Aktuell

© LK Germersheim

Aktionstag „Radel ins Museum“ lockte viele Gäste

Vielfältiges Programm bot Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren

LK Germerskeim. - Einen Blick in die Germersheimer Unterwelt werfen, Essen und Trinken wie die Römer oder ein wenig Tabakduft schnuppern konnten die Gäste beim Aktionstag „Radel ins Museum“ am Sonntag, 12. September. Bei perfektem spätsommerlichen Radelwetter nutzten viele Gäste die Gelegenheit zu einem Besuch in einem der 18 Museen im Landkreis Germersheim und der Südlichen Weinstraße.

   Zum 23. Mal hatte der Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e. V. zum Aktionstag „Radel ins Museum – Tag der offenen Museen“ eingeladen. Coronabedingt wurde auf eine große Eröffnungsveranstaltung verzichtet. Dennoch ließ es sich Landrat Dr. Fritz Brechtel nicht nehmen, den Aktionstag in kleinem Rahmen am Terra Sigillata Museum in Rheinzabern zu eröffnen.

   Gemeinsam mit Alexandra Hirsch, Bürgermeisterin Rheinzabern, Georg Kern, Erster Beigeordneter Kreis Südliche Weinstraße, Heribert Spaniol, Erster Beigeordneter Verbandsgemeinde Jockgrim und Achim Stadter, Kommissarische Vertretung des ersten Vorsitzenden Terra-Sigillata-Museum Rheinzabern e.V., begrüßte Landrat Brechtel die Gäste und Teilnehmer der geführten Genussradtour von Rheinpark-Guide Michael Walter und bedankte sich bei allen teilnehmenden Museen und Aktiven für ihr außerordentliches Engagement.

 

Wie die Römer Straßen bauten

   Den ganzen Tag über gab es bei den insgesamt 18 Stationen Geschichte zum Anfassen und Ausprobieren. Im Rheinaue-Museum informierten historische Rheinkarten darüber, wie Neuburg den Rhein „überquerte“. In Germersheim gab es viel zu entdecken: im Besucherzentrum Weißenburger Tor die Ausstellung „Festungsgeschichten“, bei Schnupperführungen das Weißenburger Tor und die unterirdische Festungsanlagen Fronte Lamotte.

   Im Deutschen Straßenmuseum konnten die Interessierten unter anderem erfahren, wie bereits die Römer Straßen gebaut haben. Im Atelier und Skulpturen-Museum Prof. Deutsch konnten Bronze- und Terrakotta-Skulpturen besichtigt werden. In Bellheim zeigte das Alte Sägewerk Mittelmühle eine Ausstellung des Kulturvereins Bellheim „Archäologische Funde in und um Bellheim“.

   Der Kulturverein Bellheim bot außerdem Führungen zum Thema „Was Steine erzählen können“ mit Zugang zum denkmalgeschützten Wasserbau. Kinder konnten auf Schatzsuche gehen und bei einem Vortrag wurde an der benachbarten Queichschanze die Geschichte der Queichlinie erzählt mit anschließender Enthüllung der neuen Informationstafel über die Queichlinie.

   Entlang der ehemaligen Verteidigungslinie „Queichlinie“ wurde fleißig bei einer geführten Radtour in die Pedale getreten, ebenfalls durchgeführt vom Kulturverein Bellheim in Kooperation mit dem Tourismusverein der Verbandsgemeinde Bellheim. Tabakduft konnte in Hatzenbühl bei den Führungen auf dem Tabakrundweg geschnuppert werden. In Rheinzabern war die Ausstellung „Leben und Arbeiten früher“ bei Familie Müller geöffnet.

   In das römische Leben konnte man bei Führungen im Terra-Sigillata-Museum, bei einem historischen Ortsrundgang durch Rheinzabern und bei den römischen Brennöfen eintauchen. Ein weiter Einblick in das damalige römische Leben bot das Museum bei den Aktionen „Schola Romana - Römische Schule zum Mitmachen“ und „Römische Gaumenfreunde – Essen und Trinken nach römischen Rezepten“ an.

 

Historische Motorräder

   Allerlei spannende Geschichten rund um die Ziegelproduktion gab es bei einem Besuch im Ziegeleimuseum Jockgrim. In Jockgrim lohnte ein Abstecher in das Zehnthaus mit seiner Kunstausstellung mit Werken von Claudia Urlaß. In Winden konnten die Gäste die Ortsgeschichte im „Gläsernen Museum“ besichtigen. Im Heimatmuseum Laurentiushof in Wörth-Büchelberg erfuhren die Gäste vieles über die frühere Lebensweise in der Region erfahren. Bei Führungen durch die private Ausstellung der Familie Scholl in Minfeld lernten nicht nur Motorradfreunde interessante Dinge über historische Motorräder.

   Bei der geführten Radtour vom Rheinpark-Guide Michael Walter konnte die Radgruppe die Südpfalz erleben und genießen. Neben den Besuchen in den Museen in Rheinzabern, Winden und in Minfeld gab es für die Radgruppe Wein am Wein- und Sektgut Rosenhof in Steinweiler zu probieren sowie ein leckeres Eis vom Eisheisel in Minfeld.

   Bei der geführten Radtour des Heimatvereins FoKuS Maximiliansau e.V. im Maximiliansauer Auwald „Goldgrund“ lernten die Teilnehmer Wissenswertes über den Klimawandel. Bei der geführten Wanderung „Sumpfschildkröte ohne Grenzen“ in Neuburg stellte Rheinpark-Guide Ingo Hamann eben diese Spezies vor und erläuterte die positiven Aspekte der Renaturierung der bemerkenswerten Rheinauen-Landschaft. - Claudia Seyboldt

   Weitere Infos bei Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e.V., Silke Wiedrig, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.suedpfalz-tourismus.de

Zusätzliche Informationen