POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 05.03.209: Randale in Supermarkt / Randale beim Bäcker / Jungs klauen Kondome

Brand im Keller des Rathauses - Ludwigshafen (ots) Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es, am 05.04.2019 gegen 16:40 Uhr, in einem Kellerraum im Rathaus Limburgerhof zu einem kleineren Brand. Zu diesem Zeitpunkt fand im Erdgeschoss des Rathauses eine Auktion mit ca. 120 Besuchern statt. Der Brandgeruch wurde durch einen Angestellten der Verwaltung festgestellt. Die Besucher und die restlichen Mitarbeiter des Rathauses verließen selbstständig und unverletzt das Gebäude. Da der Brand jedoch von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Limburgerhof nach kurzer Zeit gelöscht werden konnte, kam es zu keiner Ausbreitung des Brandgeschehens. Lediglich im Kellerraum kam es zu einem Rußschaden an den Wänden. Der Sachschaden kann zum jetzigen Ermittlungsstand noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist bislang ungeklärt und muss durch die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen geklärt werden.

Randalierer in Bäckerei - Ludwigshafen (ots) Am 04.04.2019 gegen 16:20 Uhr meldete der Verkaufsleiter einer Bäckerei in der Hauptstraße der Polizei, dass ein Gast in dem Gastraum der Bäckerei randaliere. Er habe die Gäste belästigt und mit einem Messer das Polster eines Stuhles aufgeschlitzt. Die alarmierten Polizeibeamten stellten ein Messer bei dem 28-Jährigen sicher. Da das Verhalten des 28-Jährigen sprunghaft schwankte zwischen hoch aggressiv und in sich gekehrt, wurde der Kommunale Vollzugsdienst der Stadt Ludwigshafen hinzugezogen, der den 28-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille.

Randale im Supermarkt - Ludwigshafen (ots) Am 04.04.2019 gegen 19:00 Uhr kam es aus unbekannten Gründen zwischen einem 34-Jährigen und einem 21-Jährigen in einem Supermarkt im Rathauscenter zu einem Streit, der in wechselseitigen Körperverletzungen ausartete. Dabei wurde zudem das Inventar des Supermarktes beschädigt. Die hinzugerufenen Polizeibeamten erteilten beiden Männern nach Aufnahme der Anzeigen einen Platzverweis.

Kondome entwendet - Speyer (ots) Ungewöhnliche Beute haben zwei Jungs im Alter von 13 und 15 Jahren in einem Drogeriemarkt in der Wormser Landstraße gemacht. Beide wurden bei einem Ladendiebstahl ertappt, wobei bei dem 15-Jährigen 61 Kondome in der mitgeführten Bauchtasche aufgefunden wurde. Der 13-jährige Junge, der zunächst aus dem Geschäft flüchtete, wurde zu Hause aufgesucht. Hier händigte er den Beamten 80 Kondome aus. Was die beiden mit so vielen Kondomen vor hatten, ist leider nicht bekannt.

Siebenjähriger Radfahrer leicht verletzt - Speyer (ots) 04.04.2019, 07.50 Uhr Eine 27-jährige Citroen Fahrerin wollte aus der Straße "Am Woogbach" in die Theodor-Heuss-Straße einbiegen. Dabei übersah sie einen siebenjährigen Radfahrer, der den dortigen Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in Richtung Dudenhofer Straße befuhr. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde der Junge leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem weiteren Unfall auf der Theodor-Heuss-Straße zwischen einer Smart Fahrerin und einem BMW Fahrer. Die Smart Fahrerin hatte während der Fahrt die Unfallaufnahme beobachtet und dabei den vor ihr verkehrsbedingt abbremsenden BMW übersehen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Die beiden Beteiligten wurden nicht verletzt.

28-Jähriger wegen des dringenden Verdachts mehrerer Verstöße gegen das BtmG, falscher Verdächtigung und Wohnungseinbruchsdiebstahl auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in U-Haft - Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 28-jähriger Mannheimer dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. - Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge besessen zu haben, um diese gewinnbringend zu veräußern und sich durch den Weiterverkauf eine nicht unerhebliche Einnahmequelle zu verschaffen. - Im Einzelnen soll der Beschuldigte am späten Abend des 25. September 2018 in Mannheim-Schönau über 50 Gramm Amphetamin sowie eine geringe Menge Marihuana mit sich geführt haben, welche er an mehrere Abnehmer veräußern wollte. - Im Zuge der sich anschließenden Ermittlungen soll der 28-Jährige wider besseren Wissens eine andere Person falsch beschuldigt haben, ihm die Betäubungsmittel verkauft zu haben. Darüber hinaus steht der Beschuldigte im Verdacht, im Oktober vergangenen Jahres in seiner Wohnung im Stadtteil Sandhofen 750 Gramm Amphetamin und 120 Gramm Marihuana und im Februar 2019 1.500 Gramm Amphetamin aufbewahrt zu haben. Zudem soll er im Oktober 2018 im Besitz von zwei Schusswaffen gewesen sein. - Zwischen dem 10. März und dem 25. März 2019 soll er in ein Anwesen in Mannheim-Sandhofen eingebrochen sein und unter anderem Uhren und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen haben. - Schlussendlich soll der Mann bei seiner Festnahme durch das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg mehrere vorportionierte Plomben mit Betäubungsmittel in seiner Wohnung aufbewahrt haben. Nach derzeitigem Stand der umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Ermittlungsgruppe Rauschgift war auch dieses Rauschgift zur Weiterveräußerung bestimmt. - Nach der vorläufigen Festnahme wurden der Verdächtige am Freitagmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an. - Zusatz: Der Beschuldigte soll sich bei Dreharbeiten eines privaten Fernsehsenders in Mannheim mit Betäubungsmitteln und Waffen vermummt vor der Kamera präsentiert haben. Im Zuge der nach der Ausstrahlung im Dezember 2018 nochmals intensivierten Fahndungsmaßnahmen konnte der Gesuchte schließlich identifiziert werden.

