Aktuell

© MAhr | Stadt Germersheim

Der Umwelt- und Freiwilligentag in Germersheim war ein voller Erfolg

Mehr als 700 ehrenamtliche Helfer*innen bei den drei Aktionen ‚RhineCleanUp‘, ‚Saubere Landschaft‘ und ‚Pflanz einen Baum‘ im Einsatz

Am Samstag vergangener Woche fand der diesjährige Umwelt- und Freiwilligentag 2020 in Germersheim statt. Waren die Anmeldungen wohl der anhaltenden Corona-Situation geschuldet zunächst zögerlich, so fanden sich schließlich dennoch über 700 ehrenamtliche Helfer ein, um bei den drei städtischen Aktionen kräftig mit anzupacken. Allen voran die Schüler und Studenten, die aus organisatorischen Gründen bereits am Freitag mit der Aktion begonnen hatten und einen Großteil der Helferschar ausmachten.

  Die übrigen Helfer aus den verschiedensten Germersheimer Vereinen, Organisationen und politischen Gruppierungen fanden sich dann am Samstagmorgen pünktlich um 8:00 Uhr zum gemeinsamen Treffpunkt im Germersheimer Rheinvorland ein. Bürgermeister Marcus Schaile bedankte sich in seiner Eröffnungsansprache für die überwältigende Zahl an Helfern und unterstrich die Bedeutung des bürgerlichen Engagements in Sachen Müllentsorgung und Umweltschutz. Besonders dem Klimawandel kann seines Dafürhaltens nur mit gezieltem Umdenken und gleichzeitigem Handeln tatkräftig entgegengewirkt werden. Gleich im Anschluss an die Begrüßung durch das Germersheimer Stadtoberhaupt teilten sich die Helfer auf eine der drei angebotenen Aktionen auf, wobei sich rund 70 Teilnehmende den angebotenen Baumpflanzungen im Rahmen der Mitmachaktion „Wir-schaffen-was“ der Metropolregion Rhein-Neckar widmeten. Der Rest strömte aus, um den Rhein- und Queichverlauf sowie die verschiedenen Gemarkungen der Festungsstadt von achtlos weggeworfenem Müll und anderem Unrat zu reinigen. Die in diesem Jahr geforderten Hygiene- und Abstandsregeln waren hierbei weniger hinderlich als befürchtet und wurden von den Teilnehmenden durchweg akzeptiert.

  Besondere Wertschätzung erfuhr der Aktionstag durch die Anwesenheit von Dr. Tilman Krauch,  Vorstandsmitglied der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH sowie Jörg Kordes, Leiter der dortigen Abteilung Kommunikation- und Marketing. Zusammen mit Bürgermeister Marcus Schaile und dem Ersten Beigeordneten Dr. Sascha Hofmann ließen sie sich von Fachagrarwirt Sascha Schaub im Rheinvorland in die Geheimnisse des Baumpflanzens einweisen und packten ebenfalls tatkräftig mit an. Später gesellte sich auch Sparkassenvorstandsmitglied Achim Seiler zusammen mit dem Direktor Privatkunden Alois Hellmann sowie Regionalmarktleiter Julien Frey hinzu, um gemeinsam mit dem Landtagskandidaten der CDU Tobias Baumgärtner eine von Seiler gespendete und zudem selbstgezogene Eiche zu pflanzen. Kreisbeigeordneter Christoph Buttweiler war währenddessen ebenfalls in Sachen Baumpflanzungen beim zweiten Trupp im Sondernheimer Naherholungsgebiet im Einsatz für die gute Sache.

  „Mein Dank gilt neben den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung sowie den fleißigen Händen unseres städtischen Betriebshofes, also all denjenigen, die gemeinsam den diesjährigen Umwelt- und Freiwilligentag organisiert und für einen durchweg reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Alle waren mit so viel Herzblut und Engagement bei der Sache, dass wir sogar früher als geplant fertig waren. Schön, dass Sie sich alle mit uns gemeinsam für eine saubere und liebenswerte Stadt engagieren und diesen Aktionstag zu einem großen Erfolg gemacht haben“, so der sichtlich zufriedene Bürgermeister Marcus Schaile am Ende der gelungenen Veranstaltung.

  Das Germersheimer Stadtoberhaupt kann sich doppelt freuen, denn das nachhaltige Denken und Handeln wird in der Festungsstadt in jedem Fall weitergeführt: Vertreter des Automobilzulieferers Freudenberg aus Weinheim haben bereits zugesagt, weitere 15 bis 20 Bäume zu spenden, die im nächsten Frühjahr in Germersheim gepflanzt werden sollen. - Simone Nelles

Zusätzliche Informationen