BUNT GEMISCHT

Auch Stefanie Seiler (3. v. l.) guckt ganz genau zu, Andrea Seufert erklärt, wie man mit einer Monsterhäkelnadel häkelt.

Mit Wolllust in WollZeit in die Wolle kriegen

Blicke hinter die Kulissen in Speyerer Geschäfte / Erster Speyerer Abendbummel (4)

Speyer. - Bei einem gemeinsamen Spaziergang haben Interessierte am Mittwoch, 9. Oktober im Rahmen eines neuen Veranstaltungsformats der städtischen Wirtschaftsförderung die Gelegenheit genutzt, den Speyerer Einzelhandel von einer ganz anderen Seite kennenzulernen und einen informativen und unterhaltsamen Abend erlebt. Besucht wurden Schneidwaren Preuss, Hut Beisel, Blumen Schultz, Wollzeit und die Einhorn-Apotheke.

 

  Was vielleicht kaum jemand so recht bewusst ist: nicht wenig Männer stricken. Andrea Seufert sagte beim 1. Speyerer Abendbummel mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, sie habe „viele männliche Kunden“. Und sie betonte: „Ich bin total wollverrückt!“ Stricken, das sei „mit Emotionen verbunden“, merkt die Inhaberin von WollZeit in der Wormser Straße an. Mittlerweile sei es „ein Riesenthema“, anlässlich des ersten Schultags für die ABC-Schützen zu stricken.

  Andrea Seufert achtet, wie sie erklärte, ganz genau darauf wo die Wolle herkommt und wie es um das Tierwohl steht, wie es um das Wohl der Tiere bestellt ist, von denen die Wolle stammt. Zudem pflege sie Kontakte zu Handfärbern in der Region. Angedacht ist im WollZeit ein Strick-Café. Hier sollen Kurse angeboten und gemeinsam gestrickt werden. Gemeinsam, weil „Stricken hat was mit Kommunikation zu tun“, macht Seufert klar.

  Eröffnet wurde WollZeit in der Wormser Straße 10 am 13. August. Öffnungszeiten: Di. bis Fr. von 10 bis 13:30 und 14 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 14 Uhr. An Montagen ist WollZeit geschlossen. -bb/Bilder: Detlef Oertel-