Nach Reifenschaden in die Leitplanken geprallt - Hoher Sachschaden entstanden - Reilingen/BAB 6 (ots) Nach einem Reifenschaden prallte am frühen Freitagmorgen ein 37-jähriger Mann mit seinem Lkw-Anhänger-Gespann auf der A 6 bei Reilingen in die Leitplanken. Der Mann war gegen 3.30 Uhr mit seinem Gespann auf der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf kam es an seinem Anhänger zu einem Reifenschaden, wodurch sein Fahrzeug ins Schlingern geriet. Der Lkw kam hierdurch nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst frontal in den Fahrbahnteiler eines dortigen Autobahnparkplatzes. Anschließend überfuhr er die rechten Leitplanken auf einer Länge von rund 100 Meter und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Dabei wurden die Leitplanken und der Lkw stark beschädigt. Mindestens fünf Verkehrsteilnehmer beschädigten sich durch Überfahren von Trümmerteilen ihr Fahrzeuge. Der Sachschaden wird auf mindestens 70.000 Euro geschätzt. Das Lkw-Anhänger-Gespann des 37-Jährigen musste aufgrund der massiven Beschädigungen abgeschleppt werden. - Am Lastwagen waren größere Mengen von Betriebsstoffen aufgelaufen, sodass die Fahrbahn durch die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim gereinigt werden musste. Währenddessen war der rechte Fahrstreifen mittels Sperrwand durch die Autobahnmeisterei Walldorf gesperrt.

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person - Ludwigshafen-Mitte (ots) Gegen 11:30 Uhr ereignete sich im Kreuzungsbereich Wredestraße / Berliner Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einer Straßenkehrmaschine. Der 24-jährige PKW-Fahrer befuhr die Wredestraße in Fahrtrichtung Heinigstraße und kollidierte im Kreuzungsbereich mit der querenden Kehrmaschine, die ihrerseits die Berliner Straße in Richtung Kaiser-Wilhelm.-Straße befahren hatte. Bei der Kollision kippte die Kehrmaschine auf die linke Fahrzeugseite. Infolge dessen wurde der 56-jährige Fahrzeugführer leicht verletzt, er konnte das Fahrzeug allerdings aus eigener Kraft verlassen. - Bis zur Bergung beider Fahrzeuge, auch am PKW war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden, wurde der Kreuzungsbereich zeitweise für den Verkehr gesperrt. Insgesamt waren die Beeinträchtigungen jedoch nur von relativ kurzer Dauer. Unklar ist bislang, ob einer der Beteiligten das Rotlicht der für ihn geltenden Lichtzeichenanlage missachtet hatte. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter 0621/963-2122 in Verbindung zu setzen.

Couch beschädigt - Ludwigshafen (ots) Am 04.04.2019 zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr schlitzten unbekannte Täter eine neue Couch im Wert von mehreren tausend Euro auf, die gerade geliefert worden war und im Hauseingangsbereich eines Hauses am Goerderlerplatz stand. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Einbruch in Metzgerei - Ludwigshafen (ots) In der Zeit zwischen dem 04.04.2019 gegen 19:30 Uhr und dem 05.04.2019 gegen 04:55 Uhr brachen unbekannte Täter in eine Metzgerei in der Bahnhofstraße ein. Sie stahlen mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Polizeibeamte bei Widerstand verletzt - Neustadt/Weinstraße (ots) Zwei Beamte der Kriminalinspektion Neustadt wurden am gestrigen Morgen bei der Vollstreckung eines Haftbefehls leicht verletzt. Die Beamten wollten gegen 09:45 Uhr einen 29-jährigen Mann aus Neustadt festnehmen, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Gegen die Festnahme wehrte sich der Mann mit aller Kraft indem er um sich schlug und trat und einem der Beamten sogar in den Finger und den Oberarm biss.

Fahrt endet mitten im Acker - Weingarten (ots) Die am Donnerstagmorgen verständigten Polizisten fanden zwischen Schwegenheim und Weingarten einen niederländischen PKW der mitten auf dem Acker stand. Nach Ermittlung des niederländischen Fahrzeugführers, teilte dieser mit, dass er am späten Abend zuvor die Kurve übersehen habe und dadurch von der Fahrbahn abgekommen sei und im Acker landete. Der unter Schock stehende Fahrer habe sich dann von einem Freund abholen lassen. Auf die Frage, warum er denn die Polizei nicht verständigt habe, teilte er mit, dass er daran nicht gedacht habe, da dies in Holland nur üblich sei wenn jemand bei einem Unfall verletzt werde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist kein Sachschaden entstanden. Gegen den Fahrer wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. -Polizei-