POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 04.03.2019

Jagdzubehör aus Auto gestohlen - Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 29.03.2019 gegen 20:00 Uhr und dem 03.04.2019 gegen 05:30 Uhr stahlen unbekannte Täter aus einem blauen Ford Ranger, der in der Erpolzheimer Straße geparkt war, diverses Jagdzubehör, wie unter anderem ein Fernglas, ein Jagdmesser sowie ein Handbeil. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zigarettenautomat gesprengt - Ludwigshafen (ots) Am 04.04.2019 gegen 04:20 Uhr hörten Zeugen einen lauten Knall in der Valentin-Bauer-Straße und beobachteten, wie drei dunkel gekleidete Personen Zigaretten aus einem Zigarettenautomat heraus nahmen und in Richtung Bayreuther Straße davon liefen. Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, stellten sie fest, dass der Zigarettenautomat gesprengt worden war und sämtliche Zigarettenpackungen in unbekannter Höhe mitgenommen worden waren. Das Bargeld wurde nicht gestohlen. Durch die Explosion wurde der Automat aus der Hauswand herausgelöst. Am Haus entstand ein Gebäudeschaden. Die Summe des Schadens beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Frau verstirbt am Bahnhof in Ludwigshafen-Oggersheim - Ludwigshafen (ots) Am 04.04.2019 gegen 13:15 Uhr wurde der Polizei eine Frau gemeldet, die neben den Gleisen am Bahnhof Oggersheim in der Prälat-Caire-Straße lag. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden die Frau bewusstlos vor und begannen mit Erste Hilfe Maßnahmen, die durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst fortgeführt wurden. Leider konnte die Frau nicht mehr gerettet werden, sie verstarb noch vor Ort. Der Zugverkehr wurde während der Reanimierungsmaßnahmen eingestellt. Die Kriminalpolizei Ludwigshafen hat die Ermittlungen zur Identität der Frau und der genauen Todesursache aufgenommen. Nach dem Stand der derzeitigen Ermittlungen wurde die Frau nicht von einem Zug erfasst. Es gibt keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden.

Verkehrsunfall zwischen Lkw und Straßenbahn, 5 Leichtverletzte, hoher Sachschaden - Mannheim-Neuostheim (ots) Am Donnerstag gegen 13.25 Uhr kam es auf der Theodor-Heuss-Anlage zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn der Linie 6 (Fahrrichtung Neuostheim) und einem Lkw mit Kipper-Aufsatz, der in gleicher Richtung unterwegs war. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es kurz vor einer Bahnunterführung zu einem Streifvorgang zwischen Straßenbahn und Lkw, worauf die Straßenbahn entgleiste und nach links abgewiesen wurde. Die Straßenbahn fuhr gegen eine Mauer der Bahnunterführung. In der Straßenbahn sollen sich nach ersten Erkenntnissen in etwa 30-40 Personen aufgehalten haben, unter ihnen eine größere Anzahl an Schulkindern. Beim Eintreffen der Rettungskräfte an der Unfallörtlichkeit wurde eine Sammelstelle eingerichtet und dort insgesamt 22 Personen medizinisch in Augenschein genommen. Außerdem konnten besorgte Eltern ihre Kinder dort in Obhut nehmen. Die meisten versorgten Insassen standen augenscheinlich unter Schock, bzw. unter den Eindrücken des Erlebten, eine medizinische Versorgung war jedoch lediglich bei fünf Personen notwendig. Von den fünf Leichtverletzten wurden drei zwecks weiterer ärztlicher Untersuchungen in nahegelegene Krankenhäuser verbracht, es handelt sich um ein 11-jähriges Kind, eine 17-Jährige und ein 20-jährigen Mann. Der 44-jährige Straßenbahnfahrer und der 46-jährige Fahrer des Lkws wollten selbstständig einen Arzt aufsuchen. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der LKW wurde leicht, die Straßenbahn erheblich beschädigt. Am Brückenbauwerk entstand kein Sachschaden, lediglich der Straßenbelag wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich auf über 120.000 Euro.

Unbekannte hatten es auf Navigationsgeräte und Lenkräder abgesehen - Wer hat Verdächtiges beobachtet? Mannheim (ots) In der Kropsburgstraße, "Am Schwalbennest" und in der Maxburgstraße wurden im Zeitraum von Dienstag, 18 Uhr bis Mittwoch, 9:45 Uhr, insgesamt fünf BMWs aufgebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter schlugen an den betroffenen Autos jeweils eine Scheibe ein, um in die Fahrzeuge zu gelangen. Während die Unbekannten aus dem BMW in der Kropsburgstraße lediglich das Lenkrad entwendeten, ließen sie aus dem Fahrzeug, welches "Am Schwalbennest" geparkt war, neben dem Multifunktionslenkrad noch das Navigationsgerät mitgehen. In der Maxburgstraße bauten die Täter aus zwei BMWs das Lenkrad aus und machten sich am dritten PKW am festeingebauten Navigationsgerät zu schaffen. Es ist wahrscheinlich, dass zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Mannheim-Rheinau unter Tel.: 0621/87682-0 oder dem Polizeirevier Mannheim-Neckarau unter Tel.: 0621/83397-0 in Verbindung zu setzen.

