POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 26. bis 28. Juli 2019

Formel 1 - Brand eines Übertragungswagens - hoher Sachschaden - keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung - Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Beim Brand eines Lkw-Anhängers mit hochwertigem technischem Equipment für die Übertragung des Formel-1-Rennens auf dem Hockenheimring ist am Samstagmorgen ein hoher Sachschaden entstanden. Ein auf der A 6 vorbeifahrender Autofahrer hatte kurz nach 5 Uhr den Brand entdeckt und über Notruf die Feuerwehr alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr aus Hockenheim, die mit sechs Fahrzeugen und 19 Wehrleuten im Einsatz war, hatte den Brand schnell gelöscht. Nach den bisherigen Erkenntnissen beläuft sich der Sachschaden an dem fast vollständig ausgebrannten Übertragungswagen und den darin zerstörten technischen Geräten auf ca. drei Millionen Euro. Die Kriminaltechniker der Kriminaldirektion Heidelberg haben die Brandermittlungen aufgenommen. Derzeit gibt es keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung, es muss eher von einer technischen Ursache ausgegangen werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Stoppelacker brennt - Haßloch (ots) Aus ungeklärter Ursache geriet am 26.07.2019, gegen 20:00 Uhr, ein abgeernteter Stoppelacker in der Hilbergewanne/Haßloch in Brand. Aufmerksame Bürger verständigten umgehend die Polizei und Feuerwehr, so dass ein Ausbreiten auf Nachbargrundstücke oder an der Bahnlinie gelagerte Strohballen verhindert werden konnte. Die Feuerwehr war mit starken Kräften vor Ort und konnte trotz des auffrischenden Windes der Flammen schnell Herr werden. Insgesamt brannte eine Fläche von ca. 5.000 qm. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass auf Grund der anhaltenden Trockenheit besondere Vorsicht geboten ist. Weggeworfene Zigaretten oder auch Glas können schnell zur Brandursache werden.

Trunkenheitsfahrt mit 1,75 Promille - Schifferstadt (ots) In der Nacht zum Samstag wurde durch einen Angehörigen der Feuerwehr ein sehr langsam fahrendes Fahrzeug gemeldet. Der Fahrer sei zudem Schlangenlinien gefahren. Das Fahrzeug wurde vom Mitteiler bis zu einer Firma in Schifferstadt verfolgt. Der Fahrer wurde durch die eingesetzten Beamten kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,75 Promille. Der 42-jährige Autofahrer gab an, nur zwei Bier getrunken zu haben, dennoch musste er die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde einbehalten und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Nach Unfall geflüchtet - Speyer (ots) Einen Sachschaden von circa 400 Euro verursachte am frühen Samstagabend ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in einer "Garagenstraße" in Speyer West. Der Unbekannte war von der Kurt-Schumacher Straße in die "Garagenstraße" eingefahren und wollte dort offensichtlich wenden. Bei dem Wendemanöver kollidierte er mit einem Garagentor und dellte dies großflächig ein. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern verließ der Unbekannte die Unfallörtlichkeit. Zu dem Verursacher sind keinerlei Informationen vorhanden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Unter Drogeneinfluss Unfall gebaut - Speyer (ots) Mit einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss ein 24-jähriger Mann rechnen, der mit seinem Fahrrad am Samstagnachmittag in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der Mann befuhr die Straße "Am Technik Museum" und wollte vor der Einmündung Heinkelstraße die Straße fahrradfahrend überqueren. Hierbei übersah er den PKW eines 58-jährigen aus Speyer, der die Straße "Am Technik Museum" in gleicher Richtung befuhr. Fahrrad und PKW kollidierten, wobei der Radfahrer nicht stürzte und sich nicht verletzte. Im Zuge der Unfallaufnahme konnten die Beamten Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmittel bei dem 24- jährigen Mann erlangen. Der durchgeführte Vortest bestätigte den Verdacht, weshalb dem Mann eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde dem 24-jährigen untersagt. An Fahrrad und PKW entstand ein wirtschaftlicher Sachschaden von insgesamt 850 Euro.

Verkehrsunfall auf der A61 mit verletzter Person - Speyer (ots) Leichte Verletzungen und ein wirtschaftlicher Schaden von circa 9000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 61 Fahrtrichtung Hockenheim. Ein 21-jähriger PKW Führer aus Schwegenheim befuhr die Autobahn und verlor kurz nach dem Parkplatz Birkenschlag die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Schutzplanke und drehte sich mehrmals um die eigene Achse, bis er schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Der 21-Jährige erlitt hierbei eine Prellung der Schulter und des Brustkorbs, sowie ein HWS Trauma. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Durch die ebenfalls informierte Feuerwehr wurde die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Hierzu musste der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Das Fahrzeug wurde später abgeschleppt. Als Ursache des Verkehrsunfalles kommt der Starkregen und das damit verbundene Aquaplaning in Frage, wobei die Ermittlungen hierzu noch andauern.

