BUNT GEMISCHT

Die Darstellung der „Menschwerdung“ in der Kathedrale zu Chartres auf der deutschen Weihnachtsbriefmarke 2019

40 Cent-Zuschlag zugunsten der Wohlfahrtspflege

Speyer. - Passend zum 60-jährigen Partnerschaftsjubiläum der Städte Chartres und Speyer ist am vergangenen Donnerstag die Weihnachtsbriefmarke 2019 der Deutschen Post AG mit einem Motiv eines Fensters der Kathedrale von Chartres erschienen. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler erklärte bei der Präsentation der Briefmarke die Darstellung der „Menschwerdung“ - die Geburt Jesu -, sie verwies darauf, dass mit dem Zuschlag von 40 Cent für die neue 80 Cent-Marke die Freie Wohlfahrtspflege unterstützt werde und erinnerte an die Feier des 60-jährigen Jubiläums im Juli in Chartres mit dem Flair der „unverwechselbarer französischen Gastfreundschaft“.

  Die Oberbürgermeisterin sagte: „Wir haben gelebt wie Gott in Frankreich“. Sie dankte den Freundeskreisen für ihr bürgerschaftliches Engagement „von unschätzbarem Wert“.

Dolmetscherin, Patrick Geroudet

 

  Patrick Geroudet, Beigeordneter und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Chartres, freute sich sehr, dass nicht nur die „Menschwerdung“ aus der Kathedrale zu Chartres die diesjährige deutsche Weihnachtsmarke ziert, sondern dass im Historischen Ratssaal Speyers auch das Wappen der Stadt Chartres zu sehen ist. Geroudet sagte, Jesus Christus habe nur 33 Jahre gelebt, er hoffe, dass die Freundschaft zwischen Speyer und Chartres als ein Zeichen der Freundschaft ewig lebe.

  Er hob hervor, dass die Chartrainer Kathedrale mit dem berühmten Blau ihrer Fenster das erste Weltkulturerbe Frankreichs ist, er dankte der Deutschen Post AG für die Herausgabe dieser Briefmarke und sagte, er hoffe, dass nun auch ein Speyerer Motiv auf einer französischen Briefmarke gezeigt werde.

 Stefanie Seiler

 

In der Feierstunde im Historischen Rathaus waren unter anderem anwesend vom Freundeskreis in Chartres die Vorsitzende Claire Créze und Jean Michel Provot, seitens des Freundeskreises in Speyer der Vorsitzender Günter Ott und Horst Poggel, vom Briefmarkensammlerverein Speyer der Vorsitzender Harald Janssen und vom Landesverband Südwest der Briefmarkensammlervereine der Vorsitzender Dieter Schaile. Domdekan Dr. Christoph Kohl kam für das Speyerer Domkapitel.

  Vom Vormittag bis in den Nachmittag haben im Foyer des Rathauses Mitarbeiter der Post Erstagsblätter und Ersttagsbriefe mit Sonderstempel angeboten. -bb- / Bilder by Bernhard Bumb