BUNT GEMISCHT

TSC Grün/Gold in Frankfurt, Ludwigsburg, Wasserliesch und Köln

Zum Pfingstturnier des TSC Schwarz-Weiss-Blau in Frankfurt Bonames im Saalbau Nidda machten sich zwei Speyerer Paare am sonnigen Pfingstsamstag auf den Weg. Nach mehrmonatiger Pause konnten Beate und Theo Hannen bei einem Standard-Turnier der Senioren III B starten. Sie tanzten im Saalbau in der Vorrunde mit 8 weiteren Paaren. Bei der Bekanntgabe der Paare für das Finale freuten sich Beate und Theo dabei zu sein und erreichten den 5. Platz.

Direkt im Anschluss starteten Manuela und Daniel Xander beim Standard-Turnier der Senioren III A. Hier waren insgesamt 14 Paare in 3 Gruppen für die Vorrunde ausgelost worden, welche sie mit viel Freude durchtanzten, da sich in den jeweiligen Durchgängen mit maximal 5 Paaren auf der Fläche mehr Platz als gewohnt bot. Diese und auch die Zwischenrunde wurde von ihnen souverän gemeistert und so bestritten auch sie mit weiteren 5 Paaren das Finale ihres Turniers. Die Wertungsrichter waren sich außerordentlich uneinig und trotz 9 Einser-Wertungen belegten sie am Ende Platz 6.

Beim zeitgleichen Pflingstturnier in Ludwigsburg konnten unsere jungen Lateinpaare weitere Erfahrungen sammeln. Carla Salah und Martin Kuznetsov freuten sich über weitere Erfahrungen bei ihren jeweiligen D-Klasse-Turnieren der Jugend und Hauptgruppe, während Katrin Pendzialek und Martin Schmidt wie auch Milena Keller und Stefan Taube am C-Klasse-Turnier der Hauptgruppe teilnahmen. Beide Paare hatten mit dem ungewohnt glatten Boden zu kämpfen, weshalb es diesmal nicht für das Finale reichte. Einen Tag später tanzten Vasinee und Markus Auer der Senioren II S Standard ihr 100. Turnier: 5. Platz unter 11 Paaren.

Am Pfingstmontag machten sich dann drei Speyerer Paare auf zu den Trierer Mosel-Tanzsporttagen. Tina und Matthis Langhoff gingen im Turnier der Senioren II A Standard an den Start. Dort waren eigentlich genug Paare gemeldet, damit die Senioren I A auch stattfinden konnte, wurden aber beide Turniere kombiniert ausgetragen. Dadurch kamen immerhin 9 Paare zusammen. Tina und Matthis wagten sich erstmals an ihre neue Quickstepfolge. Ihr Mut wurde mit 25 Kreuzen und dem Einzug in das Finale belohnt. Dort präsentierten sie ihre Tänze souverän und ohne größere Patzer. Durch die verdeckte Wertung blieb das Ergebnis bis zuletzt spannend. Am Ende konnten sich Tina und Matthis neben dem Sieg in ihrer Startklasse auch über den Gesamtsieg im Turnier, einen Platz ganz oben auf dem Treppchen und einen Pokal freuen.

In der nächsten Startklasse, der Senioren III A Standard stellten sich Manuela und Daniel Xander der Konkurrenz. Manuela und Daniel ließen sich nicht verunsichern und tanzen in einem 14 Paare starken Feld souverän durch Vorrunde und Halbfinale. Im Finale wurde teilweise wenig rücksichtsvoll getanzt, so dass die beiden einige Störungen verkraften mussten. Hinzu kamen dann Fehler im Quickstep, so dass die beiden am Ende knapp am erhofften Treppchenplatz vorbei den 4. Platz belegten.

Zuletzt gingen Astrid und Hans-Jürgen Gallo in der Senioren III S an den Start. Das Turnier war nach mehreren Absagen nur noch klein, aber sehr fein besetzt. Gemeinsam mit 4 weiteren Paaren tanzen Astrid und Hans-Jürgen eine Sichtungsrunde und anschließend ein Finale. Dort konnten sie das gesamte Wertungsgericht von sich überzeugen, erhielten alle Einserwertungen und den verdienten ersten Platz. -Sören Senger-