BUNT GEMISCHT

Kunst im Adenauerpark

Speyer. - „Anstoß und Provokation“ heißt eine Installation aus lebendem Baum und Kreuz mit Mobilfunktelefonen und Disketten von Eberhard Spitzer in der Nähe der Kapelle. Spitzer erklärt das Werk mittels eines Textes unter dem Kreuz. „Vun Hiwwe un Driwwe“ nennt Matthias Schöner seine beiden Halbsäulen an der Ostseite des Weihers, auf dessen Mitte sich die Müll-Arche als „Plastic Island“ gemächlich hin- und herbewegt. Das Boot mit Speyerer Plastikmüll haben Gisela Desuki, Karin Germeyer-Kihm, die das diesjährige Brezelfest-Bild geschaffen hat, das im Geschäft Sakul auf der Maxi bewundert werden kann, Monik Lohr und Andrea Nissen aufs Wasser gebracht – Hinweis auf die Vermüllung der Meere. Ein liegendes Kunstwerk aus Stein mit einer bemoosten Linie hinter den Bäumen an der Apsis der Kapelle trägt den Titel „Linie(n) - Für A. G.“ - gemacht hat das Markus Münzer. Der Künstler kann sich die Erweiterung der Mooslinie im Stein durch Besucherhände mit vom Baum heruntergefallenen Ästchen bis zum Helmut-Kohl-Grab vorstellen.

Das „GRÜN“ von Desuki, Germeyer-Kihm, Lohr & Niessen besteht aus vergänglicher, nicht umweltschädlicher Farbe: rote Initialen gesprüht (oder aufgepinselt?) auf grüner Fläche (Wiese), im Park ziemlich westlich. Da Gras bekanntlich wächst, wird auch das Wort größer. Nach einem Rundgang zu diesen Exponaten mit dem städtischen Kulturmanager Dr. Matthias Nowack, den Künstlern, mit der Gryn-Bändlerin des Kulturbüros der Stadt, Anke Illg, sowie Stadt- und Gästeführern gings weiter in einen Kunstgarten am „Riegel“ im Hasepuhl und in den Kunstgarten von Wolfgang German in der Kleinen Pfaffengasse. Über die an der Aktion „DAS GRYNE BAND“ beteiligten Kunstgärten wird der Speyer-Report gesondert berichten.

Die Installationen im Adenauerpark – einstmals der erste öffentliche Friedhof der Stadt Speyer (1502 bis 1881) – und die beiden privaten Gärten müssen im Zusammenhang mit der Aktion „DAS GRYNE BAND“ gesehen werden. Das Gryne Band lässt sich seit einigen Tagen blicken: Pflanzenkübel, die von Bürgern, Initiativen, und weil Kommunalwahlkampf ist auch von Parteien, Geschäften und und und... gestaltet werden. Ein Kunst-Banause hat inzwischen einen Pflanzenkübel als Aschenbecher entdeckt und eine Kippe in die Erde gestoßen.

Eröffnung "DAS GRYNE BAND"

Das Gryne Band wird am Freitag, 17. Mai, um 17:30 Uhr auf dem Alten Markt in der Maximilianstraße nach über einem Jahr der Vorbereitungen eröffnet. Zum Auftakt wird das Stelzen-Theater aus München in der „Hauptstraße“ ein farbenfrohes, lustiges Treiben präsentieren – übermütige Grashoppers.

Programm

Das umfangreiche Programmheft „DAS GRYNE BAND – Natur und Kunst in Speyer“ (60 Seiten, handlich, schmal Jackentaschenformat, 60 Seiten) gibt’s beispielsweise in der Tourist-Information, Maximilianstraße 13. -bb-/ Bilder/Kunst im Adenauerpark © Bernhard Bumb