POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 10./11.04.2019

Erneut Nachtfahrverbote ignoriert - Landau (ots) Gleich bei allen drei LKW, die vergangene Nacht (11.04.) zw. 01:30h und 02:45h auf der B10 bei LD-Godramstein durch die Polizei Edenkoben kontrolliert wurden, konnten Verstöße gegen das bestehende Nachtfahrverbot festgestellt und sanktioniert werden. Keiner der Lastzüge konnte eine Nachtfahrgenehmigung vorweisen und musste vor Ort 100 EUR Sicherheitsleistung (Bußgeldverfahren) bezahlen; ebenfalls wurden die Fahrer wieder zurückgeschickt in Rtg. A65.

Im Drogenrausch Retter und Polizei angegriffen und beleidigt - Neustadt/Weinstraße (ots) Vermutlich unter dem Einfluss von illegalen Drogen und Medikamenten griff ein 23-jähriger Neustadter zunächst Sanitäter an, indem er einen Schlüsselbund nach ihnen warf. Die daraufhin hinzu gekommenen Polizisten wurden mit einem zielgerichteten Tritt empfangen. Dieser traf einen Beamten leicht im Genitalbereich. Im weiteren Verlauf wurden die Beamten bespuckt und mit übelsten Schimpfworten, auch in Bezug auf ihr Amt, überzogen. In einem Krankenhaus konnte dem 23-Jährigen schließlich geholfen werden.

Firmeneinbruch - Metall entwendet - Landau (ots) Pressemitteilung der Kriminalinspektion Landau vom 11.04.2019: Bisher unbekannte Täter hebelten von Dienstag, den 09.04.2019 nach 16.00 Uhr bis zum frühen Mittwochmorgen eine massive Metalltür einer Firma in der Viehweide im Gewerbegebiet in Bornheim auf. Im Inneren der Werkshalle entwendeten sie Metall und andere Werkzeuge. Spuren deuten darauf hin, dass die Täter das Diebesgut mit einem Fahrzeug abtransportierten. Die Gesamtschadenshöhe stand zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme noch nicht fest. Sie wird jedoch vom Firmenverantwortlichen auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalinspektion Landau unter Telefon: 06341-287-0 in Verbindung zu setzen.

Das Halten von 60 Tieren untersagt - Angriff der Tierhalterin gegen Amtsärztin - Lambrecht (ots) Durch einen Beschluß des Amtsgerichts Bad Dürkheim wurde gestern in der Verbandsgemeinde Lambrecht einer Tierhalterin das Halten von ca. 60 Tieren untersagt, darunter Pferde, Schafe und Geflügel. Die Tiere wurden wegen nicht artgerechter Haltung in Obhut genommen. Die zuständige Veterinärärztin wurde zunächst von der Halterin beleidigt und dann mit einem ca. 80cm langen Aluminiumrohr angegriffen. Die anwesenden Polizeibeamten konnten den Angriff unterbrechen und die Frau festhalten. Hierbei trat sie einem Beamten ans Bein und beleidigte den zweiten Beamten. Sie wurde anschließend ärztlich versorgt.

Schlägerei an der Rheinschanzenpromenade - Ludwigshafen (ots) Am 10.04.2019 gegen 20:45 Uhr wurde durch ein Zeuge über Notruf der Polizei mitgeteilt, dass sich unter der Konrad-Adenauer-Brücke im Bereich der Rheinschanzenpromenade mehrere Männer prügeln würden. Als die Polizeibeamten ankamen, trafen sie einen 26-Jährigen und einen 61-Jährigen an und sahen, wie zwei Männer auf Fahrrädern in Richtung Ostasieninstitut flüchteten. Im Bereich der Roonstraße konnten die beiden 24- und 25-Jährigen angehalten und kontrolliert werden. Der 24-Jährige verhielt sich aggressiv und unkooperativ. Als die Polizeibeamten beide mit zur Dienststelle nehmen wollten, musste der 24-Jährige sich vermutlich aufgrund seines Alkoholkonsums so schwer übergeben, dass er ins Krankenhaus gebracht wurde. Der 25-Jährige wurde mit zur Dienststelle genommen und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der Tatablauf an der Rheinschanzenpromenade stellt sich nach bisherigen Erkenntnissen so heraus, dass ein 26-Jähriger zusammen mit einem 61-Jährigen und einem weiteren bisher unbekannten Mann an den Treppen der Rheinschanzenpromenade waren als sie von den 24- und 25-Jährigen angesprochen und nach Zigaretten gefragt worden seien. Daraufhin sei es zu einem verbalen Konflikt gekommen, woraufhin der 24-Jährige und der 25-Jährige den bisher unbekannten Mann geschlagen und getreten hätten. Der 26-Jährige und der 61-Jährige seien dazwischen gegangen, woraufhin der 26-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht und der 61-Jährige einen Schlag in den Bauch bekommen hätten. Der unbekannte Mann, der laut den Angaben des 26-Jährigen und des 61-Jährigen schwer verletzt sein müsste, war nicht mehr vor Ort als die Polizeibeamten eintrafen. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall und zu dem bisher unbekannten Verletzten machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 1, Telefonnummer 0621 963-2122 oder per e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu melden.

