BUNT GEMISCHT

Ausschuss Tourismus/Stadtmarketing

Speyer. - In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Stadtmarketing stellte Dr. Matthias Nowack das Konzept für die Marketingkampagne 2019 bis 2021 vor. Das Konzept sieht ein Corporate Identity vor und eine neue Gestaltung der Homepage speyer.de sowie mehr städtische Werbung in verschiedensten Medien. Finanziert werde die Kampagne hauptsächlich von Spenden, beziehungsweise von Sponsoren. Hinsichtlich der Sperrung der Salierbrücke sagte Nowack, dass es bisher für die Speyerer Geschäftswelt „keine Einbrüche wie befürchtet“ gegeben hat.

Rita Nitsche, Leiterin der Tourist-Information, legte die vorläufige Touristische Bilanz 2018 vor. In () die Zahlen von 2017.

Persönliche Anfragen 4,42 % (6,0) – Fax 0,31 % (0,5) – tel. Anfragen 35,47 % (41,63) – E-Mail Anfragen 59,8 % (55,07).

Die meisten Gäste/Besucher kamen aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen.

Die Beantwortung von Anfragen, die Bearbeitung von Zimmerreservierungen und von Führungsreservierungen erfolge inzwischen per E-Mail.

155.565 Gäste haben in Speyerer Betrieben übernachtet, ein Plus von 1,5 %. Der Anteil der internationalen Gäste: 23.093 – ein Minus von 1,4 %. Übernachtungen/deutsche Gäste: 262.922 – ein Plus von 1,5 %, Übernachtungen/internationaler Gäste: 39.013 – ein Minus von 6,2 %. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1,7 Tage.

Stadtführungen: 4.407 vermittelte Führungen (4.193). Aufgrund des sehr trockenen Sommers und länger anhaltendes Niedrigwasser des Rheins wurden 652 Führungen kostenfrei storniert. Tagelang konnten Passagierschiffe am Speyerer Ufer nicht anlegen. 29,57 % der Führungs-Gäste kamen aus RLP (23,90), 17,77 % aus BW (17,78), 13,1 % Hessen (11,63) und 16,47 % aus NRW (12,64).

Besuche des Altpörtels – geöffnet von April bis 4.11.: 9.060 Besucher – ein Minus von 10,55 %, was wohl auch mit der Hitzewelle zusammenhängt. Besuche im Judenhof: 16.020 (18.513). -red-