POLIZEIMELDUNGEN

POLIZEImeldungen vom 3. und 4. September 2019

Unfall zwischen zwei Kindern - Schifferstadt (ots) Am Montagmorgen gegen 07:50 Uhr ereignete sich ein Unfall in der Salierstraße, an dem ein 12- und ein 6-jähriges Kind auf dem Weg zur Schule beteiligt waren. Der 12-jährige Junge befuhr mit seinem Fahrrad den Radweg in der Salierstraße in Richtung Speyerer Straße. Weiter vorne lief der 6-jährige in dieselbe Richtung. Als der Radfahrer etwa in Höhe des Fußgängers war, geriet dieser einen Schritt nach links. Dabei wurde er von dem Fahrradlenker getroffen und leicht am Arm verletzt. Der 12-jährige stürzte durch die Berührung und verletzte sich ebenfalls leicht. Er trug einen Helm. Beide Kinder wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst zum Arzt gebracht. Die Eltern wurden verständigt und konnten ihre Kinder beim Arzt abholen.

Diebstahl von Kupferkabel auf Baustelle - Speyer (ots) Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag gelangten unbekannte Täter in einen 3-stöckigen Rohbau in der Bahnhofstraße und schnitten in nahezu allen Stockwerken Kupferkabel ab, welches bereits in der Wand verputzt lag. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, jedoch muss von mehreren hundert Metern Kabel ausgegangen werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Flüchtigen Kleinkraftradfahrer nach Unfall mit Pedelec gestellt - Speyer (ots) Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht kam es am Dienstag kurz nach 17 Uhr auf dem Fuß-/Radweg Stöckelgraben. Von der Tullastraße aus fuhr dabei ein 18jähriger Speyerer mit seinem Kleinkraftrad verbotswidrig einen auf den Stöckelgraben führenden Fuß-/Radweg. Als er an der Einmündung nach rechts abbog, touchierte er eine ihm auf dem Fuß-/Radweg Stöckelgraben entgegenkommende 58jährige Pedelec-Fahrerin aus Otterstadt. Diese kam zu Fall und erlitt Schürfwunden. Der 18Jährige, welcher sich zunächst noch nach dem Wohlbefinden der gestürzten Pedelec-Fahrerin erkundigte, verließ die Unfallstelle jedoch, als er mitbekam, dass durch einen Unfallzeugen die Polizei verständigt wurde. An seiner Wohnaschrift von einer Polizeistreife angetroffen gab er an, Sorge gehabt zu haben, dass die polizeiliche Unfallaufnahme Auswirkungen auf die gerade erlangte Fahrerlaubnis habe könnte. Dies wäre möglicherweise nicht der Fall gewesen. Da er sich jedoch dazu entschloss, die Unfallstelle zu Verlassen, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligtem nachgekommen zu sein, wurde sein Führerschein in Absprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Beim Bäcker bestohlen - Speyer (ots) Am Montag gegen 10:30 Uhr hielt sich eine 44jährige Frau aus Speyer in einer Bäckereifiliale in der Dudenhofer Straße auf. Beim Verlassen der Bäckerei vergaß sie ihren Rucksack, den sie wenige Minuten später, als sie in die Bäckerei zurückkehrte, nicht mehr auffinden konnte. Es ist anzunehmen, dass eine unbekannte Person den Rucksack mit dem Geldbeutel, einer Bankkarte und dem Personalausweis der Geschädigten unbemerkt an sich genommen und das Geschäft damit verlassen hat. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den Täter. Zeugenhinweise nimmt die Polizei jedoch unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

Einbrüche in Gartenhaussiedlung Am Woogbach - Speyer (ots) Unbekannte Täter versuchten von Sonntag auf Montag in der Gartenhaussiedlung Am Woogbach durch Aufhebeln unberechtigt in drei Gartenhäuser bzw. Geräteschuppen einzudringen. In zwei Fällen gelang das Vorhaben und es wurden eine Axt sowie eine Kiste Bier entwendet. Durch das Vorgehen der Täter entstand ein Sachschaden von etwa 1300EUR. Ob es weitere geschädigte Parzellenbesitzer gibt, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen. Täterhinweise liegen aktuell nicht vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizei jedoch unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Hierüber können sich auch etwaige weitere Geschädigte an die Polizei Speyer wenden.

Mit nicht versichertem E-Scooter ohne Betriebserlaubnis unterwegs - Harthausen (ots) Ein Jugendlicher aus Harthausen wurde am Dienstagnachmittag von einer Polizeistreife mit einem E-Scooter auf der Speyerer Straße in Harthausen fahrend festgestellt und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der E-Scooter weder versichert war, noch über eine Betriebserlaubnis verfügte. Gegen den in Anwesenheit seines Vaters als Beschuldigten belehrten Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang darauf hin, dass bei jüngsten Kontrollen von E-Scootern vereinzelt festzustellen ist, dass deren Nutzer teilweise nicht ausreichend mit den Vorschriften, die beim Betrieb eines solchen Elektrokleinstfahrzeugs zu beachten sind, vertraut scheinen. Es wird daher nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, das E-Scooter versichert sein müssen und eine Versicherungsplakette an dem Kraftfahrzeug angebracht sein muss. Zudem ist das Vorhandensein einer Betriebserlaubnis zwingend erforderlich. Weiterhin muss der Elektroroller über eine Lenk-/Haltestange verfügen. Das Befahren von Gehwegen mit den Fahrzeugen ist grundsätzlich nicht zulässig. Für deren Benutzung im öffentlichen Verkehrsraum ist letztlich auch ein Mindestalter von 14 Jahren vorgeschrieben.

Erneut hitzige Auseinandersetzung unter Verkehrsteilnehmern - Speyer (ots) Bereits am 26.08.2019 kam es zu zwei polizeilichen Einsätzen mit Verkehrsteilnehmern, die im Umgang miteinander jegliche Form der Rücksichtnahme vermissen ließen (Pressemeldung 40+52/2608). Am Montag gegen 14:15 Uhr ereignete sich in der Christian-Dathan-Straße zwischen einem 58jährigen Transporter-Fahrer aus Dudenhofen und einem 53jährigen Radfahrer aus Speyer eine ähnliche Verkehrssituation. Diese endete damit, dass der Radfahrer von dem 58jährigen zu Boden gestoßen worden sein soll und sich dabei leicht verletzte. Ausgangspunkt des Ganzen war offensichtlich zunächst ein Überholmanöver des Transporters, bei welchem er den Radfahrer zur Seite abgedrängt haben soll. Ob der Radfahrer dabei möglicherweise gegen den Transporter geschlagen/getreten hat, steht derzeit nicht fest und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Jedenfalls soll der Radfahrer dann vom Transporterfahrer am Kragen gepackt und gestoßen worden sein. Unglücklicherweise fiel bei der Auseinandersetzung das Fahrrad des Gestoßenen noch gegen ein parkendes Fahrzeug und verursachte an diesem einen geringen Sachschaden in Form eines Kratzers. -Polizei-