Aktuell

Tijan Sila. - Bild © Miriam Stanke

Tijan Sila bekommt den Arno-Reinfrank-Literaturpreis 2021

Der mit 5.000 € dotierte Arno-Reinfrank-Literaturpreis 2021 geht an den in Kaiserslautern lebenden Autor Tijan Sila und seinen Roman „Die Fahne der Wünsche“

  Nachdem die Jury des Arno-Reinfrank-Literaturpreises nicht wie geplant im März zusammentreten konnte, war Anfang November 2020 dann doch ein persönliches Treffen unter dem Vorsitz von Jeanette Koch-Reinfrank, der Witwe des Schriftstellers und Stifterin des nach ihm benannten Preises, möglich. Bei dieser Jurysitzung entspann sich eine lebhafte Diskussion, in deren Verlauf der nächste Gewinner des Arno-Reinfrank-Preises gekürt wurde.

  Alle Beteiligten sind sehr glücklich darüber, einem Schriftsteller in diesen schwierigen Zeiten nicht nur eine Freude bereiten, sondern neben der Anerkennung seines Werkes auch finanzielle Unterstützung zukommen lassen zu können.

  Die Jury hat sich für Tijan Sila und seinen Roman "Die Fahne der Wünsche" entschieden. Der in dem fiktiven Crocutanien am Rande Europas angesiedelte Roman ist eine hintersinnige Schilderung der Erlebnisse des Radrennfahrers Ambrosio, der in dem totalitär regierten Land zu reüssieren versucht. Zwischen Anpassung und Aufmüpfigkeit gelingt es ihm, sich eher duldsam als oppositionell durchzulavieren. Außer im Sport findet Ambrosio Vergnügen im Flippern, das schließlich auch verboten wird, wie zuvor Alkohol und freie Liebe.

  Man denkt an Diktaturen des nahen oder fernen Ostens und vergisst darüber, dass man auch in westlichen Gesellschaften Alkoholverbot und Prüderie kannte, dass Flippern tatsächlich zuerst in den USA über dreißig Jahre lang wegen Gefährdung der Sittlichkeit der Jugend verboten war. Man muss in diesem Roman zwischen den Zeilen lesen können. Das Urteil der Jury: „Die Fahne der Wünsche" ist ein kluger literarischer Kommentar zu patriarchalischer Ordnung beziehungsweise Unordnung und dabei eine höchst unterhaltsame Lektüre.“

  Der mit 5.000 Euro dotierte Arno-Reinfrank-Literaturpreis soll den Autor ermutigen, in seiner schöpferischen Arbeit fortzufahren. Die Verleihung wird am 18. März 2021 im Rahmen der SPEYER.LIT Reihe in Speyer erfolgen. - Annika Siebert

Zusätzliche Informationen