Aktuell

AV03 hat eine neue Trainingshalle in der Schublade

Der Meister-Verein braucht Priorität Nr. 1 für den ersten Spatenstich

Speyer. - Der AV03, mehrfacher Deutscher Meister/Gewichtheben, Bundesligist, eine Mannschaft in Liga 1 und eine in Liga 2, will eine Halle fürs Athletik-Traning bauen. Athletik-Training wird immer wichtiger, nicht nur für Heber, betonten Jörg Schanninger, Vorsitzender des Vereins, und der Ehrenvorsitzende Friedel Hinderberger in einem Pressegespräch im "Adler" in Dudenhofen. Daher können auch Sportler anderer Vereine - Fußball, Handball etc. - in der Halle trainieren, sicherte Hinderberger zu.

Der neueste Plan sieht vor, die Trainingshalle auf der südlichen Hälfte des Parkplatzes am Vereinsheim zu bauen. Ursprünglich war angedacht, die Halle nördlich der Sporthalle, also auf der Seite richtung Tanz Treff Thiele zu errichten. Aber dieser Plan hat sich zerschlagen, was der Vereinsführung im Grunde nicht gefällt. Aber nun ist es so.

Die Trainingshalle entsteht nun auf der Seite zum Fußweg entlang am Helmut-Bantz-Stadion. Künftig müssen mehr Besucher und Sportler als bisher, die zum AV fahren, ihre Autos auf dem Gelände zum Areal des ehemaligen VfR parken.

Für die Athletik-Halle samt Inventar, Geräte, Heizung sind rund 450.000 € veranschlagt. In dieser Höhe bewege sich auch ein Kreditrahmen bei der Sparkasse Vorderpfalz, so Schanninger. Die Halle alleine käme auf zirka 380.000 €. Davon würden 40 % mit dem "Goldenen Plan" (Land) finanziert werden, hieß es. 

Verein will hohes Niveau halten

Es käme bezüglich der Verwirklichung des Projektes am 4. September auf die Entscheidung des Sportausschusses der Stadt Speyer an. Und dieser müsse den AV03 auf der Prioritätenliste auf Platz 1 setzen. In diesem Fall könne mit dem Bau in 2019 begonnen werden. Die Halle sei sehr notwendig, will der Verein sein hohes Niveau halten und auf nationaler und auf internationaler Ebene weitermachen können.

Die Trainingshalle mit Bühne werde 40 Meter lang, entweder 14 oder 17 Meter breit und soll sechs Meter hoch werden. -Bernhard Bumb-

 

Zusätzliche Informationen