Aktuell

Weihnachtszeit: „Geschichte geschrieben“ / Ein Brief aus Assisi

Dieses Ereignis hat Geschichte geschrieben”, so lesen wir immer wieder einmal, wenn über außergewöhnliche Ereignisse berichtet wird. Man könnte dieses Wort auch über manche Ereignisse des nun zu Ende gehenden Jahres stellen.

Geschichte geschrieben” haben zunächst natürlich die Menschen, die als Pilger und Besucher kamen, etwa 15 000 von ihnen konnten wir hier in deutscher Sprache führen und betreuen. Dafür danke ich besonders meinem Mitbruder Ciprian Ban für seine unermüdliche Hilfe und auch P. Richard Stefaniuk, der leider wieder in die Warschauer Ordensprovinz zurückgerufen wurde. Den Klarissen von S. Croce und den Franziskanerinnen von Siessen in der Casa della pace bin ich wie immer zu großem Dank verpflichtet für ihre treue Unterstützung.

Geschichte geschrieben” hat auch Papst Franziskus, der in diesem Jahr gleich zweimal zu Besuch bei uns war. Die erste Visite galt Anfang August der Basilica S. Maria degli Angeli. Aus Anlaß des Heiligen Jahrs der Barmherzigkeit kam der Papst zum Gebet in die Porziuncola-Kapelle und einem kurzen Wortgottesdienst mit Beichtgelegenheit. Ein kurzer Besuch mit tiefer Wirkung und Sinnhaftigkeit, gerade an dem Ort, an dem Franziskus vor 800 Jahren die Barmherzigkeit Gottes ins Bewußtsein rief. Zahlreiche Besuchergruppen hielten stundenlange aus in der brütenden Hitze des Tages, um dem Heiligen Vater noch vor der Basilica zu begegnen.

Der zweite Papstbesuch war von größerer Tragweite, galt es doch den 30. Jahrestag des Interreligiösen Friedensgebets zu feiern. So viele wie noch nie, 500 Vertreter der christlichen Konfessionen und Weltreligionen und über 12 000 Teilnehmer bei den verschiedenen Gesprächsforen und Podiumsdiskussionen waren im September gekommen; das Programm war so gestaltet, daß Papst Franziskus einen ganzen Tag hier im Sacro Convento verbrachte, um viel Zeit für Begegung und Gespräch mit den einzelnen Religionsvertretern zu haben. Das gemeinsame Mittagsmahl vereinte eine bunte Mischung von 500 Gästen in unserem Speisesaal, Flüchtlinge und Bedürftige, Geistliche und Politiker aus verschiedenen Kulturen und Religionen. Die beeindruckende Schlußkundgebung auf dem Platz vor der Unterkirche zeigte in persönlichen Zeugnissen die Sehnsucht nach Frieden und den Aufruf zum Dialog. Die deutschsprachigen Journalisten aus Rom leisten an solchen Tagen hervorragende Arbeit, doch leider wird in den Medien nur wenig davon berichtet. Man achtet nur auf spektakuläre Ereignisse. Aber ist es denn nicht bemerkenswert, wenn hier Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen, darunter gerade auch viele Muslime, gemeinsam für Frieden und Dialog einstehen?

Geschichte schreiben” wollen auch wir Brüder des heiligen Franziskus, denn in 2017 werden es 500 Jahre sein, daß unser Orden in die beiden Zweige der Observanten und Konventualen getrennt wurde. Zur Vorbereitung auf dieses Ereignis fand im Juli eine gemeinsame Buß- und Versöhnungsfeier in der Porziuncola statt. Über 250 Brüder aus allen Konventen der Stadt setzten ein Zeichen der Gemeinschaft und der Bitte um Vergebung für alle Formen von Neid, Konkurrenzkampf und Streitigkeiten, die es zwischen uns im Laufe der Geschichte gegeben hat. Im kommenden Jahr soll dann eine gemeinsame Pilgerfahrt nach Rom stattfinden.

Geschichte geschrieben” hat in bedauerlicher Weise das Thema Erdbeben, das in die Region zurückgekehrt ist. In zwei Perioden, im August und Ende Oktober, kam es zu zahlreichen Erdstößen, die weithin spürbar waren, das Bild der eingestürzten Kirche des heiligen Benedikt in Norcia ging um die Welt. Wir hier in Assisi können gut mitfühlen mit den Betroffenen, teilen mit ihnen die Ängste vor weiteren Beben und bemühen uns deshalb um Zeichen der Solidarität und Werke der Hilfe. Engagierte Freunde aus Österreich haben den Bau von Holzwohnhäusern für die Geschädigten angeboten, hier gilt es allerdings noch einige bürokratische Hürden zu nehmen.

Wie es schon zur Gewohnheit wurde, möchte ich diesen Rundbrief nutzen für einige Hinweise; alle genannten Einrichtungen und Projekte sind unter ihren Titeln leicht im Internet zu finden. Oft landen bei mir Anfragen bzgl. der Aktivitäten von Papst Franziskus, v.a. wenn es direkt um Assisi geht. Hier kann ich nur empfehlen, den Newsletter der deutschsprachigen Abteilung von Radio Vatikan zu bestellen, dort gibt es täglich alle Informationen von bestinformierter Seite.

Gerade in Zeiten des Umbruchs und der Veränderungen ist es wichtig, sich des eigenen Fundaments zu vergewissern. Die Fachstelle Franziskanische Forschung in Münster tut das für unsere gesamte Ordensfamilie und leistet einen wichtigen Beitrag in der Förderung wissenschaftlicher Arbeit. Gerade sind zwei neue Bücher erschienen in der Reihe “Quellen zur franziskanischen Geschichte”, die Herausgabe der Fachzeitschrift “Wissenschaft und Weisheit” mit Beiträgen zu franziskanischer Theologie und Geschichte wird ebenfalls von der Fachstelle in Münster organisiert.

Die sehr aktive franziskanische Familie in der Schweiz hat eine neue Internetseite gestaltet (www.franziskus-von-assisi.ch), die eine gute Orientierung verschafft. In der Rubrik “Tauzeit” wird auf mehrere franziskanische Zeitschriften verwiesen, die alle Beachtung verdient haben.

Beim Fest Mariä Empfängnis wurde der Christbaum vor der Basilica feierlich erleutet. Die Menschen aus der Gegend um Norcia haben ihn gerne bereitgestellt, um nicht nur Empfänger von Hilfsgütern zu sein, sondern selbst auch etwas zu geben, als Zeichen der Verbundenheit. Kardinal Peter Turkson aus dem Vatikan segnete die Krippe, die auf einigen Steinfragmenten der eingestürzten Kirche von Norcia aufgestellt wurde.

Der alttestamentliche Prophet Amos spricht davon, daß der Herr die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten wird. Später bezog man dieses Wort auf die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus, in dem wieder aufgerichtet, geheilt und erlöst wird, was eingestürzt und zerbrochen ist. In dieser Zuversicht dürfen wir wieder voll Vertrauen zur Krippe gehen, Weihnachten feiern, uns selber aufrichten und ermutigen, den Weg in Freude und Zuversicht in ein neues Jahr zu gehen.

Das wünscht allen aus dem Sacro Convento

Br. Thomas Freidel OFM Conv., Diakon

Sacro Convento, I-06082 Assisi (PG)

Spenden für Assisi können überwiesen werden: Deutsche Franziskaner-Minoritenprovinz, Liga Regensburg, IBAN: DE88 7509 0300 0003 0164 04 BIC: GENODEF1M05.

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.franziskaner-minoriten.de

 

 

 



 

Zusätzliche Informationen