Meldung zu der 79-jährigen Frau, die am 04.04.2019 am Bahnhof in Oggersheim verstorben ist - Ludwigshafen (ots) Bei der gestrigen Obduktion der am 04.04.2019 am Bahnhof in Oggersheim verstorbenen 79-Jährigen konnte als Todesursache ein inneres Verbluten nach Sturz aus hoher Höhe festgestellt werden. Aufgrund der Obduktion gab es keine Hinweise auf Fremdeinwirkung Dritter.

Unfall in der Rheingönheimer Straße - Ludwigshafen (ots) Am 10.04.2019 gegen 06:40 Uhr fuhr eine 25-Jährige mit ihrem Auto auf der Rheingönheimer Straße in Richtung Saarlandstraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf der Rheingönheimer Straße in entgegengesetzter Richtung. Als die 25-Jährige nach links in die Wasgaustraße abbiegen wollte, stieß sie mit dem Leichtkraftradfahrer zusammen. Der 53-Jährige stürzte daraufhin und verletzte sich. Er kam ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

Fahrt endet in Bäckerei - Zwei Leichtverletzte - 40.000 Euro Sachschaden - Brühl/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Bei einem Unfall am Donnerstag gegen 8.25 Uhr in der Mannheimer Straße wurden ein 89-jähriger Autofahrer und eine Angestellt in einer Bäckereifiliale leicht verletzt. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr der 89-Jährige mit seinem Mercedes in Richtung Rheinau, als er aufgrund eines Bedienungsfehlers zwei entgegenkommende Autos streifte. Anschließend fuhr er geradeaus über den Kreisel Höhe Nibelungenstraße, kam nach rechts von der Straße ab und kollidierte frontal mit dem Mast einer Werbetafel auf dem Gelände eines Einkaufsmarktes. Im weiteren Verlauf prallte er mit Wucht gegen ein geparktes Auto. Die Fahrt endete in einer Bäckereifiliale in dem Einkaufsmarkt, deren Fensterverglasung dabei zerbarst. Der Fahrer wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt, eine Mitnahme zur Untersuchung im Krankenhaus lehnte er ab. In der Bäckereifiliale wurde eine 27-jährige Angestellte durch umherfliegende Glassplitter leicht verletzt, sie suchte selbstständig einen Hausarzt auf. Die weiteren Unfallermittlungen der Mannheimer Verkehrspolizei dauern noch an.

Fußgänger angefahren - Mannheim (ots) Dienstag, 02.04.19, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Mittelstraße Höhe Ackerstraße bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Der 37-jährige lief zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr auf dem Gehweh, als ihm ein ausparkendes Fahrzeug im Bereich der Kniekehle erfasste und er stürzte. Trotz der erlittenen schweren Beinverletzung konnte sich der 37-jährige selbständig in ein Mannheimer Krankenhaus begeben, wo er stationär aufgenommen und operiert wurde. Der Fahrer des PKW flüchtete. Es ist lediglich bekannt, dass es sich um ein schwarzes Auto gehandelt haben und von zwei weiblichen sowie zwei männlichen Personen besetzt gewesen sein soll. Zeugen werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt, Tel. 0621/33010, in Verbindung zu setzen.

Vermisster 15-Jähriger im Stadtgebiet Speyer gesucht - Speyer (ots) Am Dienstag, dem 09.04.2019, suchten Polizeikräfte zwischen 14:00 Uhr und 15:45 Uhr im Stadtgebiet Speyer nach einem vermissten Jugendlichen. Der 15-Jährige aus einer Ortsgemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis war zuvor von seinen Eltern als vermisst gemeldet worden. Da eine Bewaffnung des Vermissten nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden neben einem Personenspürhund auch Spezialkräfte eingesetzt. Die intensiven Suchmaßnahmen führten zunächst nicht zum Auffinden des Jugendlichen. Am frühen Abend begab sich der 15-Jährige schließlich selbstständig zur Polizeiinspektion Speyer, nachdem er erfahren hatte, dass nach ihm gesucht wurde. Er war wohl auf. Eine Waffe wurde bei ihm nicht aufgefunden. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung.