Alkoholisiert ins Loch einer Baustelle gefallen - Speyer (ots) Leichte Verletzungen in Form einer Beule am Kopf und einer Platzwunde an der Lippe erlitt ein 21-jähriger Mann aus Speyer. Er war am frühen Samstagmorgen mit seinem Fahrrad unterwegs und befuhr die Wormser Landstraße in Richtung Schifferstadt. Vermutlich aufgrund seiner fehlenden Beleuchtung am Fahrrad übersah er die Tatsache, dass er entgegen der Einbahnstraße in einem Baustellenbereich unterwegs ist. Als er auf die Streife der Polizei aufmerksam wurde, wollte er die Baustelle nach links verlassen und stürzte hierbei in einen ein Meter tiefen Baustellengraben. Als die Beamten den Mann aus dem Graben retteten fiel ihnen auf, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Er wurde aus diesem Grund zu einer Polizeidienststelle verbracht und musste dort eine Blutprobe abgeben. Da er mit den Maßnahmen der Beamten nicht einverstanden war und dies auch in aggressiver Art und Weise verkündete, durfte er zur Ausnüchterung eine Gewahrsamszelle beziehen. Ob bei dem Sturz in den Graben ein Fremdschaden entstand, bedarf weiterer Ermittlungen.

Vermuteter Brand B9 - Speyer (ots) Aufgrund massiver Rauchentwicklung neben der Bundesstraße 9, Fahrtrichtung Ludwigshafen, zwischen den Anschlussstellen Speyer West und Nord, wurde ein größerer Brand dort vermutet. Im Rahmen der polizeilichen Überprüfung wurde festgestellt, dass die Rauchentwicklung durch einen Mähdrescher entstand. Aufgrund der trockenen Witterung wirbelte das Fahrzeug bei der Arbeit Staub auf, welcher den Eindruck von Rauch vermittelte.

Diebstahl am Biedersee - Speyer (ots) Unbekannte Täter entwendeten am Freitagnachmittag ein Mobiltelefon der Marke Huawei und einen Rucksack mit Kleidung und Fahrzeugschlüssel. Die Gegenstände waren am Biedersee, auf einem dortigen Privatplatz abgelegt. Die beiden 20-jährigen Geschädigten befanden sich zum Zeitpunkt der Tat im Wasser und stellten erst später das Fehlen der Gegenstände fest. Hinweise zu dem/den Täter(n) liegen derzeit nicht vor. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf circa 300 Euro belaufen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei erneut darum, keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt liegen zu lassen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Vollbrand im dritten OG eines Mehrparteienhaus - Speyer (ots) In Speyer, Wormser Landstraße 259, wurde ein Wohnungsbrand gemeldet. Alle Anwohner (ca. 15 Personen) konnten durch die Polizei evakuiert werden. Keine Verletzten. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 100 000 Euro - eine Wohnung völlig ausgebrannt, weitere Wohnungen durch die Löscharbeiten unbewohnbar. Brandursache ungeklärt, ev. technischer Defekt. Wird in den Folgetagen durch die Kriminalpolizei untersucht. Gesamtes Anwesen ist für 48 h unbewohnbar. Allen Anwohner konnten eine Notunterkunft vermittelt werden.

Freilaufende Schafe - Haßloch (ots) Durch aufmerksame Bürger wurden freilaufende Schafe in der Nähe der Bahnlinie in Haßloch gemeldet. Die Polizeibeamten konnten vor Ort insgesamt 8 Schafe feststellen, die sich außerhalb des Geheges befanden. Unter - bei diesen Temperaturen - erheblichem Schweiß-Einsatz konnten die Tiere eingefangen und in ihr Gehege zurück verfrachtet werden. Dort konnten zwei Löcher im Zaun festgestellt und notdürftig geflickt werden. Auch die Tränken im Gehege wurden durch die Beamten aufgefüllt, da diese kaum noch Wasser enthielten. Da die Tiere nicht zum ersten Mal aus dem Gehege ausgebrochen waren, und dieses nicht ausreichend gesichert war, kommt auf den Halter der Schafe eine empfindliche Gebühr zu. Die Polizei appelliert an alle Tierhalter - auch im Interesse der Tiere - dafür Sorge zu tragen, dass diese nicht aus ihren Gehegen entkommen können. -Polizei-