POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 18. April 2019

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags - Mannheim-Waldhof (ots) Am Dienstag gegen 22.15 Uhr kam es in der Hubenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Duo und einer mehrköpfigen, nicht genau zu beziffernden anderen Personengruppe, in deren Verlauf zwei Personen lebensgefährlich verletzt wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand befanden sich ein 19- und ein 20-Jähriger, sowie eine 42-Jährige in der Hubenstraße auf der Straße, als unvermittelt eine andere Personengruppe von Männern aus Richtung Roggenstraße auf das Trio zugerannt kam und die beiden Heranwachsenden angriff. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf sowohl der 19- als auch der 20-Jährige mit mehreren Stich- und Schnittverletzungen verwundet wurden. Nach der Attacke flüchteten die Angreifer unbekannte Richtung. Die 42-Jährige wurde nicht verletzt, sie wurde von einem Unbekannten, beim Versuch schlichtend einzugreifen, weggestoßen. Die Heranwachsenden wurden lebensbedrohlich verletzt und in einem Krankenhaus ärztlich versorgt. Mittlerweile kann bei beiden Personen eine Lebensgefahr ausgeschlossen werden. Das Kriminalkommissariat Mannheim übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen u.a. wegen versuchten Totschlags. Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Schwerpunktkontrollen "Drogen im Straßenverkehr" - Hockenheim/BAB 6 (ots) Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema "Drogen im Straßenverkehr" führte das Polizeipräsidium Mannheim am Mittwoch, in der Zeit zwischen 9.30 und 16.30 Uhr, unter der Federführung des Verkehrskommissariats Walldorf auf der Tank- und Rastanlage Hockenheim/West (Fahrtrichtung Heilbronn) umfangreiche Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der Hauptunfallursache "Drogen im Straßenverkehr" durch. Bei den Kontrollen wurden 68 Fahrzeuge und 145 Personen überprüft. Dabei wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt: Sieben Fahrzeugführer waren unter Drogeneinfluss unterwegs. Diesen wurden Blutproben entnommen - Neun Verstößen wegen Drogenbesitzes - Eine Zuwiderhandlung gegen ausländerrechtliche Bestimmungen - Ein Urkundenfälschungsdelikt - Ein Verstoß gegen waffenrechtliche Bestimmungen - Sicherstellung kleinerer Mengen verschiedener Rauschgifte, zwei vorbereitete Joints und ein Nasenspray mit Kokain und Amphetamin. Die Maßnahmen werden weiter intensiv fortgeführt. -Polizei-