Aktuell

Katholische Jugend fordert Streichung des Begriffs „Rasse“ aus dem Grundgesetz

Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer tagt zum ersten Mal per Videokonferenz – Jugenddachverband fordert Grundgesetzänderung und rassismuskritische Auseinandersetzung mit eigenen Strukturen

Speyer. - In einem von der Diözesanversammlung verabschiedeten Positionspapier fordert der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Speyer, den Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz zu streichen und bezieht klar Stellung gegen jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung. In seiner Argumentation folgt der Dachverband der katholischen Kinder- und Jugendverbände im Bistum Speyer dem Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, der die Streichung damit begründet, dass „der Begriff ‚Rasse‘ weder dem heutigen Sprachgebrauch“ entspreche, „noch wissenschaftlich korrekt“ sei.

  Der BDKJ unterstützt die Gesetzesentwürfe von Bundestagsfraktionen zur Änderung des Artikels 3 GG: „Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner sexuellen Identität, seiner Abstammung, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen rassistisch benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Der Staat gewährleistet Schutz gegen jedwede gruppenbezogene Verletzung der gleichen Würde aller Menschen und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

  Darüber hinaus wird im Positionspapier bekräftigt, eigene Strukturen und den Sprachgebrauch kritisch zu reflektieren und anzupassen: „Kirchenlieder und Gebete müssen im Hinblick auf mögliche rassistische Vorbehalte hinterfragt und Strukturen und Formate überprüft werden. Außerdem dürfen aus unserer Sicht Sternsinger und Sternsingerinnen nicht mehr schwarz geschminkt werden.“, so Andreas Rubel, Geistliche Verbandsleitung des BDKJ.

  „Wir sehen es als notwendig an, die Forderung der Grundgesetzänderung zu unterstützen und die weltweite rassismuskritische Debatte politisch zu unterstützen und in den eigenen Strukturen eine Auseinandersetzung mit dem Thema voranzutreiben“, erklärt der BDKJ-Diözesanvorsitzende Thomas Heitz.

  Der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer ist Dachverband von sieben Kinder- und Jugendverbänden in der Pfalz und im Saarland. Er vertritt die Anliegen von rund 6.800 Kindern und Jugendlichen in Kirche, Politik und Gesellschaft. Mehr: www.bdkj-speyer.de - Presse BDKJ Diözese Speyer Abteilung Jugendseelsorge

 

Kommentar: Künftig sollen Sternsinger und Sternsingerinnen nicht mehr schwarz geschminkt werden, heißt es in der Pressemitteilung. Dem BDKJ, beziehungsweise der Katholischen Jugend ist wohl nicht klar, warum einer der Könige, die von den Sternsingern dargestellt werden, seit Jahrhunderten schwarz geschminkt ist. Die Heiligen Drei Könige (Waisen, Magier aus Persien/Iran) repräsentieren die damals bekannten Erdteile Asien, Europa und Afrika. Die Masse der Afrikaner ist nun mal dunkelhäutig bis hin zu tief schwarz und daher ist der schwarze König das Symbol für Afrika. Die Darstellung eines Schwarzen im Zusammenhang mit der Weihnachtsgeschichte und dass Sternsinger schwarz geschminkt sind, hat mit Rassismus absolut nichts zu tun. Hier irrt der BDKJ/die Katholische Jugend und Andreas Rubel, Geistliche Verbandsleitung des BDKJ, aber ganz gewaltig. Information aus der Fachliteratur: Seit dem 12. Jahrhundert wurde gelegentlich, seit der Renaissance regelmäßig, einer der drei Könige auch in der bildenden Kunst als Repräsentant Afrikas mit dunkler Hautfarbe dargestellt- Bernhard Bumb

Zusätzliche Informationen