Körperverletzung durch Pfefferspray - Speyer (ots) Ein 34Jähriger erscheint bei der Polizeiinspektion Speyer und bat um die Verständigung eines Arztes, da ihm jemand "Etwas" ins Gesicht gesprüht habe. Nähere Angaben konnte/wollte er nicht machen. Durch den Rettungsdienst erfolgte zunächst ein gründliches Ausspülen seiner Augen und eine anschließende Verbringung der Person zu einem Augenarzt. Im Nachgang an seine Behandlung schilderte der Geschädigte der Polizei, dass er heute zu Fuß Im Erlich unterwegs gewesen sei, als ihm ein 53Jähriger, den er schon seit Längerem kenne und mit welchem er aufgrund diverser Kleinigkeiten Streit habe, begegnet sei. Hierbei soll es dann zunächst zu mehreren Beleidigungen durch den Beschuldigten und der Androhung von Schlägen für den Geschädigten gekommen sein. Als der Geschädigte darauf nicht reagiert, habe der Beschuldigte ein Pfefferspray aus seiner Tasche gezogen und ihm ins Gesicht, an den Hals sowie an sein linkes Ohr gesprüht.

Diebstahl / Flachbildfernseher - Speyer (ots) Ein 40jähriger Speyerer meldet sich telefonisch auf hiesiger Dienststelle und gibt an, dass er sich gerade in der Industriestraße aufhalten würde und es dort zu einer Auseinandersetzung mit einem 34jährigen Anwohner eines dortigen Mehrparteienhauses gekommen sei. Vor Ort stellte sich den eingesetzten Polizeibeamten der Sachverhalt in der Art dar, dass zwei Anwohner des Anwesens den Anrufer am heute Nachmittag dabei beobachteten, wie er mit einem Hebelwerkzeug die verschlossene Hauseingangstür aufgebrochen und den im Hausflur stehenden Flachbildfernseher des 34jährigen (Wert ca. 50. EUR) entwendet hat. Diesen habe er wortlos auf einem Nachbarbalkon abgestellt. Nachdem die Örtlichkeit vom Beschuldigten wieder verlassen wurde, sei er in der Nacht erneut am Anwesen aufgetaucht und habe einen Baseballschläger mit sich geführt. Dieser sei ihm dort durch den 34jährigen abgenommen worden, was den Täter veranlasste, die Polizei anzurufen. - An der Hauseingangstür des Geschädigten konnte eine Hebelmarke festgestellt werden, welche die Angaben der Zeugen stützt. Der Fernseher konnte auf dem mitgeteilten Balkon augenscheinlich unbeschädigt festgestellt und an den Geschädigten zurückgegeben werden. Die Mieterin zu dem Balkon, auf welchem sich der Flachbildschirm befand, bestätigte, dass dieser durch den Beschuldigten auf ihrem Balkon abgestellt wurde. Der Beschuldigte selbst machte zur Sache keine Angaben. Da bei seiner Personendurchsuchung ein Einhandmesser aufgefunden wurde, wurde neben dem gegen ihn eingeleiteten Strafverfahren wegen Tageswohnungseinbruchs eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetzt gegen ihn erfasst. Der von ihm mitgeführte Baseballschläger wurde präventiv sichergestellt. Abschließend wurde ihm ein Platzverweis für die Tatörtlichkeit erteilt.

Verletzter Leichtkraftfahrer - Speyer (ots) Ein 54jähriger Leichtkraftradfahrer befuhr den Ziegelofenweg und übersah dabei einen von rechts aus der Straße Hinterm Esel auf den Ziegelofenweg einbiegenden, bevorrechtigten Pkw. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Hierbei stürzte der Zweiradfahrer und wurde leicht verletzt. Eine Hinzuziehung des Rettungsdienstes war von dem Zweiradfahrer jedoch nicht erwünscht.

Beschädigung einer Wohnungstür / Beleidigung - Römerberg (ots) Ein 36Jähriger befand sich in seiner Wohnung, in der gerade Handwerkerarbeiten durchgeführt wurden. Er vernahm währenddessen ein Klingeln an seiner Wohnungstür, auf welches er zunächst nicht reagiert. Kurz darauf vernahm er mehrere Stöße gegen seine Wohnungstür. Als er durch den Türspion blickte, sah er seine 48jährige Nachbarin, welche sich gerade von seiner Tür abwandte. Im Anschluss bemerkte er, dass die Wohnungstür nicht mehr richtig schloss und die Scharniere der Türbänder beschädigt waren. Es nimmt an, dass sich die Nachbarin derart über die Handwerkerarbeiten ärgerte, dass sie gegen die Tür trat und diese beschädigte. Die Beschuldigte wurde in ihrer Wohnung angetroffen und durch die Polizeibeamten mit dem Vorwurf der Sachbeschädigung konfrontiert. Zur Sache wollte sie sich jedoch nicht äußern und brachte vor, dass sie zuvor durch den Nachbar verbal beleidigt wurde. Aufgrund der Angaben der Beschuldigten wurde auch gegen den 36Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet. -Presse/Polizei-