BUNT GEMISCHT

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthaler kommt zum Dialog-Abend

Vortrag im Speyerer Priesterseminar auf Einladung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung und der Betriebsseelsorge –Kurpfälzer Sozialtage zum Thema „Arbeit.Macht.Sinn.“

Speyer. - Zu einem Dialog-Abend mit dem Thema „Arbeit.Macht.Sinn. – Vom Wert des Menschen in Gesellschaft und Arbeitswelt“ kommt die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthaler am Montag, den 19. November, um 19.30 Uhr in das Priesterseminar St. German nach Speyer. Der Vortrag mit anschließender Diskussion – die Gesprächsleitung hat RPR1-Moderator Uwe Burkert - ist öffentlich und steht im Rahmen der „9. Kurpfälzer Sozialtage“, die von der Katholischen Arbeitsnehmerbewegung (KAB) gemeinsam mit der Betriebsseelsorge der Diözesen Speyer und Freiburg und der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft der Evangelischen Kirche der Pfalz veranstaltet werden. Die „Kurpfälzer Sozialtage“ verstehen sich als Forum für den Meinungsaustausch zwischen Politik, Kirche, Wirtschaft, Arbeit und Kultur für eine gerechtere Gesellschaft. Sie umfassen mehrere Veranstaltungen in Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Speyer im Zeitraum zwischen dem 11. und 24. November.

„An dem Abend wird es um die Frage gehen, wie die Digitalisierung die Arbeitswelt wandelt und prägt und welche Herausforderungen und Chancen mit dem Wandel verbunden sind“, erklärt Diakon Andreas Welte, Betriebsseelsorger im Bistum Speyer. Die katholische Soziallehre kann im Prozess der Digitalisierung einen Beitrag zur ethischen Orientierung leisten, ist er überzeugt. Die Kurpfälzer Sozialtage wollen mit dem Thema „Arbeit.Macht.Sinn“ die Veränderungen in der Arbeitswelt zum Thema machen, dabei sehen sie die Beschäftigten und die Unternehmen insbesondere durch die z zunehmende Digitalisierung - Stichwort: Industrie 4.0/Arbeit 4.0 - vor neue Herausforderungen gestellt. Es gelte, die positiven Effekte wie zum Beispiel neue Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu nutzen und gleichzeitig negative Folgen der Entgrenzung von Arbeitszeiten zu verhindern.

Weitere Informationen: www.sozialtage2018.de

Kontakt: Bischöfliches Ordinariat/Arbeitsbereich Arbeitswelt / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!