiere, am 19. Dezember heißt es ‚Jimi Hering Weihnachts Experience‘, der dritte Konzertabend, 20. Dezember, gehört Alexandra Lehmler & Band. Infos dazu: www.speyer.de

  Die Hauptsponsoren waren vertreten durch Sandra Arndt/Öffentlichkeitsreferat (Neptune Energy), Prokurist Jürgen Siewerth (Palatina GeoCon), Clemens King (Präsident Rotary Club Speyer), Günter Kirchberg (Vorsitzender Lions Club Hilfe Speyer) und Johannes Kabs (Vizepräsident Round Table Speyer).

  Neptune Energy und Palatina GeoCon sind erneut mit 5.000 € dabei. Der Lions Club gibt wieder 5.000 € in das Prgramm. Rotary sagte schon mal 2.000 € zu, Rount Table erhöht um 1.000 €, der Club Kiwanis hat 1.500 € zugesagt. Mittlerweile lägen rund 20 Anträge aus Künstlerkreisen in der Verwaltung, sagte Nowack. - bb

Zusätzliche Informationen