POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 08./09.07.2019

Amtshilfe bei Hausdurchsuchung nach Waffen - Römerberg (ots) Am 09.07.2019 gegen 17:00 Uhr wurde durch die Waffenbehörde der KV Rhein-Pfalz-Kreis mit richterlichem Beschluss das Wohnhaus eines 63jährigen Mannes aus Römerberg hinsichtlich des Auffindens eines Repetiergewehrs mit Wechselsystem und Munition durchsucht. Dies erfolgte, da dem Mann die zunächst erteilte waffenrechtliche Erlaubnis zwischenzeitlich entzogen wurde und er Waffen nicht fristgerecht an die Waffenbehörde zurückgegeben hat. Die Durchsuchungsmaßnahme wurde im Rahmen der Amtshilfe durch Kräfte der Polizei Speyer und Spezialkräften der Polizei begleitet. Bei der Durchsuchung konnte eine größere Menge Munition aufgefunden und durch die Waffenbehörde sichergestellt werden. Die gesuchten Waffen fanden sich in dem Anwesen nicht; deren Verbleib konnte jedoch nachträglich ermittelt werden.

Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz - Speyer (ots) Eine 49-Jähriger aus Speyer geriet mit seinem 16jähriger Sohn an der gemeinsamen Wohnanschrift in Streit, weil er in dessen Bauchtasche ein Messer und Bargeld auffand. Da der Streit zu eskalieren drohte, verständigte er die Polizei. Bei deren Eintreffen hatte der 16-Jährige die Wohnung bereits verlassen. Er konnte im Rahmen der Nahbereichsfahndung in der Burgstraße angetroffen und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Bei seiner Durchsuchung konnte neben dem in der Umhängetasche befindlichen Einhandmesser vier Tütchen mit Cannabis, eine Feinwaage und ein geringer Bargeldbetrag aufgefunden werden. Diese Gegenstände sowie das Mobiltelefon des Beschuldigten wurden sichergestellt. Der Jugendliche wurde bei der Polizei Speyer erkennungsdienstlich behandelt. Eine anschließende Durchsuchung seines Zimmers nach weiterem Betäubungsmittel mit Einwilligung seines Vaters verlief ohne Erfolg. Den Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz.

Trunkenheitsfahrt mit Pkw - Speyer (ots) Am 09.07.2019 gegen 01:43 Uhr wurde ein 33jähriger Pkw-Fahrer in der Mühlturmstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Fahrzeugführer konnten während der Kontrolle Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Das Fahrzeug wurde deshalb vor Ort verschlossen abgestellt. Ein auf der Dienststelle durchgeführter Evidential-Test bestätigte das Ergebnis des Atemalkoholtests. Gegen den Fahrer wurde deshalb ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach § 24 a StVG eingeleitet. Sein Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden präventiv sichergestellt.

57-jähriger Mann verstirbt nachdem er sich mit Brennspiritus übergossen und angezündet hat - Heidelberg (ots) Der 57-jährige Mann, der sich am Samstag gegen 11.20 Uhr im Helaweg im Stadtteil Rohrbach mit Brennspiritus übergossen und anschließend angezündet hat, ist am Sonntag um 19.35 Uhr im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Hintergrund dürfte eine psychische Erkrankung sein. Das Feuer war durch Anwohner gelöscht worden. Nach der ärztlichen Notfallversorgung war der Mann mit lebensgefährlichen Brandverletzungen zur Weiterbehandlung mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen worden. Die Angehörigen waren informiert worden, die Helfer wurden durch Seelsorger betreut.

Betrunkener Opel-Fahrer verursacht Unfall und haut ab Ketsch/BAB 6 (ots) Einen Verkehrsunfall verursachte am frühen Montagmorgen ein betrunkener Opel-Fahrer auf der A 6 bei Ketsch. Eine 21-jährige Frau war kurz nach Mitternacht mit ihrem VW-Transporter in Richtung Heilbronn unterwegs, als sie vor sich plötzlich einen vollkommen unbeleuchteten Opel Astra wahrnahm. Die Frau konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr dem Opel auf. In der weiteren Folge prallte der Opel in die Mittelleitplanken und bewegte sich anschließend in Richtung Standstreifen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Opel mittig zwischen dem rechten und linken Fahrstreifen unterwegs. Die 21-Jährige, sowie ein Unfallzeugen hielten auf dem Standstreifen an, während der 37-jährige Lenker des Opel einfach weiterfuhr. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte er jedoch wenig später jedoch durch eine Polizeistreife des Polizeireviers Hockenheim auf der K 4250 festgestellt werden. Das unfallbeschädigte Auto war nach wie vor unbeleuchtet, qualmte stark und war mit knapp 20 km/h unterwegs. Bei der Kontrolle des 37-jährigen Fahrers konnten die Beamten sofort starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Darüber hinaus zeigte der Mann deutliche Anzeichen für vorangegangenen Drogenkonsum. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein Versicherungsschutz für das Fahrzeug bestand ebenfalls nicht. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Sturz nach Auseinandersetzung zwischen zwei Hunden - Oftersheim (ots) Zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Hunden sei es am Sonntagmorgen, zwischen 9 Uhr und 10 Uhr, im Gewann "Kohlwald" gekommen. Ein 75-jähriger Mann war mit seinem Vierbeiner spazieren, als ihm hinter dem Friedhof ein unbekannter Mann mit einem freilaufenden grauen Mischlingshund entgegenkam. Die beiden Hunde gingen aufeinander los, woraufhin die Hundehalter versuchten, diese voneinander zu trennen. Der 75-Jährige, der sich dabei einige Kratzer zuzog, fiel beim Trennungsversuch zu Boden und blieb dort liegen. Währenddessen konnte der unbekannte Hundehalter seinen Vierbeiner nach mehrmaligen Versuchen anleinen und entfernte sich danach zügig in Richtung Oftersheim, ohne dem gestürzten Mann zu Hilfe zu kommen. Er konnte nach einer Weile selbstständig wieder aufstehen und mit seinem Hund den Weg fortsetzten. Der Geschädigte teilte den Sachverhalt der Polizei mit, er würde ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Er beschrieb den unbekannten Hundehalter wie folgt: ca. 35-40 Jahre alt, etwa 175 cm groß, graue Haare, bekleidet mit einem T-Shirt und einer langen Hose. Bevor der Unbekannte davonlief, äußerte er, gebissen worden zu sein. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Hundehalter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen unter Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall vermutlich aufgrund Sekundenschlafs - Schifferstadt (ots) Am Sonntagmorgen, 07.07.2019, gegen 07.00 Uhr befuhr ein 60-jähiger Pkw-Fahrer mit seinem Pkw, Skoda Octavia, den Kestenbergerweg von der L454 kommend in Richtung Ortsmitte. In Höhe Einmündung Holzgasse kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn, fuhr über einen großen Stein und überschlug sich. Bei Eintreffen der Rettungskräfte war der Fahrer orientiert und ansprechbar. Aufgrund der Unfallmeldung entsandte die Rettungsleitstelle außer einem Rettungswagen noch vorsorglich die Feuerwehr und den Rettungshubschrauber. Der Unfallfahrer war leicht verletzt, kam aber vorsorglich zur näheren Abklärung in ein Krankenhaus. Ursache des Unfalles dürfte ein Sekundenschlaf gewesen sein.

