BUNT GEMISCHT

Wie man Schwerstkranke und Sterbende auf ihrem letzten Weg begleitet, wird im Palliativ-Kurs der Malteser sensibel thematisiert. - Bild © Malteser

Umgang mit Sterbenden lernen

Malteser bieten Ausbildung für Pflegekräfte und Angehörige an

Speyer. - Schwerstkranke und Sterbende möchten häufig zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung umsorgt und betreut werden. Für betroffene Familien stellen sich bei dieser schwierigen Aufgabe viele Fragen: Wie organisieren wir das? Geht jemand den Weg mit uns? Wie können wir eine Rundum-Versorgung sicherstellen? Schaffen wir das überhaupt?

  Die Malteser in Speyer möchten helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden und bieten einen 40-stündigen Kurs in der Palliativbegleitung an. Vom 25. November bis zum 03. Dezember 2019 werden Themen wie Kommunikation, Pflege und Betreuung schwerkranker Menschen behandelt. Die Kurse finden in den Räumlichkeiten der Malteser, Alter Postweg 1 in Speyer, jeweils montags bis freitags von 8.30 bis 13.30 Uhr statt.

  Mit dem Angebot möchten die Malteser Pflegekräften eine Fortbildungsmöglichkeit bieten, wenn sie Schwerstkranke und Sterbende zu Hause, in der Pflegeeinrichtung oder in der ambulanten Pflege begleiten. Ebenso laden die Malteser betroffene Angehörige herzlich ein und wollen ihnen Mut machen, sich für die Begleitung der Sterbenden daheim zu entschließen. Tod, Trauer und Bewältigungsstrategien werden thematisiert.

  Eine Förderung für Arbeitssuchende durch einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit und des Jobcenters ist möglich. Arbeitnehmer können über die Bildungsprämie und den „Qualicheck“ gefördert werden. Auf Antrag ist eine Teilerstattung durch die Krankenkasse möglich. Hierzu informieren die Malteser gerne. -Presse/Malteser-

Weitere Informationen und Anmeldung bei Sabine Wüst, Malteser Hilfsdienst Speyer, Telefon 06232/6778-14, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!