Zwei Geldspielautomaten in Imbiss aufgebrochen - Mannheim (ots) Bislang Unbekannte suchten zwischen Dienstag, 22:20 Uhr und Mittwoch, 9:30 Uhr, einen Imbiss in einem alten Eisenbahnwagen in der Industriestraße heim. Die Täter hatten gewaltsam ein Seitenfenster aufgebrochen und waren über dieses ins Innere gelangt. In einem Nebenraum machten sie sich an zwei Geldspielautomaten zu schaffen, aus welchen sie das gesamte Bargeld in noch unbekannter Höhe entwendeten. Des Weiteren ließen sie einen schwarzen Geldbeutel, ein Smartphone und eine Flasche Champagner mitgehen. Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt unter Tel.: 0621/3301-0 zu melden.

Einbruch in Bürogebäude eines Katholischen Wohlfahrtverbandes - Mannheim (ots) In der Zeit von Dienstag, 14 Uhr bis Mittwoch, 6:40 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in die Räumlichkeiten eines Katholischen Wohlfahrtverbandes im Quadrat B5 ein. Durch Aufhebeln einer Tür gelangte der Unbekannte in das Gebäude und machte sich im Inneren an mehreren Bürotüren zu schaffen. Der Täter durchsuchte im Anschluss mehrere Räume nach Brauchbarem, ob er dabei allerdings fündig wurde steht noch nicht fest. Auch der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter Tel.: 0621/1258-0 zu melden.

Seniorin um 10.000 Euro betrogen - Mannheim (ots) Am Dienstag ist eine Seniorin mit dem "Enkeltrick" um 10.000 € betrogen worden. Am Vormittag gegen 10.30 Uhr erhielt die Frau einen Anruf, angeblich von ihrem Enkel, der sich in einer finanziellen Notlage befinden würde. Aufgrund eines vermeintlichen Verkehrsunfalls sei dieser allerdings in Zeitnot und suggerierte seine Notlage in mehreren darauf folgenden Anrufen, die von verschiedenen Anrufern getätigt wurden. Diese gaben sich unter anderem als Mitarbeiter eines Autohauses sowie als Arzt aus. Schließlich gab die Seniorin nach und fuhr zu ihrer Bank, um die geforderte Summe von 10.000 Euro abzuheben. Zwischen 15.30 Uhr und 16 Uhr erschien eine weibliche Person vor dem Mehrfamilienhaus in der Delpstraße und nahm vor dem Gebäude die 10.000 Euro entgegen. Danach entfernte sich die Person zu Fuß weiter Richtung Cavaillonstraße. Die weibliche Person konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 30-35 Jahre, ca. 160cm, schwarze/glatte/zurückgekämmte Haare (eventuell mit einem Zopf zusammengebunden), rundliches Gesicht, dickliche Figur, hellbrauner Teint, bekleidet mit braun/grünem Parker und dunkler Stoffhose. Am nächsten Tag erstattete die Seniorin Anzeige bei der Polizei. Zeugen, die Hinweise zur Geldabholerin geben können, oder verdächtige Fahrzeuge in diesem Zusammenhang festgestellt haben, werden gebeten sich an den Kriminaldauerdienst unter 0621 174-4444 zu wenden.

Falschfahrer auf der B 44 / Schaden 6.000 € - Ludwigshafen (ots) Ein 83 jähriger Fahrer eines Honda Civic wollte von der Hauptstraße aus durch den Kreisel an der Hauptfiliale der Bäckerei Görtz auf die B44 auffahren. Hierbei übersah er die richtige Auffahrt und fuhr in den Gegenverkehr in Richtung Speyer. Während der Fahrt im Gegenverkehr, mussten 2 Fahrzeugführer seitlich ausweichen und fuhren gegen die Leitplanke und gegen einen Leitpfosten. Hierdurch entstanden Blechschäden in Höhe von ungefähr 6000 Euro. Sie bleiben jedoch unverletzt. Der Fahrer des Honda setzte seine Fahrt fort und konnte schließlich, mit Hilfe von Hinweisen eines aufmerksamen Zeugen,in Dannstadt-Schauernheim festgestellt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest war negativ, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Bremsscheibe bei Radarmessung weggeflogen - Landau B10 (ots) Gestern (03.04.) wurde durch ein Radarfahrzeug der Polizei eine Geschwindigkeitsmessung an der B10 bei Landau Nord durchgeführt. Gerade als die Beamten einen zu schnellen LKW "blitzten" verlor dieser ein Teil seiner Bremsscheibe und es gab einen lauten Knall. Ob der LKW-Fahrer wegen des "zu spät" erkannten Blitzers so stark auf die Bremse drückte, dass ihm die Bremsscheibe davonflog ist nicht bekannt. Wieviel Km/h der LKW zu schnell unterwegs war muss noch die Auswertung ergeben.

"Spritztour" eines 16 Jährigen endet im Straßengraben - Lustadt (ots) Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs und Unbefugter Gebrauch von Fahrzeugen erwartet einen 16 Jährigen aus dem Kreis Germersheim. Der Fahrer war mit einem nicht zugelassenen Wagen im Gewerbegebiet Lustadt unterwegs und verlor in Folge überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Hierbei kollidierte er mit einer Straßenlaterne sowie einem abgestellten Personenkraftwagen. Anschließend ging der Jugendliche fußläufig flüchtig, konnte jedoch durch einen Passanten aufgehalten werden. Der 16 Jährige hatte das Fahrzeug ohne Einverständnis eines Bekannten genommen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Nach einer ersten Schätzung beträgt die Sachschadenshöhe zirka 3.500 EUR. -Polizei-