Verkehrsunfallflucht - Speyer (ots) Vermutlich durch einen vorbeifahrenden Radfahrer wurde am 07.07.2019 zwischen 11:30 - 12:00 Uhr ein im Boligweg am Fahrbahnrand geparkter Pkw VW Passat beschädigt. Der Radfahrer dürfte beim Befahren der Fahrbahn des Boligweg in Richtung Speyerer Straße in Höhe des geparkten Fahrzeugs zu Fall gekommen und gegen die Fahrerseite gestoßen sein. Hierdurch entstand an dem geparkten Pkw ein Sachschaden von ca. 1.000 €. Durch einen "Knallzeugen" konnte eine männliche Person mit gelben T-Shirt wahrgenommen werden, welche zur Unfallzeit mit einem Fahrrad von der Unfallstelle wegfuhr und welche daher mit dem Unfallgeschehen in Zusammenhang stehen könnte. Zeugenhinweise zu dieser Person nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Anhänger und Rüttelplatte gestohlen - Ketsch/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) ein oder mehrere bislang unbekannte Täter entwendeten einen einachsigen Anhänger mit blauer Plane, mit dem amtlichen Kennzeichen MA-K 1179, der in der Sachsenstraße Ecke Vorpommernstraße abgestellt war. Der Anhänger hatte einen Wert von ca. 2.000 € und war teilweise mit Bauschutt gefüllt. Zwischen Freitag, 05.07.2019, 16 Uhr und Samstag, 06.07.2019, 08 Uhr wurde von einer Baustelle in der Thüringer Straße Ecke Sachsenstraße eine 750 kg schwere Rüttelplatte des Fabrikats Bobcat im Wert von 10.000 € entwendet. Die Ermittler des Polizeipostens Ketsch gehen derzeit davon aus, dass der Diebstahl der Rüttelplatte mit dem Diebstahl des Anhängers in Zusammenhang stehen könnte und prüfen, ob der Anhänger zum Abtransport der Rüttelplatte verwendet wurde. Zeugen der Diebstähle und Personen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in diesem Zusammenhang festgestellt haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten in Ketsch unter 06202 61696 in Verbindung zu setzen.

Mit Krankenfahrstuhl auf der B39 unterwegs - Speyer (ots) Ein Verkehrsteilnehmers informierte die Polizei am vergangenen Montag über eine mit einem Krankenfahrstuhl auf der B39 in Richtung Salierbrücke fahrende Frau. Diese konnte dann durch eine Streife auf der B39 fahrend festgestellt werden. Die 68jährige Frau aus Dudenhofen bedauerte gegenüber der Polizei ihr Verhalten und gab an, sich verfahren zu haben. Sie wurde durch die Streife begleitet und sicher von der B39 verbracht.

Einbruch/Metalldiebstahl Firma Isover - Speyer (ots) Unbekannte Täter entwenden im Zeitraum 01.07.2019 - 04.07.2019 aus einer Lagerhalle auf dem Betriebsgelände der Firma Isover in der Industriestraße eine Palette Stahlgitter, drei leere Gitterboxen, drei Bartelskübel und drei Gitterboxen gefüllt mit sogenanntem "Schröder-Schrott" zu je einer Tonne. Hierzu wurde ein Bügelschloss am Haupttor und ein weiteres Bügelschloss im Inneren der Halle aufgebrochen. Nach Art und Umfang des Diebesgutes ist davon auszugehen, dass die Täter zum Verladen einen Gabelstapler und zum Abtransport einen Lkw benutzt haben. Der Gesamtschaden liegt nach Auskunft der Firma Isover in mittlerem 4stelligem Bereich. Derzeit gibt es keine Täterhinweise. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. -Polizei-